Zero Waste auf Reisen: Müll clever aus dem Urlaub verbannen

Camper, Urlaub, Reise
Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Reisen und Nachhaltigkeit müssen nicht im Konflikt stehen. Mit den richtigen Zero-Waste-Tricks kannst du auf der Reise effektiv Müll vermeiden und so dein Reiseabenteuer grüner gestalten.

Zero Waste auf Reisen: Trinkflasche und Filter

Trinkwasser und Wasserfilter für die Reise
Trinkwasser und Wasserfilter für die Reise
(Foto: Pascal Thiele / Utopia)

Plastikflaschen verursachen viel Müll. Den kannst du leicht vermeiden – mit einer Trinkflasche im Gepäck.

  • Optimal ist eine Glasflasche mit Schnappverschluss. Diese sind allerdings sehr schwer. Deshalb sind Trinkflaschen aus Kunststoff besonders beliebt unter Reisenden. Flaschen aus Edelstahl sind ein guter Kompromiss und besonders robust.
  • In unserer Trinkflaschen-Bestenliste findest du die besten Modelle aus Glas, Kunststoff und Edelstahl.
  • Deine Trinkflasche kannst du vor Ort einfach mit Leitungswasser auffüllen, zumindest in Europa kannst du es an vielen Orten bedenkenlos trinken.
  • An manchen Reisezielen ist Leitungswasser oder Wasser aus der Natur jedoch stark belastet, etwa mit Bakterien, Chemikalien, Hormonen oder sogar Viren. In diesem Fall ist ein guter Wasserfilter empfehlenswert.
  • Der Wasserfilter sollte sich dabei nach Art der Verschmutzung richten. So gibt es viele Filter, die zwar Bakterien filtern, allerdings keine Viren. Lass dich hierzu am besten in einem Fachgeschäft beraten.

Mit Stoffbeutel reisen und auf Plastiktüten verzichten

Ein Stoffbeutel gehört definitiv ins Zero-Waste-Reisegepäck.
Ein Stoffbeutel gehört definitiv ins Zero-Waste-Reisegepäck.
(Foto: Stefanie Jakob / Utopia)

Ein Stoffbeutel ist klein, leicht und sollte auf keinem Fall in deinem Zero-Waste-Reisegepäck fehlen.

  • Ob im Supermarkt, in der Apotheke oder auf dem Wochenmarkt – überall werden noch Plastiktüten benutzt. Dank deines Stoffbeutels kannst du auch auf Reisen überall müllfrei einkaufen.
  • Besonders genial: Wenn du deinen Stoffbeutel aus Moskitonetz upcycelst, wiegt dieser nur noch wenige Gramm und lässt sich auf Fingergröße zusammenrollen.

Tipp: Du kannst dir auch einen eigenen Jutebeutel nähen. Unsere Anleitung erklärt dir, wie einfach das geht.

Zero Waste mit Reise-Geschirr und -Besteck

Mit mitgebrachtem Besteck, Messer und Geschirr kannst du viel Müll vermeiden.
Mit mitgebrachtem Besteck, Messer und Geschirr kannst du viel Müll vermeiden.
(Foto: Pascal Thiele / Utopia)

Ob ein belegtes Brötchen zum Frühstück, ein Portion Nudeln zum Mitnehmen oder ein Coffee to go – insbesondere auf Reisen essen viele gerne auswärts. Verzichten musst du darauf auf Zero-Waste-Reisen nicht – du brauchst nur die geeigneten Gefäße:

  • Unverzichtbar im Reisegepäck ist ein Besteck-Set aus Gabel, Löffel und Messer. Diese gibt es auch als „Göffel“-Kombination.
  • Darüber hinaus solltest du eine einen breiten, tiefen Teller mitnehmen, auf dem du auch gut schneiden kannst.
  • Eine gute Alternative zu Kunststoffgeschirr ist dabei wieder einmal Edelstahl. Auch Besteck und Geschirr aus Holz sind eine gute Wahl. Zum beliebten Melamin-Geschirr solltest du hingegen nicht greifen.
  • Besonders vielseitig verwendbar ist ein Topf aus Edelstahl: In diesem kannst du kochen und Essen aufbewahren, während der Topfdeckel auch als Schneideunterlage dienen kann.
  • Möchtest du deine Speisen im Rucksack verstauen, solltest du eine verschließbare Box dabeihaben. Dabei musst du nicht auf die beliebte Tupperware zurückgreifen, sondern kannst dich für plastikfreie Brotdosen entscheiden.
  • Am Fast-Food-Stand oder Restaurant bittest du dann einfach, die Speise in deinen mitgebrachten Behälter zu füllen. 
  • Willst du auf deinen Coffee to go nicht verzichten, findest du in unseren Bestenliste den richtigen Thermobecher.

Weniger Papiermüll mit digitalen Tickets und eBooks

Lesen auf dem Smartphone, Tablet oder eBook-Reader- das kann eine Menge Papier sparen.
Lesen auf dem Smartphone, Tablet oder eBook-Reader- das kann eine Menge Papier sparen.
(Foto: CC0 / Pixabay / haderer17)

Plastikmüll zu reduzieren, hat für viele aus gutem Grund Priorität. Doch Plastik alleine genügt noch nicht: Papier ist zwar aus nachwachsendem Rohstoff, aber Holz ist ebenfalls eine wertvolle Ressource. Deshalb lohnt es sich, auch auf Reisen weniger Papiermüll zu erzeugen – zum Beispiel, indem du auf digitale Medien zurückgreifst.

  • Tickets für Zug und Flugreisen: Viele Fluggesellschaften und Bahnunternehmen bieten digitale Tickets an. Anstelle des ausgedruckten Fahrscheins zeigst du dein Ticket dann einfach auf dem Handy vor.
  • Auch ein eBook-Reader ist eine Überlegung wert. Diese haben allerdings nur dann eine gute Ökobilanz, wenn du wirklich viel liest. Andernfalls ist das klassische Buch wohl immer noch die bessere Option – wenn auch deutlich schwerer und sperriger im Gepäck.
  • Auch viele Zeitungen und Zeitschriften kannst du digital lesen – entweder auf dem eBook-Reader oder auch auf deinem Handy.

Zero-Waste-Hygiene auf Reisen

Menstruationstassen als Zero-Waste-Alternative zu Tampons.
Menstruationstassen als Zero-Waste-Alternative zu Tampons.
(Foto: Utopia)

Hygiene ist ein wichtiges Thema – auch bei Zero Waste. Denn gerade im Badezimmer fällt  jede Menge Abfall an.

  • Zahnpflege: Zahnbürsten aus Bambus oder Holz sind (oft bis auf die Borsten) kompostierbar. Du findest sie zum Beispiel bei ** Avocadostore. Deine Zahncreme kannst du selber machen und abgefüllt mit auf Reisen nehmen.
  • Packe ein Tütchen Natronpulver ein. Mit dem Alleskönner kannst du auch deine Zähne putzen.
  • Ob Seife, Shampoo oder Deo – am besten fährst du hier mit einer Alternative in fester Form. Diese gibt es häufig ohne bzw. mit sehr wenig Verpackung zu kaufen. Außerdem halten feste Seifen deutlich länger und lassen sich auch unproblematisch im Handgepäck transportieren.
  • Als Alternative zu Tampons sind Menstruationstassen beliebt. Diese kannst du immer wieder auswaschen und wiederverwenden.
  • Reist du mit Baby, sind Stoffwindeln eine gute Idee. In unserem Ratgeber geben wir dir weitere Tipps für Zero Waste mit Baby.

Gepäck und Souvenirs – weniger ist mehr

Zero Waste ist stark mit dem Minimalismus-Gedanken verknüpft. Das harmoniert bestens mit der Backpacking-Philosophie „weniger ist mehr“.

  • Achte beim Packen darauf, wirklich nur das mitzunehmen, was du tatsächlich brauchst. Anhand deines Gepäcks solltest du dann einen geeigneten Rucksack oder Koffer wählen.
  • So setzt du dir auch selbst eine Gepäck-Obergrenze und verhinderst, dass du auf Reisen zu viel kaufst. Denn gerade Souvenirs und Mitbringsel verstauben nach der Reise häufig ungenutzt in der Ecke, auch wenn sie gut gemeint sind.

Weitere Tipps für dein Zero-Waste-Leben

Um die Zero-Waste-Bewegung hat sich inzwischen eine ganze Community gebildet, die immer wieder neue Inspirationen und Wege zur Müllreduzierung teilen. In den vielen verschiedenen Blogs findest du hierzu oft viele tolle Anregungen.

Dabei ist Selbermachen ein essentieller Kerngedanke des Zero-Waste-Leben. Nur so lassen sich Verpackungen wirklich effektiv vermeiden.

Gerade zu einer ökologischen Reise gehört dabei auch die Wahl der richtigen Unterkunft. Bleibst du in einem Hotel, erzeugst du automatisch (indirekt) mehr Müll als wenn du im Zelt übernachtest. Eine mögliche Alternative sind zum Beispiel auch Couchsurfing oder Airbnb.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.