Privates Carsharing: Auto mieten von privat

Privates Carsharing: das Auto teilen, statt es leer stehen lassen. Eine private Autovermietung ist umweltfreundlicher und günstiger.

Beim privaten Carsharing bietet eine Privatperson über Web-Portale das eigene Auto in der lokalen Umgebung an, verleiht es entgeltlich zu bestimmten Zeiten. Der Vermieter senkt durch die Einnahmen seine Haltungskosten, der Mieter zahlt Benzin oder Parkgebühren. So lohnt sich Auto mieten von privat am Ende für alle. Die Zahl der Anbieter ist noch überschaubar:

Bestenliste: Privates Carsharing: Auto mieten von privat

  • Drivy
    Platz 1

    Drivy

    3,0

    von 11 Bewertungen

  • SnappCar
    Platz 2

    SnappCar

    0,0

    von 0 Bewertungen

  • Turo
    Platz 3

    Turo

    0,0

    von 0 Bewertungen

So entstehen die Utopia-Bestenlisten im Produktguide ›

Private Autovermietung: Kriterien

Derzeit sind uns keine Labels oder Qualitätskriterien für private Autovermietungen / Privates Carsharing bekannt.

  • Daher listen wir alle Plattformen, die sich als solche positionieren …
  • … und die nicht nur einfach eine zweite Version einer andern Plattform sind (gleiche Technik, andere Marke).

Privates Carsharing: Auto mieten von privat

Zumindest in den Städten ist „Autoteilen“ mehr als nur ein Wunschgedanke: Junge Menschen haben heute weniger Geld als früher, auch als Statussymbol hat das Auto seine frühere Bedeutung verloren. Der öffentliche Nahverkehr ist gut ausgebaut und eine wachsende Zahl von Apps unterstützt seine bedarfsgerechte Nutzung.

Privates Carsharing ist ein weiterer Baustein in der Weg-von-der-Karre-Strategie. Ein Auto mieten von Privat kann sicher nicht jeder in seine Lebensumstände einbauen. Dennoch sind schon über 1 Mio. Fahrberechtigte angemeldet.

Neben den gewerblichen gibt es aber auch immer mehr private Anbieter, die ihr Auto mit anderen Fahrern teilen möchten. Auf den oben genannten Internetplattformen kann sich der Autobesitzer registrieren, Preis und Zeitraum des Verleihs festlegen und individuell sein Angebot festlegen.

Der Fahrzeugmieter kann dieses unverbindlich anfragen und einen Termin zur Übergabe vereinbaren. Die Versicherungsgebühr wird an den jeweiligen Internetanbieter gezahlt.

Der Vorteil der privaten Autovermietung ist, dass dies häufig kostengünstiger ist und keine Anmeldegebühren anfallen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass die Verleiher ihre Autos nicht ungenutzt stehen lassen müssen. Wer also nur gelegentlich ein Fahrzeug benötigt, der hat neben dem klassischen Leih eines Mietautos mehr als eine Möglichkeit, kostengünstig und schnell unterwegs zu sein.

Die gemeinschaftliche Nutzung von Autos bringt dabei aber noch zwei weitere Vorteile mit sich: weniger Fahrzeuge auf den Straßen und weniger „Stehzeuge“ in den Städten.

Auto mieten privat: pro & contra

Pro:
Privates Carsharing spart Geld, weil mehrere Nutzer die Fixkosten tragen. Nachhaltig ist das auch: Je nach Schätzung ersetzt ein gesharter Wagen vier bis sechzehn privat genutzte Autos.

Contra:
Die Nutzung erscheint zunächst aufwendig und kompliziert, die Anmeldung ist oft kostenpflichtig. Nicht alle können ein privat gemietetes Auto in ihren normalen Alltagsverlauf einbinden. Nicht jeder mag mit fremden Wägen fahren. Und auf dem Land sind Angebote noch selten.

Weiterlesen auf Utopia.de: