Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

(15) Kommentare

  1. „Bio und fair“ – da bin ich absolut dabei. ABER ich hätte mir doch gewünscht, dass ich in diesem Beitrag auch erfahre, welche Hasen und Eier zusätzlich noch in plastikfreier und am besten wiederverwertbarer Verpackung daherkommen.
    Gibt es da gar nichts?

  2. Ich habe mich soeben geopfert und Gepa- und Rosengarten-Schokohasen probiert: sie schmecken einwandfrei. Dass Bio- oder Fairtrade-Produkt nicht schmecken würden ist ein Mythos.

    (Es mag einige Kaffee-Sorten geben, die deutlich andere Geschmäcker haben, das gilt aber auch für unfaire nicht-Bio-Kaffees und man muß eben eine Sorte finden, die dem persönlichen Geschmack entspricht. Bei Schokolade gibt es solche Abweichungen nicht, Unterschiede beruhen oft auf E-Nummern / künstlichen Geschmackszusätzen.)

  3. Mit den meisten Kriterien stimme ich über ein. Nur mit den E-Nummern verkehre ich anders. Hinter einer E-Nummer muss sich nicht automatisch etwas schlechtes verbergen. Es kann auch einfach nur Vitamin C sein oder Natriumcarbonat, auch bekannt als Natron, dass wir beim selber Backen ebenfalls ohne schlechtes Gewissen verwenden. Eine E-Nummer ist daher kein Ausschlusskriterium für mich.

  4. Mittlerweile kommen viele schokoladigen Süßigkeiten mit dem UTZ-Siegel daher: Ist das genauso gut wie fair trade oder wo liegen da die Unterschiede???
    Achso, unser Schokohase kommt von chocri, bio und fair.

  5. UTZ ist eher ein Siegel, dass die Produktivität der Kaffeebauern erhöht und ihnen auf diese Weise hilft, vom Kakaoanbau leben zu können. Seine zunehmende Verbreitung ist ein Hinweis darauf, dass etliche Bauern das Handtuch werfen, weil Kakao ihnen nichts mehr einbringt – und die kakaoverarbeitende Industrie inzwischen bemerkt, dass das dann auch ihnen schaden würde. UTZ ist aber kein ausdrücklich „faires“ Label, es ist allerdings besser als nichts. Zu Kakao-Siegeln mehr hier: https://utopia.de/ratgeber/fairtrade-schokolade-siegel/

  6. Mir fehlt noch ein bisschen die Radikalität was z.B. Kinderarbeit angeht. Das ist für viele doch immer wieder auch ein Eye-opener. Allerdings kenne ich da auch nicht den genauen aktuellen Stand…

  7. Milch ist ein sehr hochwertiges Lebensmittel von Wiederkäuern, die für uns Menschen das Grünland als Nahrungsquelle erschließen. Darüber hinaus stellen die Kühe eine dauerhafte Bodenfruchtbarkeit sicher. Durch die vorgeschriebene EU-Kontrolle der Bio-Betriebe ist gewährleistet, dass die Kühe artgerecht gehalten werden – ohne Leiden. Nur Kühe die sich wohlfühlen, geben auch gut Milch. Ich kann nur sagen: Leute genießt Produkte mit Milch. Unsere Zukunft wird damit gesichert.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.