Diese Kräuter wachsen gut im Schatten

Kräuter Schatten
Foto: CC0 / Pixabay / gate74

Gewisse Kräuter wachsen auch im Schatten und können die eigene Küche und Hausapotheke bereichern. Wir stellen dir einige Sorten vor, die auch ohne Sonnenlicht gedeihen.

Nicht jedes Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon wird von der Sonne geflutet. Es gibt auch Ecken, in denen kaum bis wenig Sonne gelangt. Das bedeutet aber nicht, dass diese ungenutzt bleiben müssen. Es gibt viele Kräuter, die auch im Schatten wachsen.

Kräuter für den Schatten

Kräuter, die im Schatten wachsen, sind zum Beispiel Minze, Waldmeister oder Zitronenmelisse.
Kräuter, die im Schatten wachsen, sind zum Beispiel Minze, Waldmeister oder Zitronenmelisse.
(Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013)

Einige Küchen- und Wildkräuter wachsen an einem schattigen Platz im Garten oder auf dem Balkon am besten. Zu einem schattigen Standort zählen alle Bereiche, an denen weniger als vier Stunden täglich die Sonne scheint. Meist ist dies unter Bäumen oder an Mauern und Gebäuden der Fall. Folgende Kräuter wachsen auch im Schatten:

Gut zu wissen: Mediterrane Kräuter brauchen viel Licht und Sonne und sind für schattige Plätze nicht geeignet. Es gibt jedoch einige Sorten, wie Basilikum oder Oregano, die auch an halbschattigen Standorten wachsen, dort aber weniger Blätter tragen und möglicherweise anfälliger für Krankheiten sind.

Kräuter für halbschattige Plätze

In Bereichen, die nicht so gut von der Sonne bestrahlt werden, aber nicht komplett schattig sind, kannst du eine Vielzahl an Kräutern anpflanzen. Dazu gehören:

Winterharte Kräuter für den Schatten

Bärlauch benötigt kaum Licht und wächst an Wegesrändern oder Wäldern.
Bärlauch benötigt kaum Licht und wächst an Wegesrändern oder Wäldern.
(Foto: CC0 / Pixabay / Zeituhr1212)

Möchtest du an schattigen Plätzen Kräuter anpflanzen, die zudem auch noch winterhart sind? Dann findest du nachfolgend eine kleine Auswahl an geeigneten Kräutern, die Wind und Wetter trotzen:

  • Bärlauch findet man bevorzugt an schattigen Orten wie Wäldern oder feuchten Wegesrändern.
  • Der Ausdauernde Borretsch trägt seinen Namen nicht ohne Grund: Im Winter hält das Kraut, das gut an schattigen Plätzen gedeiht, bis zu minus zehn Grad Celsius aus. Sollten die Temperaturen noch weiter fallen, musst du das Kraut allerdings mit Reisig abdecken.
  • Noch ein wintergrünes Schattenkraut ist die Brunnenkresse. Sie bevorzugt einen sehr feuchten Standort, am besten direkt an einem Gewässer.

Kräutergarten im Schatten kultivieren und pflegen

Generell stellen schattenliebende Kräuter höhere Ansprüche an den Boden als Kräuter, die in der Sonne gedeihen. Das liegt daran, dass Pflanzen, die im Schatten wachsen, mehr Feuchtigkeit und Nährstoffe brauchen.

  • Halbschattige Kräuter mögen mäßig feuchte bis feuchte Böden, die du am besten nicht austrocknen lassen solltest.
  • Schattige Kräuter brauchen feuchte oder humose Böden, an denen sich keine Staunässe ansammelt.
  • Was die Durchlässigkeit der Böden angeht, benötigen Kräuter an halbschattigen bis schattigen Standorten eine durchlässige Bodenschicht mit einer guten Humusversorgung.
  • Da deine Kräuter einen größeren Nährstoffbedarf haben, solltest du sie regelmäßig mit organischen Düngern oder Langzeitdüngern pflegen. Wie du diesen aus umweltfreundlichen Zutaten selbst herstellen kannst, erfährst du hier: Dünger für Pflanzen: Ganz natürlich selber machen
  • Zudem solltest du deinen Schattengewächsen etwa zweimal jährlich eine Schaufel voller Kompost als Dünger gönnen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: