Gedeckter Apfelkuchen vom Blech: Rezept und Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / anialaurman

Mit dem Herbst kommt wieder die Apfelzeit. Ein gedeckter Apfelkuchen vom Blech ist ein wunderbares Rezept für die kalten Tage. Wir zeigen dir, wie du den Kuchenklassiker zubereitest.

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech: Zutaten

Für den gedeckten Apfelkuchen vom Blech brauchst du fast nur Grundzutaten.
Für den gedeckten Apfelkuchen vom Blech brauchst du fast nur Grundzutaten. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Für ein Blech gedeckten Apfelkuchen benötigst du folgende Zutaten: 

Für den Mürbeteig: 

Für die Apfelfüllung:

Für die Glasur:

Übrigens: Dieses Rezept kannst du auch ganz einfach vegan zubereiten. Ersetze dafür die Butter mit veganer Margarine und verwende anstelle der zwei Eier 100 ml pflanzlichen Milchersatz. Ansonsten solltest du bei tierischen Produkten immer auf Bio-Qualität achten, um bessere Haltungsbedingungen für Tiere zu unterstützen. Hier findest du einen Überblick, welche Bio-Siegel für mehr Tierwohl stehen.

Gedeckter Apfelkuchen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Den Mürbeteig verknetest du am einfachsten mit den Händen.
Den Mürbeteig verknetest du am einfachsten mit den Händen. (Foto: CC0 / Pixabay / flockine)
  1. Vermenge Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz miteinander und gib die Butter stückchenweise hinzu. Füge das Ei hinzu und verknete alles zu einem Mürbeteig. Dafür nimmst du am besten den Knethaken einer Küchenmaschine oder deine Hände.
  2. Gib den Teig in einen luftdichten Behälter und lasse ihn für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.
  3. Fette das Blech aus und bestäube es mit etwas Mehl.
  4. Wasche, schäle und entkerne die Äpfel und schneide sie in feine Würfel. Übrigens musst du die Schalen nicht wegwerfen – getrocknet kannst du damit einen leckeren Apfeltee zubereiten.
  5. Gib die Apfelstücke zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone, dem Zucker, dem Wasser sowie den Rosinen in einen Topf und lasse die Apfelmischung fünf bis zehn Minuten köcheln. Die Flüssigkeit sollte weitgehend verdunstet sein.
  6. Nimm die Apfelmasse vom Herd und lasse sie abkühlen.
  7. Rolle in der Zwischenzeit zwei Drittel des Teiges aus und lege das Blech damit aus. Ziehe einen drei Zentimeter hohen Rand hoch und stich den Boden mehrmals mit einer Gabel ein.
  8. Backe den Boden 20 Minuten bei 275°C Ober-/Unterhitze vor. Wir empfehlen, den Backofen nicht vorzuheizen – das spart Energie. Rolle währenddessen das übrige Drittel Teig auf die Größe des Blechs aus.
  9. Verteile die abgekühlte Apfelfüllung auf dem Boden, gib die deckende Teigschicht darauf und drücke alles gut an.
  10. Backe den Kuchen für weitere 15 Minuten oder bis er eine leicht goldene Färbung annimmt.
  11. Lasse den gedeckten Apfelkuchen vom Blech komplett auskühlen und bestreiche ihn mit der Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker.

Tipp: Du kannst als Deckel auch ein Gitter legen. Das sieht besonders hübsch aus.

Gedeckter Apfelkuchen: Rezept für die Springform-Variante

Möchtest du gedeckten Apfelkuchen in der Springform zubereiten, ändern sich lediglich die Zutatenmengen.
Möchtest du gedeckten Apfelkuchen in der Springform zubereiten, ändern sich lediglich die Zutatenmengen. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Das Rezept kannst du natürlich auch in der Springform zubereiten. Die Zubereitung bleibt dabei gleich, es ändern sich nur die Zutatenmengen. Für eine Form mit 26 cm Durchmesser benötigst du folgende Zutaten:

Für den Mürbeteig:

Für die Apfelfüllung:

Für die Glasur: 

  • 2 EL Zitronensaft
  • 100 g Puderzucker

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: