Rezepte zum Vorkochen: Einfache und schnell aufgewärmte Gerichte

Foto: Colourbox.de

Wir stellen dir die besten Rezepte zum Vorkochen vor. Die Gerichte lassen sich gut in größeren Mengen vorbereiten, sodass du sie dann auch unterwegs genießen kannst.

Essen vorzukochen ist eine gute Möglichkeit, dich trotz begrenzter zeitlicher Ressourcen abwechslungsreich zu ernähren. In unserem Artikel über Meal Prep erfährst du ausführlich, wie du mit Vorkochen Geld und Zeit sparst.

Wir stellen dir drei Rezepte vor, die du unkompliziert vorbereiten, mitnehmen und wieder aufwärmen kannst. Darunter findest du noch weitere Gerichte zum Vorkochen verlinkt. Bei allen Rezepten empfehlen wir dir, so weit wie möglich auf Zutaten in Bio-Qualität und aus der Region zu setzen. So vermeidest du unter anderem den Einsatz von synthetischen Pestiziden sowie unnötig lange Transportwege. Wann welches Gemüse Saison hat, erfährst du übrigens in unserem Saisonkalender.

Gnocchisalat: Schmeckt kalt und warm

Für dieses Rezept zum Vorkochen brauchst du Basilikum, Olivenöl und Tomaten – und auch Gnocchi.
Für dieses Rezept zum Vorkochen brauchst du Basilikum, Olivenöl und Tomaten – und auch Gnocchi.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Für zwei Portionen Gnocchisalat brauchst du:

  • 500 g Gnocchi (du kannst auch Gnocchi selber machen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 200 g Tomaten
  • frisches Basilikum
  • 2 handvoll Rucola
  • Salz und Pfeffer
  • 5 EL Olivenöl

So bereitest du den Salat zu:

  1. Koche die Gnocchi kurz in Salzwasser, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  2. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Ringe.
  3. Wasche und entkerne die Paprika, schneide sie in Streifen.
  4. Brate die Zwiebel und die Paprika etwa fünf Minuten lang in zwei Esslöffeln Öl an.
  5. Wasche und würfle in der Zwischenzeit die Tomaten.
  6. Wasche Basilikum und Rucola. Hacke das Basilikum und zerkleinere grob den Rucola.
  7. Vermenge die Gnocchi mit dem Gemüse, Basilikum und dem restlichen Olivenöl. Schmecke den Salat mit Salz und Pfeffer ab und streue abschließend den Rucola darüber.

Der Salat schmeckt sowohl warm als auch kalt. Du kannst ihn also auch dann gut mitnehmen, wenn du keine Möglichkeit hast, dein vorgekochtes Gericht aufzuwärmen. Je nach Saison kannst du den Salat mit unterschiedlichem Gemüse abwandeln. Auch getrocknete Tomaten und geröstete Pinienkerne passen gut dazu.

Reisbox zum Mitnehmen

Zur Reisbox passt Brokkoli gut – du kannst das Gericht aber auch mit anderem Gemüse vorkochen.
Zur Reisbox passt Brokkoli gut – du kannst das Gericht aber auch mit anderem Gemüse vorkochen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ExplorerBob)

Für zwei Portionen brauchst du:

  • 150 g Reis
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2–3 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • Pflanzenöl
  • 1 Block Tofu (Tipp: Tofu selber machen)
  • 1 EL Sesam
  • Salz und Pfeffer
  • optional: 1/2 Chilischote

So geht’s:

  1. Koche den Reis gar. Unsere Anleitung zum Reiskochen hilft dir dabei.
  2. Zerteile den Brokkoli in Röschen und gare diese etwa 15 Minuten lang.
  3. Schäle Zwiebel und Knoblauch und schneide beides klein.
  4. Schäle und hacke oder reibe den Ingwer.
  5. Vermenge Sojasauce, Zucker, Ingwer und Knoblauch zu einer Marinade. Wenn du gerne scharf isst, kannst du hier noch eine halbe gehackte Chilischote hinzugeben.
  6. Schneide den Tofu in Würfel. Vermenge die Tofuwürfel mit der Marinade und lass das ganze etwa zehn Minuten lang ziehen.
  7. Erhitze das Pflanzenöl in einer Pfanne und brate die Zwiebelstücke darin an.
  8. Gib den Brokkoli und den Tofu samt Marinade in die Pfanne und brate alles weitere fünf bis sieben Minuten an.
  9. Streue kurz vor Ende der Garzeit den Sesam über die restlichen Zutaten. Schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. 
  10. Gib das Tofu-Brokkoli-Gemisch abschließend über den fertigen Reis.

Tortellini mit deftiger Tomatensauce vorkochen

Tortellini mit Tomatensauce lassen sich gut vorkochen.
Tortellini mit Tomatensauce lassen sich gut vorkochen.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Die Zutaten für zwei Portionen:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Block Räuchertofu
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 500 ml passierte Tomaten (aus der Flasche oder nach unserer Anleitung: Passierte Tomaten selbst gemacht)
  • Kräuter nach Wahl, zum Beispiel Oregano, Basilikum und Thymian
  • Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 400 g Tortellini (gibt es sowohl vegetarisch als auch vegan gefüllt)

Die Zubereitung:

  1. Schäle Zwiebel und Knoblauchzehe. Würfle die Zwiebel und hacke den Knoblauch.
  2. Schneide den Räuchertofu in Würfel.
  3. Erhitze das Öl in einer Pfanne. Brate darin den Räuchertofu scharf an. Gib dann die Zwiebel hinzu und brate sie etwa zwei Minuten mit an.
  4. Füge nun Tomatenmark und Knoblauch hinzu, brate beides etwa eine weitere Minute an.
  5. Gib die passierten Tomaten hinzu.
  6. Lass die Tomatensauce zehn Minuten lang köcheln, rühre dabei gelegentlich um. Würze die Tomatensauce kurz vor Ende der Kochzeit nach Belieben mit Kräutern, Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer.
  7. Gib in der Zwischenzeit die Tortellini in kochendes Wasser, bis sie gar sind.
  8. Du kannst nun die Tortellini mit der Tomatensauce vermengen. Wenn es dir lieber ist, die Sauce erst später hinzuzugeben, nimm sie einfach in einem separaten Schraubglas mit.

Die Komponenten dieses Gerichts kannst du gut in größeren Mengen vorbereiten. Die Tomatensauce lässt sich durch Einkochen haltbar machen, ungekochte Tortellini durch Einfrieren. Wenn du möchtest, ergänze das Rezept um weitere Beilagen wie Linsenbratlinge oder Sellerieschnitzel.

Zudem kannst du das Gericht beliebig mit Gemüse der Saison erweitern. Schneide dafür einfach das Gemüse in Würfel und brate es kurz mit an, ehe du das Tomatenmark hinzugibst.

Gerichte zum Vorkochen: Weitere Ideen

In unserem Artikel über gesundes Mittagessen findest du weitere Anregungen für Gerichte zum Vorkochen. Hier noch ein paar weitere Gerichte, die du gut vorbereiten und mitnehmen kannst:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: