Schokoladensalami: Vegane Nachspeise ohne Backen

Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Schokoladensalami klingt erstmal nach einer verrückten Idee. Die Süßigkeit ähnelt der Salami allerdings nur optisch und ist eine tolle Möglichkeit, um beispielsweise Keks- und Schokoladenreste zu verwerten.

Beschreibungen der „Schokoladensalami“ finden sich schon seit dem 19. Jahrhundert in Kochbüchern (wenn auch nicht immer unter genau diesem Namen). Optisch erinnert die Süßspeise tatsächlich an Salami – geschmacklich entpuppt sie sich allerdings als Verwandte vom Dessertklassiker „Kalter Hund“.

Die Schokoladensalami ist eine tolle Möglichkeit, um Reste zu verwerten: Du kannst Keksreste (zum Beispiel übrig gebliebene Weihnachtsplätzchen), Nüsse oder Trockenfrüchte unter die geschmolzene Schokolade mischen. Grob oder fein gehackt sorgen die Zutaten für die Flecken in der „Salami“. Besonders authentisch wird die Schokoladensalami, wenn du ihr am Ende eine „Schimmelrinde“ aus Puderzucker verpasst.

Veganes Rezept für Schokoladensalami

Eine Schicht Puderzucker macht die Schokoladensalami besonders authentisch.
Eine Schicht Puderzucker macht die Schokoladensalami besonders authentisch.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

Für eine Schokoladensalami brauchst du:

  • 150 g vegane Schokolade (am besten zart- oder edelbitter)
  • 75 g vegane Margarine
  • nach Belieben etwas Vanillezucker
  • etwa 100 bis 150 g Keksreste, Nüsse und/oder Trockenfrüchte
  • nach Belieben 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • Puderzucker zum Bestreuen

Hinweis: Verwende nach Möglichkeit Fairtrade-zertifizierte Schokolade und Margarine ohne Palmöl.

So bereitest du die Schokoladensalami zu:

  1. Hacke die Schokolade klein und schmilz sie zusammen mit der Margarine in einem Wasserbad. Süße die Mischung nach Belieben mit etwas Vanillezucker.
  2. Hacke währenddessen die restlichen Zutaten klein und mische sie unter die geschmolzene Schokolade. Füge gegebenenfalls noch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzu.
  3. Lasse die Mischung etwa auf Raumtemperatur abkühlen, sodass sie nicht mehr flüssig, aber auch noch nicht ganz fest ist.
  4. Gib die Mischung auf ein Bienenwachstuch (oder Frischhaltefolie) und forme sie zu einer Wurst. Wickele die Schokoladensalami gut ein und stelle sie für einige Stunden in den Kühlschrank.
  5. Bestreue die Schokoladensalami rundum großzügig mit Puderzucker. Drücke diesen leicht an, um die Salamioptik zu verstärken.

Im Kühlschrank kannst du die Schokoladensalami gut verpackt für einige Wochen aufbewahren. Da sie etwas bröckelig ist, solltest du sie mit einem scharfen Messer schneiden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: