Schüttelgurken selber machen: Das Grundrezept

Foto: CC0 / Pixabay / Sweetaholic

Schüttelgurken sind ein sommerlich-erfrischender Gurkensalat, den du im Handumdrehen zubereitet hast. Erfahre hier, wie du Schüttelgurken selber machst.

Frische Gurken aus der Region gibt
Frische Gurken aus der Region gibt’s zum Beispiel auf dem Wochenmarkt. (Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber)

Gurken haben in Deutschland von Juni bis September Saison. Aufgrund ihres hohen Wassergehalts sind sie im Sommer eine wohltuende und gesunde Erfrischung. Du kannst sie einfach pur genießen, als kalte Gurkensuppe zubereiten oder zu eingelegten Salzgurken verarbeiten.

Während der Saison erhältst du Gurken aus regionalem Anbau zum Beispiel auf dem Wochenmarkt. Wir empfehlen dir, auf Gurken in Bio-Qualität zurückzugreifen. So kannst du ausschließen, dass sie mit Pestiziden belastet sind. Doch auch in deinem eigenen Garten oder auf dem Balkon kannst du Gurken anpflanzen und anschließend ernten.

Hier stellen wir dir ein Rezept für Schüttelgurken vor. Schüttelgurken sind ein schnell zubereiteter Gurkensalat. Er ist erfrischend, gesund und lässt sich mit regionalen Zutaten zubereiten.

Schüttelgurken passen unter anderem gut zu frischem Brot oder Bratkartoffeln. Sie sind zudem eine leckere Beilage beim Grillen oder am Buffet – und schmecken auch einfach so zwischendurch.

So machst du Schüttelgurken selber

Schüttelgurken sind schnell und einfach zubereitet.
Schüttelgurken sind schnell und einfach zubereitet. (Foto: CC0 / Pixabay / SandeepHanda)

Für vier Portionen Schüttelgurken brauchst du:

Die reine Zubereitungszeit für Schüttelgurken beträgt etwa zehn Minuten. Anschließend müssen die Gurken aber noch mindestens zwei Stunden lang ziehen. Und so klappt’s:

  1. Schäle die Salatgurken und schneide sie in Scheiben.
  2. Schäle die Zwiebel und schneide sie Würfel oder Ringe.
  3. Wasche den Dill, schüttle ihn trocken und hacke ihn anschließend grob.
  4. Fülle nun die Gurkenscheiben und die Zwiebeln zusammen mit dem Dill, Salz, Zucker, Essig sowie den Senf- und Pfefferkörnern in eine dicht verschließbare Schüssel. Solltest du keine Schüssel mit Deckel zur Hand haben, funktioniert das Ganze alternativ auch mit einem Topf. Dann solltest du den Deckel beim Schütteln aber gut festhalten.
  5. Verschließe die Schüssel beziehungsweise den Topf und schüttle alles gut durch.
  6. Stelle die Schüttelgurken in den Kühlschrank, lass sie durchziehen und schüttle sie gelegentlich.
  7. Die Gurken sind nach zwei Stunden verzehrfertig. Du kannst sie aber auch gerne noch länger durchziehen lassen, zum Beispiel über Nacht. Sie schmecken dann besonders lecker.

Tipp: Wenn du gerne scharf isst, kannst du die Schüttelgurken optional noch mit Knoblauch und Chili ergänzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: