Schwarze Seife: Inhaltstoffe, Wirkung und Anwendung

Foto: CC0/pixabay/noah1974

Schwarze Seife – nur ein Trend oder ist wirklich etwas an der Wunderseife dran – und wie nachhaltig ist die Seife aus Afrika? Hier liest du alles Wissenswerte über die Seife.

Schwarze Seife verwendet nur natürliche Zutaten

Eine besondere schwarze Seife aus Afrika erhält gerade viel Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken. Die Seife ist zu 100 Prozent vegan und gilt als Allroundtalent in der Naturkosmetik.

Ihre Wurzeln hat die schwarze Seife in Westafrika in der Region um Nigeria und heißt Dudu Osun. Seit Generationen stellen dort Familien nach überlieferten Rezepten ihre Seife her. Sie verwenden dafür die Materialien, die sie zur Hand hatten, wie etwa übrig gebliebenen Schalen von Kakaofrüchten.

In die Seife gehört traditionell:

  • Die Asche von verbrannten Palmenteilen und Schalen von Kakaofrüchten.
  • Öle oder Fette, wie Palmöl, Kokosöl, Sheabutter, wird auch als Karitebutter bezeichnet.
  • Zusätze, wie Zitronensaft, Honig und Aloe Vera verfeinern die Seife.
  • Wasser, um die Seife zu kochen.

So wirkt schwarze Seife

Durch Aleo Vera ist schwarze Seife feuchtigkeitsspendend.
Durch Aleo Vera ist schwarze Seife feuchtigkeitsspendend.
(Foto: CC0 / Pixabay / casellesingold)

Mit der schwarzen Seife aus Afrika reinigst du deine Haut schonend. Die natürlichen Öle und Fette pflegen die Haut während du dich wäschst.

Vor allem die Sheabutter, der Zitronensaft und die Aloe Vera in der Seife sind für die Extraportion Pflege verantwortlich.

Sheabutter enthält viele Vitamine und Fettsäuren die speziell der Haut gut tun:

  • Sie beruhigt gereizte Haut und kleinere entzündete Stellen heilen besser ab. Der Honig in der Seife unterstützt noch diese Wirkung.
  • Vitamin A und Vitamin E sind wichtige Hautvitamine und wirken als Antioxidantien.
  • Linolsäure ist eine Fettsäure, die auch in der Haut vorkommt. Dadurch nimmt sie deine Haut leicht auf und verträgt sie problemlos. 

Zitronensaft enthält viel Vitamin C, das die Haut auch von außen schützen kann:

  • Es regeneriert die Hautzellen.
  • Vitamin C wirkt antioxidantiv.
  • Es hält die oberen Hautschichten elastisch und zieht die Poren etwas zusammen, dadurch strahlt dein Haut und wirkt glatter.
  • Es hellt die Haut etwas auf und wirkt gegen Pigmentflecken, die Haut sieht ebenmäßig aus. Eine Studie belegte diese Wirkung von Vitamin C.

Aloe Vera produziert in ihren Blättern ein Gel, das:

  • deiner Haut Feuchtigkeit spendet.
  • beruhigend wirkt und entzündete Hautstellen lindert.

Kokosöl und Palmkernöl:

  • versorgen deine Haut mit Feuchtigkeit.
  • Beide Öle enthalten Laurinsäure, eine gesättigte Fettsäure die ebenfalls bei bakteriellen Entzündungen, wie bei Pickeln wirksam sind.

Die Asche in der schwarzen Seife

Die Asche der Dudu Osun besteht aus verbrannten Schalen der Kakaofrüchte und Palmenteilen.
Die Asche der Dudu Osun besteht aus verbrannten Schalen der Kakaofrüchte und Palmenteilen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Jing)

Asche in einer Seife ist heute vielleicht etwas ungewöhnlich, aber es ist die ursprünglichste Methode um Seife zu kochen. Schon Rezepte aus dem Altertum erwähnen Asche als Zutat. Man kochte Asche mit Öl in Wasser und erhielt eine seifige Lauge.

Nach dieser überlieferten Methode entsteht auch die afrikanische Seife Dudu Osun. Die Pflanzenteile trocken erst an der Sonne und werden dann zu Asche verbrannt. Zusammen mit den Ölen und Wasser entsteht die schwarze Seife aus rein natürlichen Zutaten. Die schwarze Seife kommt somit ohne künstliche Zusätze aus.

Die afrikanische Seife ist schwarz durch die Asche der verbrannten Pflanzen. Das ist auch der Unterschied zu anderen schwarzen Hautpflegeprodukten.

Viele der schwarzen Pflegeprodukte enthalten Aktivkohle. Laut der Produktaussagen der Hersteller soll diese in den Seifen, Cremes oder Masken den besonderen Reinigungseffekt bringen. Ökotest berichtete, dass die Wirkung von Aktivkohle in der Hautpflege nicht nachgewiesen ist. Teilweise enthielt die Aktivkohle den äußert bedenklichen Inhaltsstoff polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PEK). Das Umweltbundesamt informiert, das PEK in Verdacht stehen Krebserkrankung hervor zurufen.

Laut Codecheck ist in der schwarzen Seife Dudu Osun nur das Palmöl ökologisch bedenklich.

So pflegt die Seife aus Afrika deine Haut

Mit der schwarzen Seife kannst du mehr als nur Hände waschen.
Mit der schwarzen Seife kannst du mehr als nur Hände waschen.
(Foto: CC0/pixabay/jackmac34)

Die schwarze Seife ist für alle Hauttypen gut geeignet. Du kannst sie für die tägliche Gesichtsreinigung verwenden.

Du kannst dich mit Dudu Osun waschen, wenn du fettige Haut hast und zu Pickeln oder Mitesser neigst. Auch wenn du bisher schlechte Erfahrungen mit Seife gemacht hast, weil deine Haut nach der Reinigung spannt und du das Gefühl hast sofort zum Cremetopf greifen zu müssen. Die schwarze Seife enthält viele gut verträgliche Fette, so dass kein Spannungsgefühl aufkommt.

Die schwarze Seife ersetzt dir noch andere Pflegeprodukte:

  • Duschgel – die Seife kannst du auch unter der Dusche verwenden.
  • Shampoo – als Haarseife ist die Dudu Osun auch für alle Haartypen geeignet. Die pflegenden Öle machen eine Cremespülung überflüssig. Mit einer anschließenden sauren Rinse glänzen deine Haare natürlich schön.
  • Rasierschaum – der cremige Schaum der Seife soll laut Hersteller auch so fest sein, dass du dich damit rasieren kannst.

Schwarze Seife aus Afrika schont die Umwelt

Die schwarze Seife ist in Afrika ein natürliches und nachhaltiges Pflegemittel. Die überlieferten Rezepte verwerten die Reste aus dem Anbau von Kakao oder der Palmenwälder. Sie kommt ohne umweltschädliche Zutaten aus, die Seife ist biologisch abbaubar.

Wie sieht es aus, wenn du die Seife hier einkaufst?

Den CO2 Verbrauch durch den Transport kompensiert die deutsche Vertriebsfirma von Dudu Osun, laut eigenen Angaben und ist als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert. 

Faire Arbeitsbedingungen sollen nach Angaben der Vertriebsfirma Spa Vivent gesichert sein. Die Plamölplantagen gehören Kleinbauern, die sie auch nachhaltig betreiben. Die Palmwälder sind in Familienbesitz und es wurde kein Urwald dafür gerodet. Spa Vivent gibt an, selbst die Bedingungen in Nigeria überprüft zu haben. Sie sind zertifiziertes Mitglied des Kosmetik Verbands ICADA, der sich für einen internationalen Naturkosmetik-Standard einsetzt.

Mit deinem Einkauf trägst du dazu bei, dass sich die sozialen Bedingungen in Nigeria langsam verbessern. Der Hersteller in Nigeria gibt auf seiner Website an, aktiv soziale Projekte im ländlichen Nigeria zu unterstützen. Die Projekte sollen unter anderem die Gesundheitsversorgung und Ausbildung verbessern.

Der Hersteller in Nigeria verwendet jedoch Duftstoffe in seiner schwarzen Seife. Speziell für Spa Vivent fertigt er die schwarze Seife ohne diesen Zusatz.

Du kannst diese schwarze Seife ohne Duftstoffe beispielsweise bei **Avocadostore bestellen.

Weitere empfehlenswerte Naturseifen findest du in unserer Bestenliste:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.