So gesund ist Salat wirklich – mit Rezeptideen

Salat gesund
Foto: CC0 / Pixabay / maxmann

Wie gesund dein Salat tatsächlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Salat gesund gestalten kannst und stellen dir passende Rezeptvorschläge vor.

Salate bestehen zu einem Großteil aus Wasser und sind damit kalorienarm. Zudem enthalten sie laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BzfE) verschiedene gesundheitsfördernde Nährstoffe. Dazu zählen unter anderem Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C, Beta-Carotin, Folat und Ballaststoffe sowie Kalium, Magnesium und Phosphor.

Es gibt eine Vielzahl an Salatgerichten und noch mehr Möglichkeiten, Salate individuell anzurichten. Salat ist also nicht gleich Salat. Du kannst selbst beeinflussen, wie gesund dein Salat letztlich wird.

Diese Faktoren beeinflussen, wie gesund dein Salat ist

Salat wird besonders gesund, wenn du ihn mit sättigenden Komponenten anreicherst.
Salat wird besonders gesund, wenn du ihn mit sättigenden Komponenten anreicherst.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Am besten ist es, wenn du Vielfalt in deine Salatauswahl bringst, weil unterschiedliche Salatsorten auch unterschiedlich viele Nährstoffe enthalten. Beispielsweise ist der Eisbergsalat dem BzfE zufolge eher nährstoffarm, während der Feldsalat und die Endivie eine bessere Nährstoffzusammensetzung haben. Besonders nährstoffreich sind Wildkräuter.

Bei der Zusammenstellung kannst du dich an saisonalen und regionalen Salatsorten orientieren. So kannst du auch CO2-Emissionen einsparen, weil lange Transportwege wegfallen. Einen Überblick kann dir unser Saisonkalender verschaffen. Zusätzlich empfehlen wir dir, deinen Salat und alle weiteren Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. Auf diese Weise vermeidest du chemisch-synthetische Pestizide und Kunstdünger. 

Am gesündesten und leckersten ist es, wenn du deinen Salat und dein Dressing selber zubereitest. Fertigsalate verlieren im geschnittenen und gelagertem Zustand nämlich Nährstoffe. Außerdem sind abgepackte Salate anfälliger für Bakterien. Das liegt an den Schnittflächen des vorgeschnittenen Salates, auf denen sich leichter Mikroorganismen ansiedeln können. Fertigdressings enthalten oft viel Zucker, Salz oder Öl und können schnell zur Kalorienbombe werden. Probiere stattdessen zum Beispiel eine klassische Vinaigrette aus. Wenn du die Möglichkeit hast, dann empfehlen wir dir, deinen Salat selbst anzubauen. So bekommst du den frischesten Salat überhaupt und sparst gleichzeitig Plastik.

Wenn du deinen Salat selber zubereitest, kannst du ihn ganz nach deinem Geschmack kombinieren und durch sättigende Zutaten erzgänzen. Besonders gesund ist es, dem Salat proteinreiche Komponenten hinzuzufügen. Das können zum Beispiel Hülsenfrüchte, Eier, Bio-Käse, Nüsse und Samen oder der Bio-(Soja-)Joghurt im Dressing sein. Auch komplexe Kohlenhydrate fördern das Sättigungsgefühl. Füge dem Salat etwa gesunde Kohlenhydrate in Form von Hirse, Vollkornnudeln oder Süßkartoffeln hinzu. Du kannst auch Früchte, Pilze oder weiteres Gemüse integrieren. Bei der Gestaltung deines Salates sind dir keine Grenzen gesetzt.

Rezeptvorschläge für Salate, die gesund und lecker schmecken

Du kannst deinen Salat gesund und vielfältig gestalten.
Du kannst deinen Salat gesund und vielfältig gestalten.
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Wenn du nun Lust auf einen leckeren Salat hast, kannst du eines der folgenden Rezepte probieren: 

In einem anderen Artikel stellen wir dir zusätzlich 9 Tipps für den ultimativen Salat vor.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: