„Hanfmilch“: die etwas andere Alternative zur Milch

Foto: © Marek - Fotolia.com

„Hanfmilch“ als pflanzlicher Milchersatz ist frei von Laktose, Milcheiweiß, Soja, Cholesterin und Gluten – gute Nährwerte machen den Hanfdrink für Menschen mit Lebensmittelallergien zu einer spannenden Milch-Alternative.

Hanf wurde aufgrund seiner Bestandteile mit berauschender Wirkung in Europa lange Zeit geächtet und von den heimischen Feldern fast vollständig verdrängt. Dabei liefert die uralte Kulturpflanze mit ihren Samen sehr nahrhafte Körner, die gesund sind, weil sie viele essentielle Aminosäuren enthalten, reich an Mineralstoffen und Vitaminen sind und sich hervorragen zur Ölgewinnung eignen.

Fein vermahlen und mit Wasser gemischt wird aus den Samen „Hanfmilch“ – die unter der Bezeichnung Hanfdrink oder Trinkhanf in den Handel kommt. Streng genommen darf laut EU-Gesetzgebung gar nicht von „Hanfmilch“ die Rede sein, ist die Bezeichnung „Milch“ doch für tierische Milch von Kuh, Schaf, Ziege oder Pferd reserviert. Wir verwenden den Begriff in diesem Artikel so, wie ihn die meisten Konsumenten im allgemeinen Sprachgebrauch verwenden.

Hanfmilch kann man auch ganz einfach selber machen – dazu haben wir unten auch ein Rezept.

Hanfmilch – was ist das?

Hanfmilch besteht tatsächlich nur aus Hanfsamen (teils auch Hanföl), Wasser, etwas Salz und Reissirup oder Tapiokastärke zum Binden und Süßen. Die geschälten Hanfsamen werden zu Mehl gemahlen und mit Wasser, Salz und Süßungsmitteln vermischt. Der feine Brei wird solange verrührt, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht.

Um den Hanfdrink haltbar zu machen, werden bei industriell hergestellten Produkten teilweise noch Emulgatoren hinzugefügt. Bei geschälten Hanfsamen entfällt das Filtern der Hanfmilch, wodurch die gesunden Bestandteile des Hanfsamen auch im Hanfgetränk erhalten bleiben.

Der rein pflanzliche, also vegane Milchersatz ist frei von Laktose, Milcheiweiß, Soja, Cholesterin und Gluten und somit eine gute Alternative für Menschen mit Lebensmittelallergien.

Hanfmilch besteht aus Wasser und gemahlenen Hanfsamen, die für interessante Nährwerte sorgen
Hanfmilch besteht aus Wasser und gemahlenen Hanfsamen, die für interessante Nährwerte sorgen (Foto: Ravenhurst (PD))

Rezept: Hanfmilch selber machen

Hanfmilch kann man in der eigenen Küche kinderleicht selber machen, hier das Rezept:

  • geschälte Hanfsamen
  • Wasser
  • eine Prise Salz
  • je nach Geschmack Süßungsmittel (zum Beispiel Datteln, Reissirup oder Kokosblütenzucker)
  • je nach Geschmack für eine besondere Note etwas Vanille oder Zimt

So geht’s:

  • Verwende einen Esslöffel Hanfsamen pro 100 Milliliter Wasser.
  • Gib die Zutaten in einen Mixer.
  • Verrühre sie so lange, bis eine cremige Flüssigkeit entsteht.

Fertig ist die Hanfmilch, die im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage haltbar ist.

Wie gesund ist Hanfmilch als Milchersatz?

Hanfsamen enthalten neben Omega-3-Fettsäuren auch Gamma-Linolensäure, eine Omega-6-Fettsäure, die als gesund und als Jungbrunnen für die Zellen gilt. Und anders als bei der Verarbeitung von anderen Milchersatz-Produkten muss Hanfmilch nicht gefiltert werden, wenn geschälte Hanfsamen genutzt werden. Damit bleiben die wertvollen Bestandteile des Hanfsamen auch im Hanfgetränk erhalten. Neben mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind das vor allem Kalium, Magnesium und essentielle Aminosäuren.

Wie bei vielen Milchersatz-Produkten (wie Hafermilch oder Mandelmilch) gilt auch für die grundsätzlich sehr gesunde Hanfmilch, dass Calcium fehlt. Für Babys und Kinder im Wachstum ist daher eine ausschließliche Ernährung mit diesem Milchersatz nicht zu empfehlen. Bei veganer Ernährung sollte die Versorgung über andere Calciumquellen sichergestellt werden.

Wichtig zu wissen ist auch, dass Hanfmilch stets aus Nutzhanf ohne THC-Gehalt erzeugt wird, es hier also nicht um ein Rauschmittel geht. Das wird streng kontrolliert – und gilt für jedes in Deutschland und Österreich erhältliche Hanfprodukt.

Hanfmilch läßt sich gut als Milchersatz verwenden und darf als fett, aber gesund gelten
Hanfmilch lässt sich gut als Milchersatz verwenden und darf als fett, aber gesund gelten (Foto: © Pexels)

Nährwerte: Das steckt in Hanfmilch

Betrachtet man die Nährwerte, ist Hanfmilch im Vergleich zu anderen pflanzlichen Milch-Alternativen relativ fettreich. Der Milchersatz enthält dafür aber nur sehr wenige Kohlehydrate und ungesüßt so gut wie keinen Zucker. Mit rund 40 Kilokalorien pro 100 Milliliter Hanfdrink gehört Trinkhanf zwar nicht unbedingt zu den Schlankmachern, enthält aber im Vergleich zu anderen Milch-Alternativen wenig Kalorien.

Und weil die Energie hauptsächlich aus langsam verwerteten ungesättigten Fettsäuren stammt, macht Hanfmilch satt und verhindert Heißhungerattacken. Je nach Produkt stecken etwa ein Gramm Eiweiß und drei Gramm Fett, davon 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren, in der Milch-Alternative. Da das Hanfgetränk aus geschälten Hanfsamen hergestellt wird, enthält es allerdings keine Ballaststoffe, die zu essen aber gesund wäre.

Wo kann ich Hanfmilch kaufen?

Hanfmilch ist erst seit wenigen Jahren auf dem Markt und wegen der Vorschriften und Kontrollen im Hanfanbau noch sehr wenig verbreitet, man kann ihn noch nicht überall kaufen. Mit Preisen über drei Euro pro Liter ist dieser Milchersatz auch relativ teuer, dafür aber eine gute Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung.

Hanfmilch von Ecomil, The Good Hemp und Frenkenberger
Derzeit sind in Deutschland nur wenige Marken zu kaufen. (Foto: © Ecomil, Veganfitness, Frankenberger)

In Deutschland gibt es Hanfmilch unter anderem von diesen Marken:

  • Frenkenberger: Trinkhanf (angebaut und produziert in Österreich, Bezugsquellen hier)
  • Eco Mil: Hanfdrink (aus Spanien). Kaufen**: z.B. bei Purenature
  • Good Hemp: Hanfdrink (aus Großbritannien) Kaufen: z.B. bei Vegan Fitness

Der Hanfdrink ist in gut sortierten Bio-Läden, in Veganshops, in manchen Reformhäuser und in einigen Onlineshops zu kaufen. Siehe dazu unsere Bestenlisten Die besten grünen Onlineshops und Die besten veganen Online-Shops:

Hanfmilch und Nachhaltigkeit

Hanf als sehr alte Kulturpflanze ist ausgesprochen anspruchslos und resistent gegen Schädlinge. Beim Anbau müssen deshalb in der Regel keine Pestizide eingesetzt werden, weswegen sich Hanf ideal für die Bio-Landwirtschaft eignet.

Die Hanf-Pflanze gedeiht noch dazu auf fast allen Böden, sodass stets Hanfsamen aus der Region verarbeitet werden können und die Transportwege kurz sind.

Hanfmilch punktet also in Sachen Nachhaltigkeit. Einzig auf die Verpackung sollte geachtet werden – hier sind Hersteller mit Glasflaschen gegenüber denen mit Getränkekartons vorzuziehen.

Hanfmilch günstig online kaufen

Die einfachste und günstigste Möglichkeit, Hanfmilch zu erwerben, die wir zurzeit kennen: hier bei Purenature bestellen**.

Habt ihr Erfahrungen mit Hanfmilch gemacht? Welche schmeckt euch am besten? Wo kann man sie (noch) kaufen? Schreibt uns in den Kommentaren!

Weitere pflanzliche Milchalternativen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Habe heute in den USA versehentlich Hanfmilch anstelle Hafermilch zu meinem Cappuccino bestellt. Bin positiv überrascht. Ist sehr lecker und bestens verträglich . Daumen hoch ??

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.