Kartoffeln grillen: Eine leckere Beilage vom Grill

Foto: CC0 / Pixabay / Couleur

Grillkartoffeln sind eine leckere Grillbeilage, die du im Handumdrehen zubereitet hast. Wir zeigen dir unterschiedliche Möglichkeiten, Kartoffeln zu grillen.

Grillen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sehr vielseitig. Neben Salaten gehören Dips, Würstchen und Gemüse zu den Grillklassikern. Doch auch Kartoffeln machen eine gute Figur auf dem Grill und sorgen für Abwechslung.

Kartoffeln haben hierzulande von Ende Mai bis Oktober Saison. Wir empfehlen dir, Kartoffeln in Bio-Qualität und aus regionalem Anbau zu kaufen. So vermeidest du Pestizide und unnötig lange Transportwege. Wenn du einen Garten hast, kannst du dort auch Kartoffeln anpflanzen und selbst ernten.

Meist werden Kartoffeln in Alufolie gewickelt, bevor sie auf dem Grill landen. Wir zeigen dir, wir du Kartoffeln grillst – ganz ohne Alufolie.

Kartoffeln vom Grill: Vorkochen oder nicht?

Koche die Kartoffeln bissfest vor, eh du sie grillst.
Koche die Kartoffeln bissfest vor, eh du sie grillst. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Möchtest du die Kartoffeln ganz auf den Grill legen, solltest du die Kartoffeln vorkochen, bevor du sie grillst. Andernfalls kann es passieren, dass die Kartoffeln innen noch roh, aber außen schon sehr dunkel sind.

Da die Schale bei Grillkartoffeln dran bleibt, solltest du die Kartoffeln vor dem Kochen gründlich waschen. Koche sie anschließend in leicht gesalzenem Wasser bissfest. Achte darauf, die Kartoffeln nicht zu weich zu kochen. Sind die Kartoffeln zu weich, fallen sie auf dem Grill leicht auseinander.

Grillkartoffeln: So bereitest du sie zu

Für die Grillkartoffeln benötigst du große Blätter wie Rhabarber- oder Kohlblätter, um die Kartoffeln darin einzuwickeln. Neben den Blättern benötigst du für vier Portionen:

Für das Grundrezept brauchst du lediglich diese drei Zutaten – Grillkartoffeln sind eine unkomplizierte Beilage. Du kannst die Kartoffeln aber auch mit unterschiedlichen Kräutern verfeinern. Besonders geeignet sind dafür zum Beispiel Thymian oder Basilikum. Die Kräuter wickelst du einfach mit in die Kartoffelpäckchen ein.

In etwa 35 Minuten sind die Kartoffeln fertig:

  1. Wasche die Kartoffeln gründlich ab und koche sie in Salzwasser, bis sie bissfest sind.
  2. Wasche die Gemüseblätter mit Wasser und trockne sie vorsichtig ab.
  3. Breite die Blätter aus uns und reibe sie mit dem Olivenöl ein.
  4. Gieße die Kartoffeln ab und lass sie kurz ausdampfen.
  5. Lege nun jeweils eine Kartoffel auf ein Gemüseblatt. Streue nach Belieben Salz über die Kartoffeln.
  6. Falte die Blätter so zusammen, dass die Kartoffeln darin eingewickelt sind. Binde die Kartoffelpäckchen mit Faden zusammen. Alternativ kannst du sie mit Rolladennadeln oder Zahnstochern fixieren.
  7. Lege die Kartoffeln 15 bis 20 Minuten auf den Grill. Drehe die Kartoffeln gelegentlich, damit sie von allen Seiten ausreichend Hitze abbekommen.

Gegrillte Kartoffeln mit Rosmarin

Für gegrillte Rosmarinkartoffeln benötigst du eine Ofenform aus Edelstahl, die du auf den Grill stellst. Diese ist wiederverwendbar und spart dir den Einsatz von Alufolie. Zudem eignen sich für Rosmarinkartoffeln kleine, festkochende Kartoffeln besonders gut.

Für eine große Auflaufform Rosmarinkartoffeln benötigst du:

  • 1kg Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl
  • grobkörniges Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung dauert etwa 45 Minuten:

  1. Wasche die Kartoffeln gründlich mit Wasser ab.
  2. Koche sie anschließend in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser bissfest vor.
  3. Schäle in der Zwischenzeit die Knoblauchzehen und hacke sie mit einem scharfen Messer fein.
  4. Wasche die Rosmarinzweige und tupfe sie trocken.
  5. Vermenge das Olivenöl mit dem Knoblauch, Salz und Pfeffer.
  6. Lege die gekochten Kartoffeln in die Auflaufform. Sie sollten einzeln und nicht übereinander liegen.
  7. Verteile das Olivenöl und die Rosmarinzweige auf den Kartoffeln.
  8. Stelle die Ofenform auf den heißen Grill und lass die Kartoffeln etwa 15 bis 20 Minuten grillen bis sie leicht braun sind.

Gegrillte Kartoffeln auf Spießen

Leckere Kartoffelspieße vom Grill.
Leckere Kartoffelspieße vom Grill. (Foto: CC0 / Pixabay / kiragrafie)

Eine weitere Alternative, um Kartoffeln nachhaltig zu grillen, sind Kartoffelspieße. Wir empfehlen dir, dafür wiederverwendbare Grillspieße aus Edelstahl oder Holzspieße zu nutzen. Für dieses Rezept eigenen sich ebenfalls kleine Kartoffelsorten. Für vier Personen brauchst du diese Zutaten:

  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 4 EL Pflanzenöl
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Für dieses Rezept solltest du etwa 35 Minuten Zubereitungszeit einplanen:

  1. Wasche die Kartoffeln und koche sie in einem Topf mit Wasser bissfest.
  2. Vermenge in der Zwischenzeit das Öl mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer.
  3. Gieße die Kartoffeln ab, sobald sie gar sind.
  4. Stecke die Kartoffeln nun auf Edelstahl- oder Holzspieße.
  5. Pinsle die Kartoffeln mit dem Gewürzöl ein.
  6. Lege die Spieße für zehn bis 15 Minuten auf den Grill. Wende die Kartoffeln regelmäßig, bis sie von allen Seiten leicht braun sind.

Auch bei dieser Version von Grillkartoffeln hast du jede Menge Variationsmöglichkeiten. So kannst du beispielsweise das Öl mit Kräutern deiner Wahl oder Chilipulver ergänzen. Darüber hinaus kannst du die Spieße mit Gemüsesorten wie Paprika, Aubergine oder Zwiebel erweitern.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.