Veganer Käsekuchen: Ein Rezept mit Seidentofu

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Ein veganer Käsekuchen ist schnell und einfach zubereitet. Auch wenn sich Tofu im Kuchen vielleicht etwas seltsam anhört, solltest du diesen veganen Käsekuchen einmal ausprobieren!

Ein veganer Käsekuchen klingt im ersten Moment widersprüchlich – kaum einen Kuchen verbindet man so sehr mit verschiedenen Milchprodukten. Tatsächlich ist es ganz einfach, einen veganen Käsekuchen zu backen und so auf Milchprodukte zu verzichten. Denn diese haben meist eine schlechte CO2-Bilanz und verursachen durch ihre Produktion in der konventionellen Landwirtschaft Tierleid.

Rezept: Veganer Käsekuchen

Für den Boden brauchst du:

Für die Füllung:

Tipp: Das Rezept für den veganen Käsekuchen reicht für eine Springform von etwa 28 Zentimetern Durchmesser.

So geht’s:

  1. Vermische für den Boden zunächst Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel.
  2. Gib anschließend das Wasser und die Margarine (in kleinen Würfeln) hinzu und verknete die Zutaten zu einem weichen festen Teig.
  3. Lasse für die Füllung beide Tofu-Sorten gut abtropfen.
  4. Bringe die Margarine in einem Topf bei niedriger Hitze zum Schmelzen.
  5. Wasche die Zitronen und reibe die Schale ab. Presse dann beide Zitronen aus.
  6. Gib den Tofu in eine Schüssel und rühre ihn mit einem Handrührgerät cremig.
  7. Füge nach und nach unter Rühren Margarine, Zucker, Zitronensaft und -abrieb, sowie das Pudding-Pulver hinzu und verrühre die Zutaten zu einer cremigen Füllung.
  8. Fette und bemehle eine Springform von circa 28 Zentimetern Durchmesser.
  9. Verteile den Teig für den Boden in der Form und ziehe ihn am Rand circa zwei bis drei Zentimeter hoch.
  10. Gib die Füllung auf den Teig und schiebe den Kuchen in den Ofen.
  11. Backe den Kuchen bei 160 Grad Umluft für eine Stunde und lasse ihn danach vollständig auskühlen.

Veganer Käsekuchen: Varianten

Mithilfe von Früchten, Nüssen und Co. kannst du den Käsekuchen nach Herzenslust abwandeln.
Mithilfe von Früchten, Nüssen und Co. kannst du den Käsekuchen nach Herzenslust abwandeln. (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Je nach Belieben kannst du den Käsekuchen noch etwas abwandeln, indem du Früchte oder Nüsse mit in die Füllung beziehungsweise auf den fertigen Kuchen gibst. Besonders gut geeignet sind beispielsweise:

Orientiere dich am besten am regionalen und saisonalen Angebot und wähle Bio-Zutaten.

Zudem kannst du insbesondere aus Beerenobst ganz leicht eine leckere Sauce herstellen, indem du sie einfach pürierst und eventuell mit etwas Zitronensaft oder Zucker verfeinerst. Die Sauce kannst du anschließend über den Kuchen gießen oder gemeinsam mit dem Kuchen servieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.