Blumenkohl braten: Mit und ohne vorher kochen

Blumenkohl braten
Foto: CC0 / Pixabay / kevgeniya

Blumenkohl zu braten ist eine tolle Möglichkeit, um das Gemüse einmal anders zuzubereiten. Worauf du dabei achten solltest und wann du den Blumenkohl vorher kochen solltest, erfährst du in diesem Ratgeber.

Blumenkohl zu braten ist eine einfache Methode, um das gesunde Gemüse zuzubereiten. Von Juni bis Oktober bekommst du Blumenkohl aus der Region (Saisonkalender). Damit du neben langen Transportwegen auch Verpackungsmaterial vermeidest, kannst du den Blumenkohl auch direkt vom Markt in der Region kaufen.

Blumenkohl braten ohne Kochen

Du kannst Blumenkohl braten und mit verschiedenen Beilagen kombinieren.
Du kannst Blumenkohl braten und mit verschiedenen Beilagen kombinieren. (Foto: CC0 / Pixabay / lauracuriacu)

Möchtest du Blumenkohl braten, musst du ihn nicht vorher kochen. Der Vorteil ist, dass der Blumenkohl seine wasserlöslichen Vitamine behält. Zudem bleiben die Röschen knackiger und eignen sich daher besonders gut für asiatische Wok-Rezepte, aber auch mit Nudeln oder Reis harmoniert gebratener Blumenkohl sehr gut.

Grundsätzlich kannst du auch Blumenkohl roh essen. Daher brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ob die weißen Röschen wirklich ganz gar sind.

So brätst du Blumenkohl ohne ihn vorher zu kochen:

  1. Schneide den Blumenkohl in kleine Röschen. Soll es schneller gehen, kannst du ihn auch in Scheiben schneiden.
  2. Wasche die Röschen gründlich und lasse sie abtropfen.
  3. Erhitze etwas Öl in einer geeigneten Pfanne und füge die Blumenkohlröschen hinzu.
  4. Je nach Größe der Röschen brätst du den Blumenkohl für acht bis fünfzehn Minuten.
  5. Schmecke den Blumenkohl mit etwas Salz und Pfeffer ab.

Inspiration für Variation:

Alternativ: Blumenkohl vor dem Braten vorkochen

Koche den Blumenkohl kurz in etwas Salzwasser, damit die Röschen nach dem Braten weich sind.
Koche den Blumenkohl kurz in etwas Salzwasser, damit die Röschen nach dem Braten weich sind. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Bevorzugst du deinen Blumenkohl sehr weich, solltest du ihn vorher kurz kochen. So ist der Blumenkohl schneller gar, dafür ist die Methode geringfügig aufwendiger. So gehst du vor, wenn du Blumenkohl vorher kochen möchtest:

  1. Schneide den Blumenkohl in kleine Röschen.
  2. Koche diese etwa fünf Minuten lang in leicht gesalzenes Wasser. Achte darauf, dass du die Röschen nur bissfest kochst. Für etwas geschmackliche Abwechslung sorgt selbstgemachte Gemüsebrühe oder alternativ ein Schuss Weißwein.
  3. Gieße den Blumenkohl mit einem Sieb ab.
  4. Erhitze etwas Öl in einer geeigneten Pfanne und füge die vorgekochten Röschen hinzu.
  5. Brate den Blumenkohl kurz an, bis er goldbraun ist. Rühre dabei nicht zu oft um, damit die weichen Röschen nicht zerfallen.
  6. Schmecke den Blumenkohl mit Salz, Pfeffer und Gewürzen deiner Wahl ab.

So gesund ist Blumenkohl

Blumenkohl ist mit 22 Kilokalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm, jedoch reich an Vitaminen und anderen Mineralstoffen. Zu den wichtigsten zählen:

Unser Tipp: Kaufe Blumenkohl in Bio-Qualität, denn so förderst du die ökologische Landwirtschaft und meidest viele schädliche Pestizide.

Weiterlesen bei Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: