Arrabiata-Soße: Rezept für scharfe Tomatensauce

Foto: CC0 / Pixabay / Catkin

Arrabiata-Soße gehört zu den italienischen Klassikern. Chilischoten oder Peperoncini verleihen ihr die charakteristische Schärfe. Wir zeigen dir, wie dir die „zornige“ Tomatensoße in der eigenen Küche gelingt.

Auch wenn es gern behauptet wird – mit arabischer Küche hat die Arrabiata-Soße nichts zu tun. Der italienische Name „Penne all’arrabiata“ lässt sich wörtlich ungefähr mit „Nudeln auf zornige Art“ übersetzen. Schuld an dieser Namensgebung ist die feurige Schärfe der Tomatensoße – die du aber ganz nach Geschmack dosieren kannst. Wir stellen dir ein einfaches Arrabiata-Rezept vor.

Arrabiata-Soße: Rezept-Zutaten

Während der Saison kannst du die Arrabiata-Soße aus frischen Tomaten zubereiten.(Foto: CC0 / Pixabay / RDLH)
Während der Saison kannst du die Arrabiata-Soße aus frischen Tomaten zubereiten.

Um eine Arrabiata-Soße für vier Personen zuzubereiten, benötigst du folgende Zutaten:

Während der Tomaten-Saison zwischen Juli und Oktober kannst du die Arrabiata-Soße aus frischen regionalen Tomaten zubereiten. Für eine feine Soße solltest du die Tomaten häuten:

  1. Schneide die Tomaten dafür mit einem Messer kreuzförmig ein und gib sie für einige Sekunden in kochendes Wasser.
  2. Anschließend schreckst du die Tomaten unter kaltem Wasser ab. Die Haut lässt sich dann ganz einfach abziehen und du kannst die Tomaten hacken und für die Soße verwenden.

Außerhalb der Saison oder wenn du weniger Zeit hast, kannst du die Arrabiata-Soße auch aus gehackten Dosentomaten zubereiten. In jedem Fall solltest du am besten auf Bio-Qualität achten.

Tipp: Die Schärfe der Arrabiata-Soße kannst du ganz nach Geschmack regulieren. Magst du es nur leicht scharf, genügt auch eine Chilischote – oder du verwendest dann eine mildere Sorte.

Klassische Arrabiata-Soße: Die Zubereitung

Klassischerweise wird die Arrabiata-Soße mit Penne gegessen. Sie schmeckt aber natürlich auch zu allen anderen Nudelsorten. Für vier Personen solltest du etwa 500 Gramm Nudeln einrechnen. Wie du Nudeln am besten kochst, erfährst du in unserem Ratgeber.

Und so geht die Zubereitung der Arrabiata-Soße:

  1. Schäle den Knoblauch und die Zwiebeln und hacke beides in feine Würfel.
  2. Wasche die Chilischoten ab und schneide sie der Länge nach auf, um das Kerngehäuse zu entfernen. Schneide sie anschließend in sehr kleine Würfel. Achtung: Wasche dir nach dem Schneiden auf jeden Fall gut die Hände. So verhinderst du, dass die Schärfe später versehentlich an empfindliche Körperstellen gelangt – zum Beispiel, wenn du dir die Augen reibst.
  3. Erhitze das Olivenöl in einem Topf. Gib Zwiebeln, Knoblauch und Chili hinein und brate sie für etwa fünf Minuten an. Die Zwiebelwürfel sollten dann glasig, aber nicht gebräunt sein.
  4. Rühre jetzt das Tomatenmark unter und lasse es kurz mitbraten. Gib dann die gehackten Tomaten in den Topf. Lass die Arrabiata-Soße anschließend bei mittlerer Hitze 15 Minuten ohne Deckel köcheln.
  5. Wasche in der Zwischenzeit die Petersilie, schüttle sie trocken und hacke sie fein.
  6. Schmecke die Arrabiata-Soße mit Salz und Pfeffer ab. Rühre zum Schluss die frisch gehackte Petersilie unter die Soße.

Tipp: Zu Penne all’arrabiata wird traditionell geriebener Pecorino gereicht. Wenn du auf tierische Produkte verzichtest, kannst du stattdessen aber auch veganen Parmesan über die Pasta streuen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: