Honigkuchen: Rezept und Back-Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / anaterate

Mit unserem Honigkuchen-Rezept kannst du das süße Gebäck einfach selber machen. Wir erklären dir, worauf du bei der Wahl deines Honigs unbedingt achten solltest und wie du ihn als vegane Variante zubereiten kannst.

Honigkuchen-Rezept: Die Zutaten

Kaufe die nachfolgenden Zutaten für das Honigkuchen-Rezept am besten in Bio-Qualität von regionalen Erzeugern. So unterstützt du Produkte, die deutlich weniger synthetische Pestizide als konventionelle Produkte aufweisen. Außerdem haben sie nur einen kurzen Weg bis zu dir und sparen dadurch Treibhausgase ein.

Diese Zutaten brauchst du für ein Blech unseres Honigkuchen-Rezeptes:

  • 150 g Butter
  • 275 g Honig
  • 200 g Zucker
  • Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Packung Lebkuchengewürz
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl
  • 200 g Zartbitterschokolade

Folgende Küchenutensilien dürfen bei der Zubereitung nicht fehlen:

  • Kochtopf
  • Rührschüssel
  • Handrührgerät mit Knethaken
  • Backblech mit Backpapier

Tipp: Für eine vegane Variante des Honigkuchen-Rezeptes kannst du die Butter durch den gleichen Anteil an veganer Margarine ersetzen und eine vegane Honig-Alternative für die Zubereitung benutzen.

Honigkuchen selber machen: So gelingt er

Für das Honigkuchen-Rezept solltest du etwa 30 Minuten einplanen. Zusätzlich muss der Kuchen 30 Minuten lang im Backofen backen.

So backst du den Honigkuchen:

  1. Heize den Backofen auf 180 Grad vor.
  2. Erhitze die Butter zusammen mit dem Honig in einem Kochtopf, bis die Butter vollständig zerlaufen ist.
  3. Lasse die Honig-Mischung kurz abkühlen.
  4. Gib den Zucker, die Eier, das Mehl, den Zimt, das Lebkuchengewürz, den Vanillezucker und das Salz in eine Rührschüssel.
  5. Verrühre die Zutaten zu einer einheitlichen Masse.
  6. Gib nun die Honig-Mischung hinzu und verrühre alles erneut.
  7. Streiche den Teig gleichmäßig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech.
  8. Backe den Honigkuchen etwa 30 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen.
  9. Lasse den Kuchen kurz abkühlen.
  10. Hacke die Zartbitterschokolade klein.
  11. Bereite ein Wasserbad vor.
  12. Lasse die Schokolade zusammen mit dem Öl im Wasserbad schmelzen.
  13. Streiche die Schokoladenglasur sofort auf den Honigkuchen, bevor sie fest wird. Nach Belieben kannst du deinen Kuchen noch mit Nüssen oder Streuseln verzieren.
  14. Lasse den Honigkuchen noch einmal kurz abkühlen, bevor du ihn servierst.

Tipp: Zu dem fertigen Honigkuchen schmeckt ein leckerer Eiskaffee oder Milchkaffee.

Honigkuchen-Rezept: Tipps für den Einkauf

Honig ist nicht gleich Honig – kaufe für das Honigkuchen-Rezept am besten hochwertigen regionalen Honig.
Honig ist nicht gleich Honig – kaufe für das Honigkuchen-Rezept am besten hochwertigen regionalen Honig. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Beim Einkaufen werden dir eine Menge Honigsorten angeboten. Doch nicht jeder Honig ist gleich gut:

Handelt es sich um billigen, konventionellen Honig, kann er gesundheitsschädliche Rückstände von Antibiotika oder andere Schadstoffe aufweisen. Viele Honigsorten stammen zudem aus Entwicklungsländern und wurden somit über lange Strecken nach Deutschland transportiert.

Kaufe deshalb lieber einen deutschen Honig für das Honigkuchen-Rezept. Mit ihm unterstützt du regionale Imker, hohe Qualitätsstandards und kurze Transportwege. Achte dabei auf die Zertifizierung „Echter deutscher Honig“.

Alternativ kannst du zu Fairtrade-Produkten greifen: Das Fairtrade-Siegel garantiert unter anderem, dass die Honigbauern gerechte Löhne erhalten. Allerdings muss auch Fairtrade-Honig von weit her nach Deutschland transportiert werden – das wirkt sich negativ auf die Ökobilanz aus.

Mehr Informationen: Honig – vom Imker nebenan, Bio-Honig oder Fairtrade – ein Vergleich.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: