So erkennst du Kosmetik ohne Tierversuche

Kosmetik ohne Tierversuche
Fotos: © pookpiik, HLPhoto - Fotolia.com

Niemand möchte, dass sein Makeup, sein Shampoo oder seine Gesichtscreme an Tieren getestet wird. Aber es ist oft gar nicht so leicht, tierversuchsfreie Kosmetik zu erkennen. Wir zeigen, wie es geht – und welche Marken Kosmetik ohne Tierversuche verkaufen.

Eigentlich sind Tierversuche für Kosmetik- und Pflegeprodukte in Deutschland bereits verboten: 2003 beschloss die EU-Kommission die schrittweise Abschaffung sämtlicher Tierversuche für Kosmetik. 2004 wurden in der gesamten EU Tierversuche für Kosmetikprodukte verboten und 2009 auch für Inhaltsstoffe von Kosmetik. Seit März 2009 ist es auch verboten, in der EU Kosmetikprodukte zu verkaufen, die an Tieren getestet wurden.

Für das Erforschen möglicher Effekte wie Allergien, Krebs oder Fortpflanzungsschäden gab es bis 2013 eine Ausnahmeregelung vom Verkaufsverbot, wenn die Tierversuche außerhalb der EU stattfanden. Seit März 2013 ist ein umfassendes Gesetz in Kraft, das es Kosmetikunternehmen komplett verbietet, Tierversuche für ihre Produkte oder deren Inhaltsstoffe durchzuführen oder in Auftrag zu geben und Produkte in der EU zu vermarkten, für deren Herstellung Tierversuche (auch im Ausland) stattfanden. Aber: Noch immer gibt es Schlupflöcher.

Tierversuche für Kosmetik sind noch immer ein Problem

Erstens: Das seit 2013 geltende Verkaufsverbot betrifft nur Produkte, die seitdem auf den Markt kommen. Das bedeutet: Produkte und Inhaltsstoffe, die vor dem 11. März 2013 an Tieren getestet wurden, dürfen weiterhin verkauft werden.

Zweitens: Das Tierversuchsverbot gilt nur für Inhaltsstoffe, die ausschließlich in Kosmetik- und Pflegeprodukten zum Einsatz kommen. Das bedeutet im Umkehrschluss: Inhaltsstoffe, die auch in anderen Produkten vorkommen und daher unter das Chemikaliengesetz fallen, werden nach wie vor an Tieren getestet. Das trifft auf viele Inhaltsstoffe von Kosmetika zu – sie werden zum Beispiel auch für Reinigungsmittel und Waschmittel, in Medikamenten oder sogar für Farben verwendet.

Drittens: Hersteller, die ihre Produkte auch außerhalb von Europa verkaufen, können für diese ausländischen Märkte weiterhin Tierversuche durchführen. In China beispielsweise sind Tierversuche für Kosmetik- und Pflegeprodukte sogar vorgeschrieben. Einige Naturkosmetik-Marken haben sich aus diesem Grund vom chinesischen Markt zurückgezogen.

Dekorative Kosmetik von Naturkosmetik-Marken, z.B. Lavera, Averde, Dr. Hauschka
Wer nur tierversuchsfreie Kosmetik verwenden will, muss genau hinsehen. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay.com)

Kosmetik: tierversuchsfrei ist nicht gleich vegan

Bei Kosmetik- und Pflegeprodukten ist tierversuchsfrei nicht unbedingt identisch mit vegan: Vegane Kosmetik, d.h. Produkte, die frei sind von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs, können prinzipiell Inhaltsstoffe enthalten, die irgendwann einmal an Tieren getestet wurden. Umgekehrt kann tierversuchsfreie Kosmetik durchaus Inhaltsstoffe tierischer Herkunft enthalten (z.B. Bienenwachs, Honig, Milch).

So erkennst du Kosmetik ohne Tierversuche

In dieser Bildergalerie zeigen wir 11 Naturkosmetik-Marken, bei denen du Kosmetik ohne Tierversuche bekommst:

Wirklich verlässlich kann man tierversuchsfreie Kosmetik- und Pflegeprodukte nur an Siegeln erkennen (s.u.). Denn Aussagen der Hersteller wie „das Produkt wurde nicht an Tieren getestet“ oder „wir führen keine Tierversuche durch“ können irreführend sein: Einzelne Inhaltsstoffe können sehr wohl an Tieren getestet worden sein oder die Hersteller können Tierversuche bei anderen Unternehmen in Auftrag geben.

Die Tierrechtsorganisation PETA geht sogar so weit zu sagen:„Wenn ein Unternehmen keine speziellen Richtlinien hinsichtlich seiner Inhaltsstoffe verfolgt, kann man davon ausgehen, dass die gekauften Stoffe an Tieren getestet werden.“Mehrere Organisationen und Blogs führen regelmäßig aktualisierte Listen mit tierversuchsfreier Kosmetik. Allerdings sind die Listen nicht identisch, denn die Urheber legen teils unterschiedliche Kriterien fest, zum Beispiel was die wirtschaftlichen Verflechtungen der Marken und ihre Zulieferer angeht. Dennoch bieten die Auflistungen von Kosmetik ohne Tierversuche eine hilfreiche Orientierung.

Listen mit Kosmetik ohne Tierversuche:

Siegel für tierversuchsfreie Kosmetik

Leaping Bunny Label für tierversuchsfreie KosmetikLeaping Bunny

Das Siegel „Leaping Bunny“ ist derzeit das einzige international gültige Siegel, das Kosmetik ohne Tierversuche auszeichnet. Es wird von der Coalition for Consumer Information on Cosmetics (CCIC) vergeben, einem Netzwerk von acht Tierschutzorganisationen aus verschiedenen Ländern.

Die Unternehmen, die das Siegel verwenden, verpflichten sich, keine Tierversuche durchzuführen, in Auftrag zu geben oder sich daran zu beteiligen; das betrifft ausnahmslos alle Inhaltsstoffe und Endprodukte. Sie beziehen auch keine Inhaltsstoffe, Rezepturen oder Produkte von Unternehmen, welche dafür Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben haben. Die Firmen etablieren zudem für ihre Lieferkette ein effektives Kontrollsystem mit regelmäßigen Prüfungen.

Hase mit schützender handHase mit schützender Hand

Die Richtlinien für das Siegel „Hase mit der schützenden Hand“ wurden vom Deutschen Tierschutzbund zusammen mit dem Internationalen Herstellerverband für tierschutzgeprüfte Naturkosmetik, Kosmetik und Naturwaren e.V. (IHTN) entwickelt. Die Standards gehen über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:
„Tierversuche sind sowohl an wirbellosen Tieren wie auch an Wirbeltieren verboten. Rohstoffe vom toten Tier sind tabu. […]. Hersteller dürfen keinen Konzernen angehören, die Tierversuche durchführen oder in Auftrag geben. Endprodukte und Rohstoffe dürfen nicht erstmalig im Tierversuch nach 1979 getestet worden sein. Keine Exporte in Länder, in denen noch Tierversuche durchgeführt werden, z.B. China. Importe von Herstellern und Vertrieben, deren Produkte in tierversuchsdurchführenden Ländern hergestellt werden […] sind verboten.“

VeganblumeVeganblume

Die Veganblume der Vegan Society ist das einzige Label, das gleichzeitig für vegane und für Kosmetik ohne Tierversuche steht. Sowohl das Produkt als auch seine Produktionsprozesse und Inhaltsstoffe müssen vegan und tierversuchsfrei sein um dieses Siegel tragen zu dürfen. Das Unternehmen darf auch keine Tierversuche in Auftrag geben:„The development and/or manufacture of the product, and […] its ingredients, must not involve, or have involved, testing of any sort on animals conducted at the initiative of the company or on its behalf, or by parties over whom the company has effective control.“Der Hersteller kann prinzipiell auch nicht-vegane Produkte produzieren, solange er Kontaminationen vermeidet. Brisant: Gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs sind erlaubt; es muss nur auf dem Produkt darauf hingewiesen werden.

Ist Naturkosmetik grundsätzlich tierversuchsfrei?

Naturkosmetik-Marken müssen sich natürlich genau wie alle Kosmetik-Hersteller an die Gesetze zur Tierversuchsfreiheit halten – Schlupflöcher inklusive. Da Naturkosmetik kein geschützter Begriff ist, hilft es, auf etablierte Zertifizierungen zu achten: Am weitesten verbreitet sind die Siegel von BDIH und Natrue auf Naturkosmetik-Produkten, sie garantieren, dass die Produkte nach strengen Richtlinien aus (überwiegend) natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden. Etwas weniger verbreitet ist das Siegel von Ecocert.

Die Richtlinien der Naturkosmetik-Verbände gehen teilweise über die Regelungen des EU-Tierversuchsverbots hinaus:

Naturkosmetik mit BDIH-Siegel

Das verbreitete BDIH-Siegel für Naturkosmetik schreibt in seinen Richtlinen:
„Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung der Endprodukte dürfen Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden.“BDIH Label für NaturkosmetikRohstoffe, die ab 1998 an Tieren getestet wurden, dürfen demnach nicht verwendet werden. Der BDIH lässt allerdings Tierversuche außer Acht, die nicht explizit auf Veranlassung des (Rohstoff-)Herstellers durchgeführt werden. Grundsätzlich sind Stoffe, die von Tieren produziert werden, erlaubt, nicht aber solche aus toten Wirbeltieren (z.B. Emuöl, Nerzöl, tierische Fette, Collagen).

Natrue Label für NaturkosmetikNaturkosmetik mit Natrue-Siegel

Das Natrue-Siegel für Naturkosmetik ist ebenfalls weit verbreitet. Den Richtlinen zufolge sind „Tierversuche grundsätzlich gegen NATRUEs zugrundeliegende Werte und Ethik.“ Natrue erweitert daher das seit 2009 in der EU gültige Tierversuchsverbot ausdrücklich auf Nicht-EU-Länder wie zum Beispiel China:
„Aus diesem Grund werden die NATRUE-Kriterien um das Tierversuchsverbot für kosmetische Fertigprodukte, wie unter Verordnung (EG) Nr.1223/2009 geregelt, auf Drittländer außerhalb der EU erweitert.“

Darüber hinaus entspricht der Umgang mit Tierversuchen der EU-Gesetzgebung.

Ecocert LabelNaturkosmetik mit Ecocert-Siegel

Naturkosmetik-Zertifizierer Ecocert hat in seinen Richtlinien keinerlei über die europäische Gesetzgebung hinausgehenden Regelungen zum Thema Tierversuche festgelegt; die zertifizierten Firmen können also prinzipiell alle gesetzlichen Schlupflöcher nutzen.

Bei diesen Marken gibt es tierversuchsfreie Kosmetik

Es ist sinnvoll, nicht „nur“ auf tierversuchsfreie Kosmetik zu achten, sondern auch darauf, dass es sich um natürliche Produkte handelt: Naturkosmetik enthält keine erdölbasierten Inhaltsstoffe, synthetische Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe und ist daher sowohl für die Umwelt als auch für deine Gesundheit meist besser. In der Bildergalerie zeigen wir dir 11 Naturkosmetik-Marken, bei denen du Kosmetik ohne Tierversuche bekommst:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: , , ,

(2) Kommentare

  1. die apps finde ich eine hervorragende idee, da man ja doch oft nicht im kopf hat welche firmen nun auf „den guten“ listen stehen. leider sind diese alle recht unaktuell (2013) oder halt von peta international, was bedeutet, dass deutsche firmen nur selten zu finden sind. also: liebe programmierer: ran an den sprichwörtlichen speck und her mit besseren – aktuelleren – lösungen!

  2. Ich kann nur Ringana empfehlen. Österreichisches Familienunternehmen mit völliger Transparenz in allen Bereichen. Frische Körperpflege und Vitalstoffe. Einfach super! 🙂

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.