Kürbis-Auflauf: ein herbstliches Ofen-Rezept

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Kürbis-Auflauf bringt nicht nur den Geschmack sondern auch die Farben vom Herbst auf den Tisch. Mit diesem Rezept für vegetarischen Auflauf mit Kürbis bereitest du das raffinierte Herbstgericht sehr einfach zu.

Kürbis ist fester Bestandteil der herbstlichen Küche. An einem regnerischen Herbsttag schmeckt Kürbis-Auflauf aus dem Ofen besonders gut.

Dieser Kürbis-Auflauf lässt sich nicht nur einfach vorbereiten, sondern auch bestens variieren. Ergänzende Zubereitungs-Tipps sowie Anregungen für Varianten findest du ebenfalls in diesem Artikel.

Kürbis-Auflauf: Die Zutaten

Hokkaido-Kürbis eignet sich sehr gut für Kürbis-Auflauf.
Hokkaido-Kürbis eignet sich sehr gut für Kürbis-Auflauf.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für vier Portionen Kürbisauflauf als Hauptspeise benötigst du folgende Zutaten:

Folgende Küchenutensilien brauchst du:

  • 2 Töpfe
  • 1 Schälmesser
  • 1 Küchenreibe
  • 1 Schüssel und 1 Schneebesen
  • 1 Auflaufform

Verwende für deinen Kürbisauflauf Lebensmittel in Bio-Qualität: In der ökologischen Landwirtschaft dürfen keine synthetischen Pestizide eingesetzt werden und du unterstützt nachhaltiger Anbaumethoden. Außerdem solltest du deine Zutaten möglichst aus regionalem Anbau kaufen. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege und sind deshalb besser für das Klima.

Kürbis-Auflauf: Zubereitung in 4 Schritten

Rezept für Kürbis-Auflauf mit Couscous und Schafkäse.
Rezept für Kürbis-Auflauf mit Couscous und Schafkäse.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Vorbereitungszeit: 30 Minuten Backzeit: 50 Minuten

Bereite zuerst den Couscous zu:

  1. Bringe die Gemüsebrühe oder das gesalzene Wasser in einem großen Topf zum Kochen.
  2. Gib den Couscous in das kochende Wasser und drehe die Herdplatte ab.
  3. Lass den Couscous für fünf bis zehn Minuten auf der heißen Herdplatte ziehen.
  4. Rühre ab und zu um, bis der Couscous das ganze Wasser aufgenommen hat.

Verarbeite den Kürbis, während der Couscous abkühlt:

  1. Zerteile den Kürbis und entferne die Kerne mit einem Löffel.
  2. Schäle den Kürbis. Einige Kürbissarten kannst du auch mit der Schale verarbeiten.
  3. Rasple das Kürbisfleisch mit einer Küchenreibe in grobe Raspeln.
  4. Erwärme das Olivenöl in einem Topf und brate die Kürbisraspeln bei mittlerer Temperatur bis sie gar sind. Das dauert je nach Sorte fünf bis zehn Minuten.

Während der Kürbis abkühlt, stelle die restlichen Zutaten bereit:

  1. Gib den Quark und die Eier in eine Schüssel und verrühre alles mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse.
  2. Achtung: Weil der Feta-Käse schon sehr salzig ist, brauchst du kein zusätzliches Salz.
  3. Schneide den Feta-Käse in kleine Würfel.
  4. Reibe den Hartkäse oder schneide ihn in Scheiben.

Fertigstellung und Backen des Kürbis-Auflaufs:

  1. Gieße die Eier-Quarkmasse in den großen Topf zum Couscous und verrühre alles gut miteinander.
  2. Gib nun auch den gewürfelten Feta-Käse dazu. Vermenge ihn vorsichtig mit der Auflaufmasse, damit er nicht zerbricht.
  3. Fülle die Auflaufmasse in die Auflaufform und streiche die Oberfläche glatt.
  4. Bestreue den Auflauf mit geriebenen Käse. Alternativ kannst du den Kürbis-Auflauf auch mit Schnittkäse belegen.
  5. Backe den Auflauf im Backofen für 50 Minuten bei 200 Grad Celsius.

Tipps für die Zubereitung von Kürbis-Auflauf

Belege den Kürbis-Auflauf vor dem Backen mit Käsescheiben.
Belege den Kürbis-Auflauf vor dem Backen mit Käsescheiben.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Der Kürbis-Auflauf lässt sich gut vorbereiten, wenn es beim Kochen schnell gehen soll:

  • Bereite am Vortag Couscous als Beilage zu. Koche eine größere Menge und verwende am nächsten Tag die Reste für den Kürbis-Auflauf.
  • Alternativ koche den Couscous bereits in der Früh, bevor du zur Arbeit gehst. Da der Couscous nur zieht und nicht kocht, braucht er nur wenig Aufmerksamkeit.
  • Auch den Kürbis kannst du sehr gut am Vortag vorbereiten. Fülle die gegarten Kürbisraspeln in ein Glas, das du für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahrst.
  • Reste von gebackenem Kürbis eignen sich sehr gut für den Kürbisauflauf. Schneide die Kürbisspalten in kleine Würfel und menge sie statt den Kürbisraspeln unter die Auflaufmasse.
  • Ersetze die Kürbisraspeln durch gut abgetropftes Kürbispüree.
  • Alternativ kannst du am Vortag eine größere Menge Kürbissoße kochen und die Reste davon statt den Kürbisraspeln unter die Auflaufmasse mengen.

Die Vorbereitungszeit unmittelbar vor dem Backen im Backofen reduziert sich durch diese Maßnahmen auf maximal zehn Minuten.

Tipp: Dieses Kürbis-Auflauf-Rezept ist perfekt für die Resteküche geeignet. Unfreiwillige Reste vom Vortag lassen sich hervorragend im Kürbis-Auflauf verwerten. 

Kürbis-Auflauf: Drei leckere Varianten

Kürbisauflauf mit Kräuterdip bringt Herbstfarben auf den Tisch.
Kürbisauflauf mit Kräuterdip bringt Herbstfarben auf den Tisch.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Dieses Rezept für Kürbis-Auflauf lässt viel Spielraum für Varianten:

  • Verwende die selbe Menge Bulgur statt Couscous als Auflaufbasis.
  • Auch Hirse eignet sich sehr gut für den Kürbis-Auflauf.
  • Ersetze den Kürbis durch geriebene Zucchini oder mische zusätzlich ein paar geriebene Karotten darunter.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: