Diese 10 Lebensmittel schützen dich vor Erkältung und Grippe

Fotos: C0 Public Domain / Pexels, Pixabay - postchiangmai0; Colourbox.de

Die Erkältungs- und Grippesaison hat begonnen. Wer sich bis jetzt noch nicht angesteckt hat, der kann dafür sorgen, dass das auch so bleibt – mit diesen 10 Lebensmitteln für ein starkes Immunsystem.

Allen, die sich bereits angesteckt haben, empfehlen wir diese 6 pflanzliche Hausmittel gegen Erkältung.

1. Zitrone

Wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts (25 mg pro 100 ml) ist die Zitrone ein wirksames Mittel, um unser Immunsystem zu stärken – und einer Erkältung oder Grippe vorzubeugen. Doch Vorsicht: Heiße Zitrone ist dabei weniger wirksam, als frischer Zitronensaft.

Vitamin C ist hitzeempfindlich und zudem wasserlöslich. Es zersetzt sich zwar erst bei etwa 190 °C, beim Kochen und Lagern nimmt der Gehalt aber dennoch um die 30 bis 40 Prozent ab. Frische Zitrone in lauwarmem Wasser als Zitronenwasser beugt also besser gegen Erkältung und Grippe vor als heiße Zitrone.

Ebenfalls ein Allrounder im Haushalt: Zitronensäure.
Frischer Zitronensaft enthält mehr Vitamin C als heiße Zitrone. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

2. Sanddorn

Auch Sanddorn enthält viel Vitamin C sowie viele weitere heilsame Inhaltsstoffe. Die Pflanze stärkt nicht nur dein Immunsystem, sondern ist auch gut für die Augen (Beta-Carotin) und beugt Magnesium-, Eisen- und Vitamin B12-Mangel vor, wovon Vegetarier und Veganer häufig betroffen sind. Sanddorn kannst du in Form von Sanddorn-Öl– oder Saft zu dir nehmen. Dabei kannst du die Beeren sogar selber pflanzen und ernten.

Sanddorn wächst in Ost- und Westasien sowie in Europa.
Sanddorn kannst du sogar im eigenen Garten anpflanzen. (Foto: CC0 / Pixabay / Uschi_Du)

3. Ingwer

Geschmacklich vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, was die Inhaltsstoffe anbelangt aber unschlagbar: Ingwer enthält viel Vitamin C, gesunde ätherische Öle und viele weitere gesunde Wirkstoffe. Die Wurzel hemmt die Vermehrung von Viren, regt die Durchblutung und den Kreislauf an und kann uns so vor Erkältung und Grippe bewahren.

Mehr zu Ingwer und leckere Rezepte für Ingwertee. Und wir zeigen, wie du Ingwer selbst anpflanzen kannst.

4. Kurkuma

Kurkuma- und Ingwerpulver
Kurkuma soll sogar Krebs vorbeugen. (Foto: © Pixabay / Ajale)

Kurkuma kommt aus Südostasien und ist dort nicht nur als Gewürz weit verbreitet, sondern vor allem als Heilmittel. In der indischen ayurvedischen Medizin und der Chinesischen Medizin wird die Knolle bereits seit tausenden Jahren als Heilmittel eingesetzt.

Kurkuma enthält den Farbstoff Curcumin: Er wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und soll sogar Krebs vorbeugen. Bei uns ist Kurkuma vor allem als Gewürz bekannt. Seit letztem Jahr allerdings auch als Bestandteil des Trendgetränks Goldene Milch, das sich bestens eignet, um Grippe, Erkältung und anderen Infekten vorzubeugen. Hier geht’s zum Rezept.

5. Zwiebel

Was die Kurkumaknolle für Südostasien ist, ist die Zwiebel wahrscheinlich für Europa: Seit Jahrhunderten wird sie bei uns als natürliches Hausmittel gegen Insektenstiche, Hals- und Ohrenschmerzen verwendet. Sie wirkt entzündungshemmend, keimabtötend, antibakteriell und schmerzlindernd. Man profitiert übrigens besonders von den gesunden Inhaltsstoffen, wenn man die Zwiebel roh isst.

Wer sich bereits mit einer Grippe oder Erkältung angesteckt hat, dem hilft ein Hustensaft aus Zwiebeln und Honig.

6. Knoblauch

Bekanntlich kann Knoblauch bei übermäßigem Verzehr etwas unangenehm werden – übler Mundgeruch ist die Folge. Wer eine Erkältung oder Grippe vermeiden will, nimmt das aber sicher gerne in Kauf: Die Knolle enthält viel Vitamin C, wirkt antibakteriell und unter anderem gegen Viren und Pilze. Also: reichlich Knoblauch beim Kochen verwenden oder – die ungewöhnlichere Variante – als Tee zubereiten.

7. Hagebutte

hagebutten marmelade
Hagebutten enthalten enorm viel Vitamin C. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / manfredrichter)

Spitzenreiter was den Vitamin-C-Gehalt angeht ist die Hagebutte, sie enthält 20 Mal so viel wie die Zitrone. Optimal also, um das Immunsystem zu stärken. Am besten schmecken Hagebutten als Tee, der aus ihren Schalen zubereitet wird. Immer wieder liest man aber, dass man die Hagebutte auch roh essen kann (wobei der Vitamin-C-Gehalt deutlich höher ist). Wer es versuchen möchte, sollte dazu aber die Kerne entfernen, da sie jucken und reizen können.

8. Obst und Gemüse

Das wissen wir natürlich alle, wir wollen es dennoch gesagt haben: Obst und Gemüse stärken dein Immunsystem. Die enthaltenen Antioxidantien schützen unsere Zellen vor schädlichen freien Radikalen und entlasten dadurch das Immunsystem. Zu Antioxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die wir über die Nahrung aufnehmen. Besonders reich an Antioxidantien sind die gerade saisonalen Äpfel und Kartoffeln, im Sommer zudem Blaubeeren und Tomaten. Welches Obst- und Gemüse gerade Saison hat, erfährst du in unserem Saisonkalender.

9. Chili

Für Harissa brauchst du getrocknete Chilis.
Besonders Paprikagewächse wie Chili stärken das Immunsystem.  (Foto: CC0/pixabay/Hilei)

Scharfes Essen stärkt das Immunsystem. Um Erkältung und Grippe vorzubeugen, sind besonders Paprikagewächse hilfreich: In Chili, Peperoni und Gemüsepaprika ist Capsaicin enthalten, das antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Ebenfalls hilfreich gegen Erkältung ist Meerrettich, Senf, Wasabi – sie schärfen durch Senfölglycoside. Diese wirken entzündungshemmend, die zudem enthaltenen ätherischen Öle befreien die Atemwege.

10. Wasser

Ausreichend trinken stärkt dein Immunsystem ebenfalls. Dabei greifst du am besten zu Wasser oder Tee – sie helfen unserem Körper dabei, krankmachende Giftstoffe auszuscheiden. Dank der hohen Trinkwasserqualität bei uns ist Leitungswasser dabei die erste Wahl: So vermeidet man unnötigen Plastikmüll und spart auch noch Geld. Hinzukommt, dass Leitungswasser sogar als unbedenklicher gilt, als Mineralwasser in Flaschen. Empfohlen sind etwa zwei Liter Flüssigkeit pro Tag. Mehr dazu: So viel Wasser ist gesund.

Damit du auch unterwegs immer etwas zu trinken dabei hast: BPA-freie Trinkflaschen in unserer Bestenliste.

Mehr: 10 Tipps, wie du dein Immunsystem mit natürlichen Mitteln stärken kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Verhindern – so wie der erste Abschnitt suggeriert – werden diese Mittel eine Ansteckung nicht. Aber die Ansteckungsgefahr wird durch diese Mittel zweifelsfrei erheblich vermindert.
    Und was im Artikel nicht genannt wird:
    Den Körper und das Immunsysthem durch viel Bewegung an frischer Luft und regelmäßiges kaltes Waschen oder Duschen stärken.
    Und das regelmäßige Händewaschen nicht vergessen, damit die Übertragungsgefahr für Viren und Bazillen minimiert wird.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.