Rotweinsauce mit Schalotten: ein schnelles Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / IsmaelMarder

Rotweinsauce mit Schalotten passt wunderbar zu Pasta und herzhaften Wintergerichten. Ein schnelles Rezept für die kalte Jahreszeit.

Rotweinsauce mit Schalotten – ein Winterklassiker

Rotweinsauce mit Schalotten ergänzt zum Beispiel herzhafte Fleischgerichte wie Wild, Geflügel oder Braten. Aber auch zu vegetarischen und veganen Gerichten passt die würzige Sauce hervorragend: Probiere sie etwa zu Pasta-Gerichten, gedünstetem Gemüse oder als Dip zu einem heißem Ofenbaguette mit Kräutern. Auch ein veganes Sellerieschnitzel und selbstgemachte Semmelknödel oder Kartoffelknödel verfeinert die wärmende Rotweinsauce perfekt.

Um Rotweinsauce klassisch zuzubereiten, benötigst du normalerweise etwas Butter. Wir zeigen dir alternativ ein veganes Rezept, das der klassischen Variante aber geschmacklich in nichts nachsteht.

Rotweinsauce mit Schalotten – so geht die vegane Variante

Rotweinsauce mit Schalotten passt zu vielen herzhaften Wintergerichten.
Rotweinsauce mit Schalotten passt zu vielen herzhaften Wintergerichten. (Foto: CC0 / Pixabay / cristianoaveiro)

Für 4 Portionen Rotweinsauce benötigst du folgende Zutaten:

Tipp: Verwende beim Kochen möglichst Zutaten mit Bio-Siegel – so kannst du sichergehen, dass sie keine Rückstände von chemischen Pestiziden erhalten. Es lohnt sich, auch Wein in Bio-Qualität zu kaufen.

So bereitest du die Rotweinsauce zu:

  1. Entferne die äußere Schale der Schalotten und viertle sie.
  2. Erhitze das Öl in einem Topf. Dünste darin unter leichtem Rühren die Schalotten für etwa zwei bis drei Minuten an.
  3. Gib anschließend den Zucker über die Schalotten und lass sie etwas fünf Minuten lang auf mittlerer Stufe karamellisieren.
  4. Gieße nun etwas Rotwein dazu. Verwende nur so viel, dass die Schalotten gerade bedeckt sind. Lass die Mischung kurz aufkochen und drehe anschließend den Herd auf kleine Flamme.
  5. Lege die Rosmarinzweige als ganzes in den noch dampfenden Sud.
  6. Salze und pfeffere die Rotweinsauce nach Geschmack.
  7. Lass den Sud abschließend auf kleiner Stufe leicht köcheln. Gieße dabei immer wieder Rotwein nach, bis er aufgebraucht ist.
  8. Rühre beim Einkochen immer wieder um und warte so lange ab, bis die Sauce eine dickflüssige Konsistenz angenommen hat. Nimm dann die Rosmarinzweige heraus.

Tipp: Je nach Geschmack kannst du deine Rotweinsauce auch um weitere Kräutern und Gewürze ergänzen. Besonders gut passen etwa Lorbeerblätter, Nelken oder etwas Zimt in das weihnachtliche Rezept. Lass diese einfach mit einkochen und entferne Lorbeerblätter und Nelken vor dem Servieren.

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: