Präsentiert von:

Saisonkalender: Das gibt’s im Februar

Fotos: © azurita - Fotolia.com, Colourbox.de, Pixabay

Wer sich saisonal ernährt, isst nicht nur gesund, sondern auch umweltfreundlich. In unserem monatlichen Saisonkalender erfahrt ihr, welches Obst und Gemüse man gerade aus heimischem Anbau kaufen kann.

Klar: Zucchini, Tomaten, Erdbeeren – all das gibt es jederzeit im Supermarkt. Die vermeintliche Freiheit, immer alles verfügbar zu haben, hat aber einen hohen Preis: Wir zerstören das Klima mit den Emissionen der irrsinnigen Transportwege, unterstützen den Anbau von Gemüse und Obst in Regionen, die sowieso schon unter Wassermangel leiden und essen Früchte, die nach nichts schmecken und kaum Vitamine haben.

Grünkohl, Pastinaken, Feldsalat: Das gibt’s im Februar

Während der natürlichen Erntezeiten von Freiland-Produkten ist der Geschmack und Nährstoffgehalt am intensivsten. In unserer Februar-Übersicht findest du Gemüse und Obst, das jetzt gerade bei uns in Deutschland wächst und zwar im Idealfall im Freiland oder zumindest im (unbeheizten) Gewächshaus. Das ist im Februar regional erhältlich: Grünkohl, Pastinaken oder Feldsalat. Auch Obst und Gemüse aus Lagerung gibt es jetzt noch aus der Region: Äpfel, Rote Bete, Möhren und Kürbis, Schwarzwurzel und Wirsing.

Saisonkalender Februar im praktischen Format

Unseren monatlichen Saisonkalender kannst du dir einfach als PDF-Datei aufs Handy laden oder ausdrucken – so hast du ihn beim Einkaufen immer parat. Hier erkennst du genau, ob das Obst und Gemüse frisch oder aus Lagerung verfügbar sind. Die Bilder bieten zusätzliche Orientierung.Wenn du auf die Grafik klickst, wird dir der Februar-Saisonkalender direkt als PDF-Datei angezeigt:

Utopia Saisonkalender FebruarUtopia Saisonkalender Februar

Unsere ganzjährige Übersicht findet ihr hier:

Ganzjähriger Utopia SaisonkalenderJetzt bestellen: Hier gehts direkt zum enorm-Shop.
Hier findet hier findet ihr die Saisonkalender der anderen Monate:

Nicht alles, was Saison hat, wird regional erzeugt

Doch Vorsicht: Auch während der Saison sollte man beim Einkauf darauf achten, woher die Lebensmittel stammen. Am ehesten regional sind die Waren, die du auf Wochenmärkten, bei der Gemüsekiste, im Bio-Markt oder natürlich direkt beim Erzeuger kaufst. Hier sparst du zusätzlich Verpackungsmaterial. Die Auswahl an regional Erzeugtem im Supermarkt ist oft sehr klein.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Ja, finde ich auch. Das prägt sich visuell viel besser ein, wenn man eine Übersicht mit Bildern für den einzelnen Monat hat! Also besser als ein Tabellenformat für das ganze Jahr ohne Bilder. Da schaut man ja nur einmal drauf und legt es dann auch schnell wieder weg. Man will ja auch den Spaß daran nicht verlieren. 😉

  2. Dieser Saisonkalender ist mit viel Vorsicht zu geniessen. Champignons aus dem Freiland im Februar? Staudensellerie gibts nur im Sommer und allenfalls Herbst, Spinat? jedenfalls allerhöchstens aus dem geheizten Treibhaus. Ende März kann man vielleicht unter Vlies im ungeheizten Treibhaus Spinat kriegen … Bio ist das da im Kalender jedenfalls nicht.

  3. Spinat ist absolut winterhart. Er muß nur rechtzeitig im Spätsommer / Frühherbst ausgesät werden.
    Staudensellerie kann man zusammenbinden und in einem kühlfeuchten Lager oder in feuchtem Sand eingeschlagen sehr lange frisch halten.
    Champignons aus dem Freiland halte ich allerdings auch für einen Fake. 😉
    Vor allem, weil gekaufte Champignons eher nie aus dem Freiland kommen.

  4. Spinat gibt es bei uns zur Zeit nicht regional und Grünkohl ist schwer zu bekommen bei uns in der Region. Aber alles andere kam in diesem Monat bei uns auf den Tisch (außer Staudensellerie, die mögen wir nicht). Ich finde schon, dass man sich sehr gut und abwechslungsreich regional und saisonal ernähren kann.

    LG
    Mona

  5. Warum ist Spinat nicht regional?
    Wenn er im Herbst gesäht wird, dann kann er jetzt in milderen Regionen leicht schon geerntet werden.
    Meiner im Garten ist noch nicht ganz so weit, aber fast. Und wir sind nicht sehr begünstigt.
    In meiner Gärtnerlehre haben wir den Spinat in ungeheizten Frühbeetkästen gesät.
    Da konnte man den ganzen Winter ernten.
    Grünkohl habe ich noch ein paar Stängel auch im Garten.
    Der war schon abgeerntet und schiebt jetzt aus den Blattachseln neue krause Blatt-Rosetten. Mal sehen, ob das bald noch mehr wird. 😉

  6. hallo =) Ich hätte es auch gerne noch für Januar! Ich möchte es mir gerne ausdrucken und als Kalender in die Küche hängen. Danke für eure tolle Arbeit!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.