Chai Tee: Zutaten und Zubereitung des Gewürztees

Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Chai Tee stammt ursprünglich aus dem indischen Raum und wird dort Chai Masala genannt. Durch sein unverkennbar würziges Aroma ist er mittlerweile auch bei uns sehr beliebt. Wir zeigen dir, wie du deine eigene Gewürztee-Mischung herstellen kannst.

Chai Tee ist ein Getränk mit langer Tradition.
Chai Tee ist ein Getränk mit langer Tradition. (Foto: CC0 / Pixabay / tookapic)

Chai leitet sich aus der nord-chinesischen Sprache und dem Wort „Cha“ ab, was übersetzt einfach nur Tee bedeutet. Der Tee sowie das Wort fand über die Seidenstraße seinen Weg in die restliche Welt. Bis heute wird Tee in vielen Orten der Welt als Cay oder eben als Chai bezeichnet. Genau genommen bedeutet Chai Tee also nichts anderes als Tee Tee.

Heute versteht man unter Chai Tee einen beliebten Gewürztee aus Indien. Dort wird der Gewürztee Chai Masala genannt. Entstanden ist der köstliche Tee aus der ayurvedischen Ernährungslehre.

Chai Tee: Diese Wirkung haben die Gewürze

Chai Tee besteht aus vielen unterschiedlichen Gewürzen.
Chai Tee besteht aus vielen unterschiedlichen Gewürzen. (Foto: CC0 / Pixabay / DanaTentis)

Für Chai Masala gibt es kein einheitliches Rezept. Oftmals wurden Familienrezepte über Generationen weitergegeben. Deshalb schmeckt Chai Tee immer ein bisschen anders. Dem würzigen Tee wird eine verdauungsanregende Wirkung nachgesagt. Außerdem soll er durch das enthaltene Koffein und die Gewürze anregend sein, statt aufzuregen.

Chai Masala wird grundsätzlich immer aus frischen Gewürzen gebraut, während Chai Latte, eine Erfindung des Westens, häufig mit Sirup zubereitet wird. Die folgenden Zutaten finden sich in den meisten Chai Tee-Mischungen:

  • Ingwer: Die Knolle verleiht dem Tee eine gewisse Schärfe. Sie wirkt antibakteriell und regt die Produktion der Verdauungssäfte an. Außerdem soll Ingwer gegen Übelkeit helfen.
  • Nelken: Gewürznelken wirken ebenfalls antibakteriell und sind zu dem reich an Antioxidantien. Sie sorgen neben Zimt für den weihnachtlichen Geschmack des Tees.
  • Kardamom: Kardamom verleiht eine unverkennbar süßliche Note. Außerdem soll die Kapsel verdauungsfördernd und beruhigend für den Magen wirken.
  • Schwarzer Pfeffer: Das enthaltene Piperin hat zahlreiche positive Effekte auf unsere Gesundheit. Es wirkt entzündungshemmend, sowie schleimlösend. Geschmacklich intensiviert Pfeffer die Schärfe des Tees.
  • Zimt: Neben dem einmalig süßlichen Geschmack ist Zimt auch sehr gesund. Das Gewürz regt die Darmtätigkeit an und vermeidet Blähungen. Außerdem soll es helfen den Cholesterinspiegel zu senken.
  • Fenchelsamen: Auch Fenchel wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Die Samen wirken appetitanregend und fördern die Darmtätigkeit, während sie Blähungen verhindern.
  • Anis: Den Samen wird eine schleim- und krampflösende Wirkung nachgesagt. Geschmacklich rundet Anis den Gewürztee mit seiner süßlich-herben Note gut ab.
  • Schwarzer Tee: Die Beigabe von Schwarzteeblättern zu dem Chai-Tee ist optional. Häufig wird Chai mit Assam Tee zubereitet. Die Teeblätter enthalten Koffein und sind so für die anregende Wirkung verantwortlich.

Zutaten für deinen Chai Tee

Achte bei den Zutaten für deinen Chai Tee auf Bio-Qualität.
Achte bei den Zutaten für deinen Chai Tee auf Bio-Qualität. (Foto: CC0 / Pixabay / PDPics)

Chai Masala ist ein perfektes Getränk für kalte Tage, da die Schärfe deinen Körper von innen aufwärmt. Dabei kannst du den Tee auch ganz einfach selber machen und musst nicht auf überteuerte Produkte aus dem Teehaus oder Sirup mit unnötigen Zusatzstoffen zurückgreifen.

Dabei ist es sowohl beim Kauf von Gewürzen und Tee besonders wichtig auf Bio-Qualität zu setzen. Dadurch vermeidest du Schadstoffbelastungen durch Pestizide. Achte bei Schwarztee auch auf das Fairtrade-Siegel. Das garantiert dir fairen Handel, von dem auch die Arbeiter auf den Tee-Plantagen profitieren.

Der klassische indische Chai Tee ist sehr intensiv im Geschmack. Deshalb wird er häufig mit Milch zubereitet. Mit regionaler Pflanzenmilch, wie etwa Hafermilch, kannst du ganz einfach auch eine vegane Variante zaubern.

Um deinen Chai Tee zu süßen, gibt es ebenfalls unzählige Optionen. Honig oder Kokosblütensirup runden die Würze des Tees besonders gut ab, aber auch brauner Zucker ist gut geeignet.

Wer es gern würzig und etwas schärfer mag, kann Chai Tee aber natürlich auch pur trinken.

Zutaten für etwa einen Liter Chai:

  • 1 Stange Zimt
  • 5 Kapseln Kardamom
  • 4 Nelken
  • 2 TL Anissamen
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 2 TL fein gehackte Ingwerwurzel
  • 3 EL Bio-Schwarztee (alternativ 3 Teebeutel)
  • Süßungsmittel nach Wahl
  • optional Milch nach Wahl

Zubereitung von Chai Masala

Chai Tee ist lecker und lässt sich einfach zubereiten.
Chai Tee ist lecker und lässt sich einfach zubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / umehanayuuki)

Die Zubereitung von Chai Tee ist ganz einfach:

  1. Zerdrücke die Gewürze leicht und röste sie anschließend leicht in einer geeigneten Pfanne. So können sich die ätherischen Öle und der volle Geschmack der Gewürze entfalten.
  2. Gib die gerösteten Gewürze in einen Topf und übergieße sie mit etwa einem Liter Wasser.
  3. Mach den Deckel zu und warte dann bis das Wasser köchelt.
  4. Füge nach etwa fünf Minuten die Schwarzteeblätter hinzu.
  5. Jetzt kannst du je nach Geschmack Milch hinzufügen. Wenn du deinen Chai Tee dickflüssig bevorzugst, brauchst du etwa 250-500 Milliliter Milch.
  6. Lasse den Tee für etwa 15 Minuten ziehen.
  7. Seie deinen fertigen Chai Masala durch ein feines Sieb ab.
  8. Zum Schluss kannst du den Tee noch mit einem Süßungsmittel deiner Wahl abschmecken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: