Mango-Chutney: Grundrezept und Ideen zum Variieren

Foto: CC0 / Pixabay / cuiaimin

Mango-Chutney bietet eine wunderbare Kombination aus süß, sauer und pikant. Im Vergleich zu anderen Chutneys wird es durch die Mangos besonders fruchtig. Wir zeigen dir, wie du den indischen Klassiker zubereitest.

Mango-Chutney: Dazu passt die exotische Sauce

Chutneys sind ein wichtiger Bestandteil der indischen Küche – ebenso wie Mangos, die du für dieses Chutney benötigst. Die süß-pikante Sauce wird traditionell gerne zu Fleisch- und Fischgerichten serviert. Doch auch zu Reis oder asiatischen Gerichten passt Mango-Chutney sehr gut. Ebenso schmeckt es als Dip zum Grillen oder einfach als Brotaufstrich.

Aufgrund der langen Transportwege solltest du Mangos allerdings bewusst und in Maßen konsumieren. Achte beim Kauf von exotischen Früchten immer auch auf das Herkunftsland – es macht einen Unterschied, ob die Mango aus Indien oder Spanien importiert wurde. Versuche dein Obst immer in Bio-Qualität und aus fairem Handel zu kaufen – das kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch den Obstbauern zugute.

Mango-Chutney: Die Zutaten

Die Mangos sollten für das Chutney schön reif sein.
Die Mangos sollten für das Chutney schön reif sein.
(Foto: CC0 / Pixabay / Squirrel_photos)

Für das Mango-Chutney benötigst du folgende Zutaten:

  • 2 reife Mangos
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • 1 Chilischote
  • 1 EL Öl
  • 3-4 EL Zucker (z.B. Rohrohrzucker)
  • 4-5 EL Weißweinessig (alternativ Apfelessig)
  • 3 EL Wasser
  • je 1 Msp. Cumin, Nelke, Zimt, zerstoßene Kardamomkapseln und Koriandersamen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Salz und Pfeffer

An Küchenutensilien benötigst du außerdem:

  • Schneidebrett und Messer
  • Topf und Kochlöffel
  • Reibe
  • Schraubgläser

Mango-Chutney: Die Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch gleichen die Süße der Mango aus.
Zwiebeln und Knoblauch gleichen die Süße der Mango aus.
(Foto: CC0 / Pixabay / iKLICK)

Wenn du das Mango-Chutney haltbar machen möchtest, benötigst du sterile Schraubgläser. Koche dazu drei bis vier Schraubgläser samt Deckel aus und lasse sie auf einem Geschirrtuch austrocknen. (Mehr dazu: Gläser sterilisieren: Die besten Methoden)

  1. Wasche und schäle die Mango, die Zwiebel, den kleinen Apfel und die Knoblauchzehe. 
  2. Entferne den Kern der Mango und schneide sie in Würfel.
  3. Schäle den Apfel und reibe diesen zur gewürfelten Mango.
  4. Presse den Saft einer Bio-Zitrone aus und gib ihn zur Mango-Apfel-Mischung.
  5. Schneide die Zwiebel in feine Würfel. Reibe die Knoblauchzehe und den Ingwer in eine separate Schüssel (gut abgewaschen und in Bio-Qualität kannst du die Ingwerschale mitessen).
  6. Entferne die Kerne der Chilischote und schneide die Schote in sehr feine Würfel. Wenn du es weniger scharf magst, kannst du die Chilischote weglassen oder durch Chilipulver ersetzen.
  7. Erhitze das Öl in einem Topf und dünste die Zwiebeln an, bis sie glasig sind. Gib dann Knoblauch, Ingwer, Chili und Zucker dazu und lasse die Zutaten ein paar weitere Minuten andünsten.
  8. Füge Apfel- und Mangostücke hinzu und lösche alles mit vier bis fünf Esslöffeln Weißweinessig und vier Esslöffel Wasser ab. Je nachdem, wie süß oder sauer du das Mango-Chutney haben möchtest, kannst du die Essig- und Zuckermenge variieren.
  9. Während die Mischung köchelt, füge die Gewürze hinzu. Gib je eine Messerspitze Zimt, Cumin, Nelke, zerstoßene Kardamomkapseln (vorzugsweise die grünen) und Koriandersamen sowie einen halben Teelöffel Kurkuma hinzu. Solltest du diese Gewürze nicht zuhause haben, kannst du stattdessen einen Teelöffel Currypulver verwenden: Die Gewürzmischung enthält ähnliche Gewürze.
  10. Lasse das Mango-Chutney circa 30 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze einkochen. 
  11. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
  12. Um das Mango-Chutney haltbar zu machen, fülle die heiße Masse in Schraubgläser und verschließe diese sofort. Stelle die Gläser auf den Kopf und lasse sie komplett auskühlen. An einem dunklen kühlen Ort hält sich dein Mango-Chutney so einige Monate.

Tipp: Chutneys sind auch eine tolle Geschenk-Idee. Noch mehr Ideen für Chutney-Rezepte mit regionalen Zutaten: 

Mango-Chutney: Ideen zum Variieren

Eingekocht hält sich das Chutney mehrere Monate.
Eingekocht hält sich das Chutney mehrere Monate.
(Foto: CC0 / Pixabay / Counselling)

Grundsätzlich kannst du das Rezept nach Belieben abwandeln. Vor allem bei den Gewürzen kannst du herumspielen und das Chutney deinem eigenen Geschmack anpassen. Hier zwei Ideen, wie du das Mango-Chutney abwandeln kannst:

Mango-Nektarinen-Chutney:

Nektarinen und Mangos passen hervorragend zusammen. Ersetze einfach eine Mango durch zwei bis drei Nektarinen und lasse den Apfel weg. Für dieses fruchtige Mango-Chutney verzichtest du am besten auf eher herzhafte Gewürze wie Cumin und Koriandersamen. Stattdessen kannst du die Schale der Bio-Zitrone abreiben und ebenfalls hinzufügen.

Herzhaftere Variante mit Paprika:

Wenn du es dagegen nicht ganz so fruchtig magst, kannst du eine Mango durch zwei rote Paprikaschoten ersetzen und statt des Apfels eine kleine Zwiebel zusätzlich verwenden. Die Zubereitung des Mango-Chutneys bleibt grundsätzlich dieselbe:

  • Schneide die Paprika in feine Würfel und gib sie zusammen mit Knoblauch und Ingwer zum Anbraten zu den Zwiebeln.
  • Verwende ruhig zwei Knoblauchzehen und verzichte bei den Gewürzen auf Zimt, Kardamom und Nelken, da die süßlichen Gewürze weniger gut zu Paprika passen. Stattdessen kannst du dem Mango-Chutney etwas Paprikapulver hinzufügen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: