Schuppen auf der Kopfhaut bekämpfen: Diese Hausmittel helfen

Schuppen Kopfhaut Hausmittel
Foto: Colourbox.de

Schuppen auf der Kopfhaut müssen nicht sein. Mit pflanzlichen Ölen und Kräuterspülungen kannst du gezielt die unterschiedlichen Ursachen für Schuppen behandeln. So geht es.

Bei der normalen Hauterneuerung schuppen sich die obersten Zellschichten ständig ab. Diese Schuppen sind so fein, dass sie nicht sichtbar sind. Erst bei einer Störung treten vermehrt Schuppen auf, die dann unangenehm im Haar auffallen. Ursache für Schuppen ist eine zu trockene oder zu fettige Kopfhaut. Mit einer sanften Pflege bringst du deine Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht.

Ursachen für Schuppen

Zu heißes und häufiges Haarewaschen kann Schuppen veursachen.
Zu heißes und häufiges Haarewaschen kann Schuppen veursachen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Licya)

Bei zu trockener Kopfhaut rieseln feine weiße Schuppen aus dem Haar. Die hauteigene Talgproduktion reicht nicht aus, die Haut trocknet aus und kann spannen und jucken. Sobald die Kopfhaut wieder in einer gesunden Fett-Feuchtigkeit-Balance ist, gehen auch die Schuppen zurück.

Häufig sind Temperaturschwankungen oder eine falsche Haarpflege die Ursache:

  • Gerade im Winter trockene Heizungsluft
  • Klimaanlagen oder zu heißes Föhnen
  • Zu häufiges Haare waschen, oder zu heißes Wasser
  • Shampoos mit aggressiven Inhaltsstoffen, wie Silikone
  • Stylingprodukte wie alkoholhaltiges Haargel, Festiger oder auch Haarspray

Trockene Kopfhaut ist meist empfindlich und es können leicht Kontaktallergien auftreten. Am besten pflegst du trockene Kopfhaut mit milden Shampoos, die die Kopfhaut nicht reizen.

Im Handel sind Haarpflegeprodukte mit integrierten Ölen erhältlich. Bei diesen Produkten solltest du bei den Inhaltsstoffen ganz besonders auf Mikroplastik achten. Mikroplastik gelangt über das Abwasser in die Meere und von dort durch die Fische in unsere Nahrungskette. Mit bloßem Auge ist Mikroplastik in Haarpflegemitteln meist nicht zu erkennen. Du kannst es nur über die Angaben zu den Inhaltsstoffen ermitteln. Achte bei den Inhaltsstoffen auf Dimethicone und Abkürzungen wie PE, PP oder PET. Der BUND hat eine Liste von Kosmetikprodukten herausgegeben, die Mikroplastik enthalten, sowie eine Übersicht der gebräuchlichsten Abkürzungen für Kunststoffe.

Milde Pflege und Hausmittel gegen Schuppen

Zitronensaft im Shampoo reguliert die Talgproduktion
Zitronensaft im Shampoo reguliert die Talgproduktion
(Foto: CC0/pixabay/stevepb)

Bei trockenen Schuppen sind die meisten Anti-Schuppen-Shampoos nicht geeignet. Die Wirkung dieser Shampoos beruht darin, dass sie fettige Kopfhaut austrocknen. Liegt die Ursache für Schuppen bei einer zu trockenen Kopfhaut, verstärkst du damit das Problem, statt es zu lindern.

Pflege deine trockene Kopfhaut stattdessen besser mit einem milden Shampoo, dem du noch etwas Zitronensaft hinzufügen kannst. Darauf solltest du dabei achten:

  • Spüle vor dem Einschäumen das Haar gründlich mit lauwarmem Wasser.
  • Massiere die Kopfhaut nur ganz sanft.
  • Spüle das Shampoo mit lauwarmem Wasser aus.

Zur zusätzlichen Pflege deiner Kopfhaut kannst du eine Quarkpackung mit pflegenden Ölen verwenden. Sie beruhigt die Kopfhaut. Trage die Packung auf, massiere sie leicht ein und spüle nach etwa 20 Minuten alles aus.

Ein weiteres wirksames Hausmittel bei trockener Kopfhaut ist eine Öl-Kur. Du kannst sie regelmäßig alle 3 Wochen machen und über Nacht einwirken lassen. Dafür eignen sich naturreine Öle in Bioqualität, um Pestizid-Rückstände zu vermeiden. Die ungesättigten Fettsäuren in den folgenden Ölen unterstützen die Haut dabei, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Geeignete Öle sind zum Beispiel:

Harte Bürsten und Kämme strapazieren die Kopfhaut, Bürsten mit Naturborsten schonen das Haar und die Kopfhaut. Bürsten mit Wildschweinborsten erhältst du im Drogeriemarkt oder online bei **Memolife.  

Mehr Informationen: Trockene Kopfhaut: Diese Hausmittel helfen

Schuppen bei fettiger Kopfhaut entstehen durch zu viel Talg

Schuppen können ihre Ursache nicht nur in zu trockener Kopfhaut haben. Eine zu fettige Kopfhaut ist ebenso problematisch. Durch eine Überproduktion der Talgdrüsen entstehen Talgablagerungen, die sich mit den Hautschuppen zu Krusten oder Plaques verbinden. Die Schuppen sind größer und haben eine leicht gelbliche Farbe durch den Talg.

Zur Pflege bei fettiger Kopfhaut kannst du milde Anti-Schuppen-Shampoos (z. B. online bei **Avocadostore) verwenden. Stark entfettende Shampoos können die Talgproduktion der Drüsen noch verstärken, dagegen regeln milde Pflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen die Talgproduktion auf schonende Weise.

Am besten lässt du dich in der Apotheke oder beim Hautarzt beraten. Bei großflächigen schuppenden Krusten kann auch eine Erkrankung vorliegen, wie das seborrhoische Ekzem, Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Haarwasser und Spülungen helfen ebenfalls bei fettiger Kopfhaut

Neben milden Shampoos sind Haarwasser bei fettiger Kopfhaut ein hilfreiches Mittel gegen Schuppen. Birkenhaarwasser ist ein lange bewährtes Kopfhauttonikum, das die Talgproduktion reguliert. Es gehört mit Klettenwurzelöl zu den gängigsten Pflegemitteln für Männerhaar, da Männer häufig zu fettiger Kopfhaut und Schuppen neigen. Nach der Haarwäsche kannst du ein Birkenhaarwasser leicht einmassieren. Haarwasser brauchst du nicht auswaschen.  

Eine Haarspülung aus Kräuterextrakten wirkt tonisierend auf die Kopfhaut und beruhigt die Talgproduktion. Bei fettiger Kopfhaut wirken diese Kräuter ausgleichend auf die Talgproduktion:

Gieße für eine Haarspülung die getrockneten Blätter mit heißem Wasser auf und lasse sie etwa 15 Minuten ziehen. Sobald der Aufguss abgekühlt ist, kannst du ihn als Spülung nach der Haarwäsche verwenden. In Tee- oder Käutergeschäften erhältst du die benötigten Kräuter in Bioqualität. 

Schuppen durch fettige Kopfhaut mit Ölkur und Kopfhautpeeling bekämpfen

Pflanzliche Öle pflegen die empfindliche Kopfhaut
Pflanzliche Öle pflegen die empfindliche Kopfhaut
(Foto: CC0/pixabay/monicore)

Eine regelmäßige Kur mit tonisierenden Kräuterölen beruhigt ebenfalls die Talgproduktion und pflegt die Kopfhaut. Das Öl über Nacht als Kur einmassieren und am nächsten Morgen mit einem milden Shampoo auswaschen.

Bei hartnäckigen Schuppen hilft ein regelmäßiges Kopfhaut-Peeling mit Heilerde:

  • Rühre das Pulver zur äußerlichen Anwendung mit einem lauwarmen Thymian- oder Brennnesseltee an
  • Trage das Heilerde-Peeling mit einem Haarfärbepinsel scheitelweise auf die Kopfhaut auf und massiere es leicht ein.
  • Nach etwa 15 Minuten gründlich ausspülen.
  • Anschließend kannst du über Nacht zusätzlich noch die Öl-Kur anwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.