Eingelegtes Gemüse: Grundprinzip und leckere Rezepte

Foto: CC0 / Pixabay / ArmbrustAnna

Mit selbst eingelegtem Gemüse machst du frisches Gemüse nicht nur haltbar, sondern hast auch unbegrenzte Möglichkeiten, dich kulinarisch auszutoben. Wir verraten das Grundprinzip und stellen viele leckere Rezepte vor.

Eingelegtes Gemüse: Vielfalt in der Küche

Eingelegtes Gemüse auf Vorrat
Eingelegtes Gemüse auf Vorrat (Foto: CC0 / Pixabay / szjeno09190)

Es gibt unzählige Möglichkeiten, frisches Gemüse einzulegen oder einzukochen. Sie alle haben gemein, dass das Gemüse dadurch konserviert wird und du so auch im Winter sonnengereifte Paprika oder regionale Gürkchen genießen kannst. Insbesondere wenn du selbst Gemüse anbaust, ist das Einlegen eine gute Möglichkeit, deine Ernte vor dem Verderben zu bewahren.

Zum Einlegen eignen sich alle festen Gemüsesorten. Beliebt sind z.B. Gurken, Bohnen, Möhren, Paprika, Radieschen, Rote Bete, Zwiebeln und Zucchini. Egal welches Gemüse du verwendest, sollte es immer möglichst frisch und unversehrt sein. Außerdem solltest du es vor dem Einlegen säubern und putzen. Wichtig ist außerdem, dass du die Einmachgläser sterilisierst, damit dein eingelegtes Gemüse auch lange haltbar ist.

Für jede Einlegemethode gibt es ein Grundprinzip. Es geht immer darum, das Gemüse mit konservierender Flüssigkeit wie Essig, Öl, oder einer Salzlake in Einmachgläsern einzulegen. Je nach Rezept wird das Gemüse zunächst vorgekocht, gegart, blanchiert oder, wenn es roh eingelegt werden soll, mit Salz bestreut und entwässert. Wir stellen dir einige Grundmethoden vor.

Wichtig: Verwende möglichst nur Gemüse in Bio-Qualität, damit dein eingelegtes Gemüse auch garantiert pestizidfrei und umweltfreundlich ist. Unser Saisonkalender zeigt dir zudem übersichtlich alle Gemüsesorten an, die du derzeit regional und saisonal einkaufen kannst.

Gemüse sauer einlegen: Grundprinzip und Rezepte

Du kannst unter anderem Tomaten und Gurken sauer einlegen.
Du kannst unter anderem Tomaten und Gurken sauer einlegen. (Foto: CC0 / Pixabay / AKuptsova)

Du kannst Gemüse sauer in einem Essigsud einlegen. Dafür eignen sich vor allem stark wasserhaltige Gemüsesorten, also Gurken oder Chinakohl, aber auch Paprika oder Zwiebeln.

Du kannst Gemüse auf zwei Arten sauer einlegen:

  1. Um rohes Gemüse einzulegen, solltest du dieses zunächst einsalzen und bis zu 24 Stunden ziehen lassen. Anschließend wird das Gemüse abgespült und in sterilie Gläser abgefüllt, die du mit Essigsud auffüllst und sofort verschließt. Optional kannst du heißen Essigsud verwenden, wenn du möchtest, dass das eingelegte Gemüse weicher wird.
  2. Gare das Gemüse, bevor du es sofort in Gläser füllst, mit dem Essigsud übergießt und verschließt.

Für sauer eingelegtes Gemüse haben wir einige Rezepte für dich:

Salzig eingelegtes Gemüse selber machen

Salzig eingelegte Gurken sind ein echter Klassiker.
Salzig eingelegte Gurken sind ein echter Klassiker. (Foto: CC0 / Pixabay / BarbeeAnne)

Mit Salzlake kannst du zum Beispiel Mixed Pickles selber machen, die als Beilage zu deftigem Essen sehr gut passen. Die Salzlake besteht aus einem Sud aus Wasser, grobkörnigem Salz und ggbf. etwas Essig oder Zitronensaft.

Nach Belieben kannst du den Sud mit Kräutern und Gewürzen variieren, beispielsweise mit Dill, Estragon, Pfeffer und Senfkörner. Eine exotische Note gibt es mit Meerrettich, Ingwer, Chilis und Koriander.

Für salzig eingelegtes Gemüse wird zunächst der Sud aufgekocht, der dann abgekühlt über das in Gläsern gefüllte Gemüse gegeben wird, bis es vollständig bedeckt ist.

Tipp: Übrigens kannst du nicht nur Gemüse salzig einlegen, sondern auch Soleier in der Salzlake zubereiten.

Neben den klassischen Salzgurken haben wir auch ein Rezept für salzig eingelegte Peperoni:

Gemüse in Öl einlegen – so geht’s

Paprika in Öl eingelegt
Paprika in Öl eingelegt (Foto: CC0 / Pixabay / marla66)

Für in Öl eingelegtes Gemüse eignen sich besonders gut Paprika, Artischocken, Auberginen und Pilze. So kannst du unter anderem Antipasti zubereiten.

Bevor du das Gemüse in Öl einlegen kannst, solltest du es zunächst garen und anschließend in Essig marinieren oder einsalzen. Gieße danach Öl über das in Gläsern verteilte Gemüse. Du kannst das Öl mit frischen Kräutern wie Rosmarin oder mit Chilis, Knoblauch und Zwiebeln aromatisieren.

Achte darauf, ein Öl von guter Qualität und aus biologischem Anbau zu verwenden.

Wenn du Gemüse in Öl einlegen möchtest, findest du hier Inspirationen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: