Pizzaschnecken: Schnelle Rezepte, die garantiert schmecken

Foto: CC0 / Pixabay / TheUjulala

Pizzaschnecken sind ein toller Snack auf Partys und bei Klein und Groß äußerst beliebt. Mit unseren verschiedenen Rezepten kannst du die Pizzaschnecken leicht selber machen – sogar vegan.

Pizzaschnecken selber machen: Klassisches Rezept mit Pizzateig

Für klassische (vegane) Pizzaschnecken verwendest du einen Pizzateig mit Hefe. Ob du einen frischen Würfel Hefe verwendest oder stattdessen zu Trockenhefe greifst, spielt keine Rolle. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 500g Mehl (z.B. Weizenvollkornmehl oder Dinkelmehl),
  • eine Prise Salz,
  • einen Würfel Hefe (42g) oder Trockenhefe,
  • eine Prise Zucker,
  • etwas lauwarmes Wasser,
  • 50ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl),
  • ca. 100ml lauwarmes Wasser,
  • etwas Mehl zum Bestäuben des Backbleches.

Bevor du die Schnecken formen kannst, musst du den Teig herstellen:

  1. Vermische Hefe, Zucker und einen Teil des lauwarmen Wassers gut miteinander in einer großen Schüssel.
  2. Anschließend gibst du das Mehl, das Öl, das Salz und das restliche lauwarme Wasser hinzu.
  3. Nun knetest du die Zutaten in der Schüssel zu einem glatten Teig. Wenn der Teig an den Fingern kleben bleibt, gib noch etwas Mehl dazu.
  4. Nach einigen Minuten erhältst du einen schönen Pizzateig. Er muss abgedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen.
  5. Nach einer halbe Stunde knetest du den Teig noch einmal durch und rollst ihn dann zu einem Rechteck aus.

Pizzaschnecken sind üblicherweise mit Käse und Schinken gefüllt. Allerdings stammt das Fleisch fast immer aus Massentierhaltung und schädigt das Klima. Wenn Fleisch, dann sollte es auf jeden Fall Bio-Qualität sein, da hier die Tiere am wenigsten leiden. Wir empfehlen aber, die Pizzaschnecken mit frischem Gemüse aus der Region zu füllen. Ganz leicht kannst du dabei auch auf Gemüse der Saison achten.

Pizzaschnecken formen: Anleitung für jeden Teig

Egal, ob du das oben vorgestellte Rezept für einen klassischen Pizzateig verwendest oder lieber eines der nachfolgenden Rezepte – die Pizzaschnecken formst du immer auf die gleiche Weise:

  1. Ausgangspunkt ist ein rechteckig ausgerollter Teig, der mit Tomatenmark bestrichen ist.
  2. Den Teig belegst du dann mit geriebenem Käse (Gouda oder Emmentaler) und Gemüse, zum Beispiel Paprika, Zucchini und Pilze. Danach streust du noch etwas Oregano drüber.
  3. Anschließend rollst du den Teig an der langen Seite zusammen, sodass eine lange Wurst entsteht. Achte darauf, das Ende etwas festzudrücken, damit der Belag nicht herausfällt.
  4. Als nächstes schneidest du die Teig-Wurst in etwa zwei Zentimeter dicke Streifen und legst diese auf ein Blech.
  5. Im Ofen müssen deine Pizzaschnecken nun etwa 20 bis 30 Minuten backen.

Wie lange genau die Pizzaschnecken im Ofen backen müssen, hängt vom verwendeten Teig, der Dicke deiner Pizzaschnecken und der Menge an Füllung ab. Wenn du den Backofen nicht vorheizt (so sparst du Energie), brauchen die Pizzaschnecken etwa fünf Minuten länger.

Pizzasemmeln mit Champignons und Kräutern

Für diese Pizzaschnecken brauchst du nicht viele Zutaten und kannst die Champignons auch durch andere Gemüsesorten, wie PaprikaZucchini oder Mais ersetzen. Willst du die Pizzabrötchen vegan gestalten, kannst du auf veganen Käse zurückgreifen oder ihn einfach weglassen.

Du brauchst:

So geht’s:

  1. Zebrösel die Hefe und vermeng sie anschließend mit dem Wasser, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Gib Mehl in eine Schüssel und füg die Wasser-Hefe-Mischung, sowie einen Esslöffel Öl und Salz hinzu.
  3. Knete den Teig für circa zehn Minuten kräftig durch.
  4. Gib ihn zurück in die Schüssel und lass ihn abgedeckt an einem warmen Ort circa eine Stunde lang gehen.
  5. Schäl die Zwiebeln und schneid sie in Ringe.
  6. Erhitze einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne und brate die Zwiebeln circa fünf bis sieben Minuten lang an, bis sie eine leicht braune Farbe angenommen haben. Stell sie anschließend zur Seite.
  7. Schäl den Knoblauch und hack ihn in sehr feine Stücke oder verwende eine Knoblauchpresse.
  8. Würz die passierten Tomaten mit Salz und Pfeffer und füge circa einen Teelöffel Olivenöl hinzu.
  9. Schneid die Champignons in feine Scheiben.
  10. Falls du frische Kräuter verwendest, solltest du diese vorher waschen und fein hacken.
  11. Knete den Pizzateig noch einmal gut durch und roll ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche relativ gleichmäßig zu einem Rechteck aus. Schneid ihn waagerecht mit einem Messer in zwei Hälften.
  12. Verteil die Tomatensoße dünn auf dem Teig. Verteil nun Zwiebeln, Champignons, Kräuter und Knoblauch gleichmäßig. Streu zum Schluss den geriebenen Käse auf die Pizza.
  13. Schneid den Teig mit einem scharfen Messer in circa zwei Centimeter breite Streifen. Roll die Streifen zu kleinen Pizzaschnecken auf und gib sie in eine gefettete Backform.
  14. Gib die Pizzabrötchen bei 180°C Umluft für circa 20 Minuten in den Backofen. Sind sie dann immer noch sehr hell bzw. ist der Teig noch nicht ganz durchgebacken, solltest du sie für weitere fünf bis zehn Minuten lang backen.

Weitere Rezepte für Pizzaschnecken: Blätterteig

  • Pizzaschnecken aus Blätterteig: Besonders luftig und locker schmecken Pizzaschnecken aus Blätterteig. Dazu verwendest du unser Blätterteig-Rezept. Wenn es einmal schneller gehen muss, findest du frischen Blätterteig auch im Kühlregal.
  • Pizzaschnecken-Muffins: Ob Blätterteig oder Hefeteig – mit beiden Rezepten kannst du Pizzaschnecken-Muffins machen. Dafür drückst du den Teig in eine Muffin-Form. Für die Füllung vermischst du einen Becher Schmand mit Käse und Gemüse und gibst dies in die Muffins. Sie müssen dann für mindestens eine halbe Stunde in den Ofen.

Beachte: Wir empfehlen dir, alle Zutaten in Bio-Qualität und aus der Region zu kaufen. So vermeidest du unnötige Pestizide im Essen und überflüssige Transportwege – das verringert den CO2-Fußabdruck.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: