Soljanka: Ein veganes Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / Leo_65

Soljanka ist ein Klassiker aus der osteuropäischen Küche. Typischerweise wird die Suppe mit eingelegtem Gemüse, saurer Sahne und Fleisch zubereitet. Wir zeigen dir eine vegane Variante.

Soljanka: Traditionelle Suppe aus Osteuropa

Soljanka ist eine herzhaft säuerliche Suppe, die vor allem in Russland und anderen osteuropäischen Staaten gegessen wird. In Deutschland war das Gericht vor allem in der DDR als Vorspeise beliebt. Lange war die Bezeichnung Soljanka nicht auf ein bestimmtes Gericht festgelegt, sondern sie wurde für verschiedene Speisen verwendet. So gibt es auch heute noch viele unterschiedliche Rezepte, meist wird die Suppe jedoch mit Fleisch, Fisch oder Pilzen zubereitet. Typisch ist außerdem die Kombination aus sauer eingelegtem Gemüse, zum Beispiel Gewürzgurken samt Gurkenwasser, und saurer Sahne. Auch Tomaten und Kraut sind in den meisten Rezepten zu finden. 

Da es also kein klassisches Rezept für Soljanka gibt, kannst dieses Rezept gut zur Resteverwertung nutzen und Gemüse deiner Wahl hinzufügen oder austauschen. Im Folgenden findest du ein einfaches veganes Grundrezept, das nicht nur lecker schmeckt, sondern auch sehr gesund ist. 

Soljanka: Veganes Grundrezept

Gewürzgurken sind eine typische Zutat in Soljanka.
Gewürzgurken sind eine typische Zutat in Soljanka.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Das folgende Rezept reicht für etwa 3-4 Personen: 

  • 250 g Räuchertofu
  • 2 Zwiebeln 
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 3 EL Tomatenmark (Tomatenmark selber machen)
  • 400 g Kartoffeln
  • 2 Paprikaschoten 
  • 3 Karotten
  • 1/4 Kopf Weißkohl 
  • 1 kleines Glas Gewürzgurken 
  • 100 ml Gewürzgurkensaft 
  • 1 Dose Tomaten (passiert) 
  • ca. 800 ml Gemüsebrühe (Gemüsebrühe selber machen)
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 TL Paprikapulver 
  • Chilipulver 
  • Salz und Pfeffer 
  • Öl zum Braten 

Zum Garnieren: 

  • frischer Dill
  • Sojajoghurt 

Soljanka ist eine tolle Resteverwertungssuppe. Je nachdem, was dein Kühlschrank hergibt, kannst du auch anderes Gemüse verwenden. Sehr gut passen zum Beispiel Sellerie oder Lauch, aber auch Letscho ist in einigen Rezepten zu finden. Anstatt des Weißkohls kannst du außerdem Sauerkraut verwenden. 

Vegane Soljanka: Die Zubereitung

Zuerst wird das Gemüse kleingeschnitten.
Zuerst wird das Gemüse kleingeschnitten.
(Foto: CC0 / Pixabay / niekverlaan)
  1. Würfle Zwiebeln und Knoblauch fein. Gib etwas Öl in einen großen Topf und dünste darin zunächst die Zwiebeln glasig. Füge dann den Knoblauch hinzu und brate beides ein paar weitere Minuten an. 
  2. Würfle Kartoffeln, Paprika und Karotten und schneide den Weißkohl in feine Streifen. Gib das Gemüse gemeinsam mit dem Tomatenmark zu den Zwiebeln und lasse alles einige Minuten gut anbraten. 
  3. Schneide die Gewürzgurken in kleine Würfel und gib sie ebenfalls hinzu. Übrigens: An dieser Stelle könntest du ein Glas Letscho hinzufügen – das passt geschmacklich hervorragend dazu! 
  4. Lösche das Gemüse mit dem Gewürzgurkensaft, den passierten Tomaten und der Gemüsebrühe ab und füge die Lorbeerblätter hinzu. 
  5. Gib etwas Chili und Paprikapulver hinzu und lasse den Eintopf für etwa 20 Minuten köcheln. 
  6. Schneide in der Zwischenzeit den Räuchertofu in Würfel und brate ihn in ausreichend Öl goldbraun. Den Tofu solltest du erst kurz vor dem Servieren dazugeben. 
  7. Wenn die Kartoffeln gar sind ist der Eintopf fertig. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab. 
  8. Tipp: Am nächsten Tag schmeckt die Soljanka noch besser, denn dann ist der Eintopf gut durchgezogen. 
  9. Soljanka schmeckt besonders gut mit etwas Sojajoghurt und Dill als Topping. Teilweise wird auch mit Kapern oder Oliven garniert. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: