Blini-Rezept: Einfacher Teig für Blinis mit 3 Varianten

Foto: Leonie Barghorn / Utopia

Blinis sind kleine Pfannkuchen, die ursprünglich aus Russland kommen. Mithilfe unseres einfachen Rezepts kannst du Blinis aus Buchweizenmehl zubereiten und mit verschiedenen Belägen genießen.

In Europa scheint fast jedes Land seine eigenen Pfannkuchen zu kennen: In Frankreich genießt man hauchdünne Crêpes oder Galettes, in Österreich und Tschechien füllt man Palatschinken, in Deutschland essen wir Eier- beziehungsweise Pfannkuchen und in Russland bereitet man Blinis zu.

Traditionell wird für Blinis hauptsächlich Buchweizenmehl verwendet. Das Mehl aus dem Pseudogetreide Buchweizen gibt den Pfannkuchen ihren typischen kräftigen Geschmack, ist zudem glutenfrei und sehr gesund: Buchweizen enthält unter anderem die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und Eisen und die Vitamine B1, B2 und E. Außerdem macht er dich dank seiner vielen Ballaststoffe lange satt und unterstützt die Verdauung. Je nach Geschmack kannst du einen Teil des Buchweizenmehls auch durch Weizen- oder Dinkelvollkornmehl ersetzen.

Blini-Rezept – eine einfache Variante

Blinis werden dank der Hefe schön fluffig.
Blinis werden dank der Hefe schön fluffig. (Foto: Leonie Barghorn / Utopia.de)

Anders als andere Pfannkuchen kommt bei Blinis Hefe in den Teig. Deshalb solltest du auch etwas Zeit zum Gehen einplanen –  insgesamt etwa eine Stunde. Dafür wirst du am Ende mit fluffigen Pfannkuchen belohnt. Verwende dabei am besten Biozutaten. Vor allem bei tierischen Produkten solltest du solche bevorzugen, die von einem Bio-Verband wie Bioland zertifiziert wurden. So unterstützt eine artgerechte Tierhaltung und eine faire Landwirtschaft.

Du benötigst für etwa 20 Blinis folgende Zutaten:

  • 225 – 275 ml Bio-Milch
  • 10 g frische Hefe
  • eine Prise Zucker
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 25 g weiche Bio-Butter
  • 1 Bio-Ei
  • 1/4 TL Salz
  • etwas Butterschmalz oder Öl zum Braten

Zubereitung der Blinis:

  1. Erwärme die Milch, bis sie lauwarm ist. Gib sie anschließend in eine Schüssel. Zerbröckle die Hefe und löse sie unter Rühren zusammen mit dem Zucker in der Milch auf. Decke die Schüssel ab und lasse die Hefe-Milch für 15 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.
  2. Rühre das Mehl, die Butter, das Ei und das Salz unter die Hefe-Milch, bis ein glatter, dickflüssiger Teig entsteht. Decke die Schüssel erneut ab und lasse den Teig an einem warmen Ort für mindestens 45 Minuten gehen.
  3. Rühre den Teig nochmals kurz durch. Falls er zu zäh ist, kannst du noch ein bisschen Milch hinzufügen.
  4. Erhitze ein wenig Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne und gib pro Blini ein bis zwei Esslöffel Teig hinein – je nachdem, wie groß sie werden sollen. Backe die Pfannkuchen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun. Halte die fertigen Blinis warm, während du den Rest des Teigs ausbäckst.

Leckere Beläge und Varianten für das Blinis

Blinis schmecken lecker mit einem Klecks saurer Sahne und gebratenen Gemüsewürfeln.
Blinis schmecken lecker mit einem Klecks saurer Sahne und gebratenen Gemüsewürfeln. (Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Traditionell essen die Russen ihre Blinis ganz schlicht mit etwas Butter. Aber auch andere Beläge sind üblich – vor allem herzhafte. Vielleicht kennst du die Variante mit saurer Sahne, Räucherfisch und Dill. Hier sind noch drei weitere Vorschläge:

  1. Blinis mit Gemüse: Blinis, saure Sahne und Gemüse der Saison – eine tolle Kombination. Im Winter kannst du zum Beispiel, wie auf dem Foto oben, verschiedene Wurzelgemüse verwenden. Im Sommer schmecken Paprikaschoten besonders gut, Zwiebeln gehen immer. Schneide das Gemüse, damit es später auf die kleinen Blinis passt, in kleine Würfel. Dünste die Würfel oder brate sie kurz in Öl an. Schmecke das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Essig oder Zitronensaft ab. Nun bestreichst du die Blinis erst mit saurer Sahne oder Schmand und belegst sie anschließend mit den Gemüsewürfeln. Die fertigen Pfannkuchen kannst du noch mit frischer Petersilie oder anderen Kräutern garnieren.
  2. Parmesan-Blinis: Für diese würzige Blini-Variante rührst du neben den anderen Zutaten noch etwa 50 Gramm geriebenen Parmesan oder einen anderen Hartkäse unter die Hefe-Milch. Zu den Parmesan-Blinis passt gut ein grüner Salat, zum Beispiel mit Honig-Senf-Dressing.
  3. Vegane Blinis mit Beeren: Blinis kannst du auch einfach vegan zubereiten. Verwende eine pflanzliche Milch deiner Wahl und ersetze das Ei durch einen veganen Ei-Ersatz, etwa Leinsamen oder Kichererbsenmehl. Statt Butter kannst du pflanzliches Öl verwenden. Die veganen Blinis schmecken mit einem Belag aus Beeren und Kokosmilch lecker sommerlich – du kannst sie aber auch außerhalb der Saison mit Tiefkühlfrüchten genießen. Verteile einfach gemischte Beeren auf den fertigen Blinis und beträufle sie mit etwas Kokosmilch. Zum Abschluss kannst du die Blinis noch mit Kokosflocken bestreuen und mit einem Süßungsmittel deiner Wahl süßen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.