Familienkost: Diese Kleinkinder-Rezepte schmecken der ganzen Familie

familienkost
Foto: CC0 / Pixabay / avitalchn

Familienkost ist manchmal gar nicht so leicht zuzubereiten, wenn Kleinkinder in der Familie sind. Wir zeigen dir, worauf du bei der Zubereitung achten solltest.

Der gesamten Familie sollte es schmecken. Das kann zu einer Herausforderung beim Kochen von Familienkost führen. Wir stellen dir zwei Familienkost-Rezepte vor, die immer schmecken und geben Tipps und Tricks für Familienkost für jede Tages- und Jahreszeit.

Wenn du deine Familienkost zubereitest, solltest du darauf achten, Bio-Produkte zu verwenden. Die ökologische Landwirtschaft verwendet nämlich keine chemisch-synthetischen Pestizide. Das schützt den Boden, die Artenvielfalt und die Gesundheit deiner Familie. Stände auf Wochenmärkten bieten häufig saisonale und regionale Produkte an und sparen so an langen Transportwegen. Für eine Übersicht von saisonalen Produkten, nutze unseren Saisonkalender.

Wenn das Kind sein erstes Lebensjahr bald vollendet, solltest du von Breimahlzeiten in drei richtige Mahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten mit dem Kind übergehen.  Generell gilt, dass jetzt immer weniger von dem Essen zerdrückt sein muss, sondern das Kind auch gerne mehr oder weniger weichgekochte Lebensmittel essen darf. Unten findest du Tipps dazu, was der ganzen Familie schmecken könnte.

Familienkost zum Frühstück

Pumpkin-Porridge kann herbstlich-süß sein und schmeckt auch den Kleinen.
Pumpkin-Porridge kann herbstlich-süß sein und schmeckt auch den Kleinen.
(Foto: CC0 / Pixabay / kkppwoshizhu)

Es ist wichtig, auch mit kleinen Kindern gesund in den Tag zu starten. Für Naschkatzen haben wir in einem anderen Artikel zwei süße und ein herzhaftes Rezepte fürs Frühstück mit Kindern vorbereitet.

Besonders für Kleinkinder eignet sich ein Zwiebackbrei sehr gut zum Frühstück. Das geht so:

  1. Zerbrösel den Zwieback in einem flachen Teller.
  2. Gib warme Milch und eine zerquetschte Banane hinzu und verrühre alles miteinander.

Damit die Erwachsenen auch etwas vom Familienfrühstück haben, bietet es sich an, Zutaten auf verschiedene Weisen zuzubereiten. Ein leckeres und gesundes Porridge oder Müsli zum Frühstück schmeckt den meisten. Für die Kleinen kannst du die enthalteten Obststücke vorher kochen um sie weicher zu machen. Porridge kann auch herbstlich: Unter den veganen Herbstgerichten findest du auch ein Kürbis-Porridge. Ähnlich verhält es sich mit Pfannkuchen: Schön süß aber gesund für die Kinder sind zum Beispiel Apfel-Pfannkuchen, andere in der Familie könnten aber gleichzeitig auch herzhafte Pfannkuchen essen.

Falls deine Kinder bestimmte Zutaten im konventionellen Müsli nicht mögen, kannst du auch ein maßgeschneidertes Kindermüsli selber machen. Müsli selbst zu machen empfiehlt sich auch deswegen, weil du dann die regionale und ökologische Herkunft der einzelnen Zutaten sicherstellen kannst. Außerdem kannst du den raffinierten weißen Zucker weglassen und stattdessen gar nicht oder natürlich süßen.

Denk daran, dem Kind während den Mahlzeiten auch immer genug zu trinken zu geben, idealerweise zuckerfreie Getränke wie Leitungswasser, ungesüßter Früchte- oder Kräutertee. Viele kannst du auch selbst mischen: Tee selber machen: Ideen für leckere Teemischungen

Mittagessen mit den Kindern

Nach einem gesunden Frühstück mit wenig Zucker wird die ganze Familie weniger Lust auf Süßes verspüren, auch mittags. Die Familienkost zu Mittag sollte möglichst auch nicht stark gewürzt, blähend oder zu fett sein, denn das ist unangenehm für den Babymagen.

Hier bietet es sich an, Gemüsestücke auf verschiedene Weisen zuzubereiten. So gewöhnst du dein Kind an festere Nahrung und kannst Stück für Stück zu bissfesteren Gerichten übergehen. Probiere dafür zum Beispiel verschiedene Kürbisrezepte in Form von Suppe, Ofengemüse, Brotaufstrichen oder Smoothies.

Hülsenfrüchte in Form von selbstgemachtem Hummus oder Rezepte mit Bohnen (ungefähr ab dem achten Lebensmonat) sind gute Beikost. Maronen aus dem Ofen oder gekocht, und natürlich Ofen-Kartoffeln eignen sich auch super, damit das Kind am Esstisch gemeinsam mit der Familie selbst essen lernen kann. Noch mehr davon: Kochen für Kinder: 3 leckere Rezepte, die immer schmecken.

Auch vegetarische Nudel-Rezepte schmecken meistens der gesamten Familie.

Hinweis: Beachte, dass einige dieser Lebensmittel für ein einjähriges Kind bereits gut verträglich sind, in ganzer Form aber leicht verschluckbar sind, wie es zum Beispiel bei Kichererbsen der Fall ist. Du musst zwar nicht jedes Gemüse pürieren, aber du solltest sie dennoch in einer Form zubereiten, in der die Kinder sie gut handhaben können – zum Beispiel in kleinen Küchlein oder Schnitten, siehe unten.

Wir haben zwei Rezepte vorbereitet, die ein wunderbares warmes Mittagessen für die ganze Familie ergeben.

1. Familienkost-Rezeptidee: Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe als Familienkost schmeckt auch Kleinkindern gut.
Kartoffelsuppe als Familienkost schmeckt auch Kleinkindern gut.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Tipp: Wenn du die Kartoffelsuppe etwas dicker lässt, eignet sie sich gut als Brei für Kleinkinder.

  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Menge: 3 Portion(en)
Zutaten:
  • 500 g Bio-Kartoffeln
  • 2 Stück Möhren
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 Zehe(n) Knoblauch (optional)
  • 2 TL Gemüsebrühenpulver
  •   Wasser
  • 75 ml Sahne (optional)
Zubereitung
  1. Schäle die Kartoffeln und schneide die Möhren in kleine Stücke.

  2. Schäle die Zwiebel und würfle sie in kleine Stücke.

  3. Brate die Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl an. Presse nach Belieben den Knoblauch hinzu. Achte darauf, dass Knoblauch und Zwiebel nicht anbrennen.

  4. Gib die Möhren und Kartoffeln zu der Zwiebel und dem Knoblauch.

  5. Gib so viel Wasser hinzu, dass die Zutaten vollständig bedeckt sind. Rühre dann die Gemüsebrühe unter (Tipp: Gemüsebrühe selber machen). Die Suppe muss ungefähr 15 Minuten köcheln.

  6. Mache den Geschmackstest: Wenn Kartoffeln und Möhren weich sind, püriere die Zutaten mit dem Stabmixer.

  7. Schmecke die Suppe mit Salz und Pfeffer ab. Wenn du möchtest, verziere die Suppe mit einem Schuss Sahne oder veganem Sahneersatz.

2. Fingerfood als Familienkost: Polentaschnitten mit Karottensaft

Polenta aus Maisgries mit Möhrensaft ist eine leckere und gesunde Mischung für die ganze Familie.
Polenta aus Maisgries mit Möhrensaft ist eine leckere und gesunde Mischung für die ganze Familie.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay - BARBARA808 / Couleur)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 3 Portion(en)
Zutaten:
  • 350 ml Bio-Karottensaft
  • 150 ml Wasser
  • 139 g Polenta
  • 1 TL Bratöl
  •   Gewürze nach Belieben
Zubereitung
  1. Gib Karottensaft und Wasser in einen Topf und bringe alles zum Kochen.

  2. Rühre die Poleta ein und lasse alles bei niedriger Hitze und unter Rühren fünf Minuten weiter köcheln.

  3. Die Masse sollte jetzt halbfest sein. Gib sie auf ein Backblech oder ein großes Brett (du bäckst sie nicht, also musst du hier nichts einfetten und brauchst auch kein Backpapier,) und lasse sie für 30 Minuten abkühlen.

  4. Schneide die Polenta in Streifen, Quadrate oder stich mit Plätzchenformen Stücke aus.

  5. Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate die Polenta fünf Minuten bei mittlerer Hitze an.
    Tipp: Mit Kokosöl gebraten bekommen die Schnitten noch eine besondere Note.

Dazu passen weiche Gemüsegerichte wie ein saisonales Gemüseragout oder glasierte Möhren

Familienkost am Abend: Gerne Brotzeit

Das klassische Butterbrot ist mit weicher Kruste und gutem Mehl super für die ganze Familie.
Das klassische Butterbrot ist mit weicher Kruste und gutem Mehl super für die ganze Familie.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Am Abend kannst du mit deiner Familie gemeinsam ein Abendbrot essen. Für die Kinder kann Margharine oder Butter, oder (selbstgemachter) Frischkäse aufs Brot, gerne mit etwas frischem Obst. Achte beim Brot darauf, dass es vollwertig und frisch ist, und das Vollkornmehl fein gemahlen. So bleiben dem Kind keine Körner zwischen den Zähnen hängen.  

Familienkost mit Kleinkindern

Für die Familienkost bei der Kleinkindernährung sind Nüsse nicht gut geeignet.
Für die Familienkost bei der Kleinkindernährung sind Nüsse nicht gut geeignet.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Wenn Kleinkinder in der Familie sind, kommen zusätzliche Schwierigkeiten hinzu. Sie sollten nämlich noch nicht alle Lebensmittel essen. Ab etwa einem halben Jahr kannst du Beikost einführen. Diese besteht meist aus püriertem Gemüsebrei. Vor allem härtere und kleine Lebensmittel wie Nüsse solltest du aufgrund der Erstickungsgefahr meiden. Neben Nüssen und harten, trockenen Lebensmitteln solltest du außerdem sehniges Fleisch oder Fisch mit Gräten vermeiden. Auch hier besteht die Gefahr, dass Kinder sich verschlucken können.

Übrigens: Auch zur vegetarischen Ernährung für Kinder haben wir noch einige Tipps für dich. Auch falls du deine Kinder vegan ernähren möchtest, findest du in einem weiteren Artikel mehr Info dazu.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: