Schmierige Frage: Welche Sonnencreme ist empfehlenswert?

Sonnencreme. Bio oder Chemie?
Foto: © contrastwerkstatt - fotolia.com

Sonnencreme soll vor Sonnenstrahlung schützen, gut in die Haut einziehen und keine ungesunden Inhaltsstoffe enthalten – aber keine schafft das alles auf einmal. Utopia hat zwei unterschiedliche Empfehlungen für den richtigen Sonnenschutz und plädiert für gesunden Menschenverstand.

Ohne Chemie, aber schmierig: mineralische Sonnencreme

Unsere erste Empfehlung für den richtigen Sonnenschutz sind ganz klar mineralische Sonnencremes. Sie wirken physikalisch: Mineralische UV-Filter wie Titanoxid und Zinkoxid bilden eine Schutzschicht auf der Haut und reflektieren die UV-Strahlen wie winzige Spiegel. So kann die sogenannte Bio-Sonnencreme auf ungesunde chemische Inhaltsstoffe verzichten, die Allergien auslösen oder im Körper wie Hormone wirken können.

In den letzten Jahren verwenden mehr und mehr Hersteller mineralischer Sonnencreme Nanopartikel, damit ihre Produkte weniger auf der Haut schmieren. Doch wir halten die Risiken der Nanotechnologie noch für unzureichend erforscht und empfehlen darum keinen mineralischen Sonnenschutz, der Nanopartikel enthält. Unsere Favoriten findet ihr hier.
Utopia-Bestenliste: mineralische Bio-Sonnencreme

Zieht gut ein, ist aber bedenklich: chemischer Sonnenschutz

Frei herausgesagt: Prinzipiell würden wir von herkömmlichen (chemischen) Sonnencremes abraten. Doch viele Menschen fühlen sich mit der Schutzschicht mineralischer Sonnencremes absolut nicht wohl in ihrer Haut – und denen wollen wir die bestmöglichen Alternativen empfehlen. Dazu haben wir uns drei herkömmliche Sonnencremes herausgepickt, die bei Öko-Test und Stiftung Warentest gut abgeschnitten haben.

Diese drei haben wir selbst ausprobiert. Auch sie enthalten zwar die kritischen UV-Filter. Doch sie verzichten auf eine Vielzahl anderer bedenklicher Stoffe wie Paraffine, PEGs oder Silikone. Hier geht es zum Sonnencreme Test.

Die beste Sonnenschutz: Kein hoher Lichtschutzfaktor, sondern gesunder Menschenverstand

Hohe Lichtschutzfaktoren von 30 oder 50 lassen sich gut verkaufen und verleiten zu sorglosem Umgang mit Sonnenstrahlung. Dabei müssen solch hohe Lichtschutzfaktoren gar nicht sein. Dr. med. Gerrit Schlippe erklärt im Utopia-Interview, dass 20er bis 25er Sonnenschutz vollkommen ausreicht, wenn man sich vernünftig verhält.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(20) Kommentare

  1. Bei meiner Sonnencreme ist mir wichtig, dass nur mineralische UV-Filter verwendet werden und keine Nanopartikel enthalten sind. Aktuell ist es deswegen die Sonnencreme von Alverde geworden, die auch zu einem Großteil Bio ist. 🙂 Auf sonnencreme-test.eu habe ich außerdem eine sehr gute Sonnencreme für meine Tochter gefunden, die kommt von Eco Cosmetics und wurde von 2 unabhängigen Labors getestet. Sie lässt sich super leicht auftragen und zieht schnell ein. Kann ich nur empfehlen

    LG,Sonja

  2. Nehme seit gut einem halben Jahr Nahrungsergänzungsmittel wie OPC, MMS, Vitamin B12, Basenpulver und ganz wichtig D3 und K2. Bin fit und gesund brauche kein Sonnenschutzmittel und habe tolle braungebrannte Haut. Siehe Youtube “ Robert Franz“

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.