Balkongarten anlegen: Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung

Foto: CC0 / Pixabay / RonPorter

Ein Balkongarten ist nicht nur schön für das Auge, sondern kann auch zur Versorgung mit Kräutern, Obst und Gemüse beitragen. Hier erfährst du, wie du einen Balkongarten anlegst.

Ein Balkongarten kann sich zu einer wahren Oase der Ruhe, aber auch zu einem praktischen Flecken zur Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln entwickeln. Dabei kannst du den Balkongarten ganz nach deinen Vorlieben und Bedürfnissen gestalten.

Wenn du noch wenig Erfahrung mit dem Gärtnern hast, empfehlen wir dir, erst einmal klein zu beginnen. Wie du deinen Balkongarten richtig anlegst, welche Pflanzen sich eignen und wie du diese pflegst, erfährst du in diesem Artikel.

Vorbereitungen für den Balkongarten

Ein Balkongarten wie dieser ist zwar eine wahre Pracht, benötigt aber täglich sehr viel Zuwendung.
Ein Balkongarten wie dieser ist zwar eine wahre Pracht, benötigt aber täglich sehr viel Zuwendung.
(Foto: CC0 / Pixabay / wal_172619)

Wenn du deinen Balkon in einen Garten verwandeln möchtest, ist es sehr wichtig, dass du dir vorher über einige Punkte im Klaren wirst. Vor der Arbeit im Balkongarten kommt daher die Planung.

Ein paar Überlegungen zur Größe des Balkons

Selbst auf dem kleinsten Balkon kannst du Blumen oder Gemüse anpflanzen. Vorab solltest du dir jedoch unbedingt ein paar Fragen stellen.

  • Wie groß ist der Balkon?
  • Welchen Teil des Balkons möchtest du als Garten nutzen (Geländer, Wand, Bodenfläche)?
  • Wofür möchtest du den Balkon sonst noch nutzen?
  • Möchtest du eine Sitzecke am Balkon haben?
  • Brauchst du den Balkon, um die Wäsche zu trocknen?

Die Ausrichtung des Balkons

Neben der Größe des Balkons ist die Lage zur Sonne ein wichtiger Faktoren bei der Anlage des Balkongartens.

  • Norden – schattig, kühl
  • Osten – Vormittagssonne
  • Süden – Mittagssonne, sonnig, warm
  • Westen – sonnig, relativ windig

Je nach Balkonausrichtung eignen sich unterschiedliche Pflanzen für den Balkongarten. Während Tomaten oder andere Pflanzen für pralle Sonne den heißen Südbalkon lieben, brauchen andere Pflanzen auch ab und zu Schatten.

Zusätzlichen Platz für Pflanzen schaffen Hängeampeln.
Zusätzlichen Platz für Pflanzen schaffen Hängeampeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / moritz320)

Zeitaufwand

Je nachdem, wie viel Zeit du für deinen Balkon verwenden möchtest, solltest du den Balkongarten unterschiedlich gestalten.

  • Zwei bis drei Balkonkästen am Balkongeländer benötigen nur wenig Pflege.
  • Wenn du auf deinem Balkon viele kleine Kräutertöpfchen stehen hast, von der Decke zusätzliche Blumenampeln hängen und im Balkonkistchen der Salat wächst, musst du für die tägliche Pflege mindestens eine halbe Stunde einplanen.

Bewässerung

Je mehr Pflanzen du auf deinem Balkon ziehen möchtest, desto mehr Wasser benötigst du zum Gießen. Der Weg vom Wasser zum Balkon sollte daher ebenfalls in deine Überlegungen einfließen, wenn du einen Balkongarten planst.

Abschattung des Balkons

Wenn dein Balkon südseitig ausgerichtet ist, besitzt du möglicherweise eine Markise, um den Balkon und vor allem das Zimmer abzuschatten. Gemüse und mediterrane Pflanzen brauchen aber so viel Sonne wie möglich und gedeihen unter dem Schutz der Markise nicht so gut. In dem Fall sind vielleicht ein paar Blumenkästen vor dem Balkon die bessere Wahl.

Die richtige Erde

Je nach Pflanzenart benötigst du unterschiedliche Erde. Wenn du Plastikverpackungen vermeiden möchtest, erkundige dich nach unverpackter Erde in deinem Umfeld. Oftmals erhältst du im Recyclingcenter lose Erde und kannst sie in eigenen Behältern nach Hause transportieren.

Das richtige Werkzeug für den Balkongarten

Für den Balkongarten benötigst du kleine Gartenwerkzeuge.
Für den Balkongarten benötigst du kleine Gartenwerkzeuge.
(Foto: CC0 / Pixabay / suetot)

Du brauchst nur wenige Werkzeuge, um mit deinem Balkongarten zu starten. Im Handel erhältst du geeignete Handwerkzeuge, die sich für die Arbeit mit Töpfen, Balkonkästen und im Hochbeet besser eignen als die großen Gartenwerkzeuge.

Dieses Gartenwerkzeug solltest du anschaffen, wenn du einen Balkongarten anlegen möchtest:

  • eine kleine Schaufel, um Erde umzufüllen
  • eine schmale kleine Schaufel, um Pflanzen zu setzen
  • eine gute Gartenschere
  • eine kleine und eine mittelgroße Gießkanne mit abnehmbarer Brause

Je nachdem wie umfangreich sich dein Balkongartenprojekt entwickelt, kann auch ein Rechen hilfreich sein.

Die richtigen Pflanzgefäße für den Balkongarten

Tomatenpflanzen in unterschiedlichen Pflanzgefäßen.
Tomatenpflanzen in unterschiedlichen Pflanzgefäßen.
(Foto: Maria Hohenthal / Utopia)

Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedlichen Platzbedarf. Je nachdem, welche Pflanzen du in deinem Balkongarten ziehen möchtest, benötigst du unterschiedliche Pflanzgefäße.

Überlegungen zum Material

Pflanzgefäße bestehen aus unterschiedlichem Material: Kunststoff, Holz, Terrakotta oder Keramik. Jedes Material hat unterschiedliche Eigenschaften.

Pflanzgefäße aus Kunststoff sind sehr leicht und daher sehr beliebt. Töpfe aus Terrakotta sehen hübsch aus, speichern Feuchtigkeit, die sie später wieder abgeben können und gleichen die Temperatur aus. Allerdings ist Terrakotta sehr schwer und für große Pflanzgefäße am Balkon nicht so gut geeignet. Bei Pflanzgefäßen aus Holz verwittert das Material schnell und ist nicht so lange haltbar. Keramik ist nicht frostbeständig und eignet sich daher nicht für den Winter.

Die richtige Größe des Pflanzgefäßes

Neben Optik und Material spielt die richtige Größe eine entscheidende Rolle. Damit sich die Pflanze gut und gesund entwickeln kann, muss der gesamte Wurzelbereich bequem Platz im Gefäß finden.

Hängende Übertöpfe schaffen zusätzlichen Platz für Pflanzen.
Hängende Übertöpfe schaffen zusätzlichen Platz für Pflanzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Verschiedene Arten von Pflanzgefäßen

  • Balkonkasten für das Balkongeländer
  • Ampel für hängende Pflanzen
  • Töpfe und Schalen in unterschiedlichen Größen
  • Körbe und andere kreative Pflanzgefäße

Achte darauf, dass jeder Topf einen passenden Untersetzer hat. Der Untersetzer fängt das überschüssige Gießwasser auf. Dadurch wird einerseits dein Balkon nicht verschmutzt, aber andererseits haben die Wurzeln der Pflanze die Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt das Wasser aufzunehmen und du musst sie nicht so oft gießen. Auch kann überschüssiges Wasser ablaufen, das verhindert Staunässe.

So bepflanzt du den Balkongarten

Mit vorgezogenen Pflanzen gelingt der Balkongarten besonders einfach.
Mit vorgezogenen Pflanzen gelingt der Balkongarten besonders einfach.
(Foto: CC0 / Pixabay / heimgruen)

Wenn du das erste Mal deinen Balkon bepflanzen möchtest, greife am besten auf vorgezogene Pflanzen zurück. Dadurch hast du schneller einen Erfolg.

So bepflanzt du dein Pflanzgefäß

  1. Decke die Löcher im Pflanzgefäß mit Tonscherben oder Steinen ab. Das ist wichtig, damit die Erde den Abfluss nicht verstopfen kann.
  2. Befülle den Balkonkasten oder den Topf einige Zentimeter mit Erde.
  3. Entferne den Topf von der vorgezogenen Pflanze.
  4. Setze die Pflanze in das Pflanzgefäß. Der obere Rand des Erdballens sollte ungefähr zwei bis drei Zentimeter unterhalb vom Rand sein.
  5. Befülle die Zwischenräume mit Erde.
  6. Drücke die Erde in den Zwischenräumen mit den Händen gut fest.
  7. Gib wenn nötig noch etwas Erde nach. Die Erde soll bis zum obere Rand des Erdballens der Pflanze reichen. Lass einen Gießrand von mindestens zwei bis drei Zentimetern.
  8. Gieße die neu umgetopfte Pflanze gut an.

Tipps für die Bepflanzung

  • Bepflanze die Balkongefäße am besten am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht mehr so heiß ist.
  • Stell das Pflanzgefäß für ein bis drei Tage in den Schatten, bis sich die Pflanzen gut angepasst haben.
  • Achte in den ersten Tagen darauf, die Pflanzen regelmäßig zu gießen.

Blumen für den Balkongarten pflanzen

Blumen wachsen besonders schön im Balkongarten
Blumen wachsen besonders schön im Balkongarten
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Blumen eignen sich besonders gut für beginnende Balkongärtner. Achte beim Kauf auf regionale Blumen. Dadurch sind sie das Klima gewohnt und verkraften das Umtopfen besser. Blumen am Balkon sind nicht nur schön anzusehen, sondern sie sind gleichzeitig auch bienenfreundliche Pflanzen.

Diese Blumen eignen sich:

Mit vorgezogenen Blumen kannst du zwei bis drei Mal im Jahr den Balkonkasten neu bepflanzen, sodass du immer schöne Blumen am Balkon hast.

Kräuter für den Balkongarten

Vertikales Gärtnern im Balkongarten spart viel Platz.
Vertikales Gärtnern im Balkongarten spart viel Platz.
(Foto: CC0 / Pixabay / Freja)

Kräuter eigenen sich besonders gut für einen südlich und westlich ausgerichteten Balkongarten. Achte beim Einkauf der Kräuter darauf, dass sie in der Region gezogen wurden und aus biologischem Anbau stammen. Sie sind frei von synthetischen Pestiziden und du unterstützt so eine nachhaltige Landwirtschaft.

Diese Kräuter eigenen sich:

Kräutertöpfchen kannst du sehr gut an der Wand oder alle Kräuter gemeinsam in einem großen Kräutertopf ziehen.

Obst im Balkongarten

Erdbeeren wachsen auch im Balkonkasten.
Erdbeeren wachsen auch im Balkonkasten.
(Foto: CC0 / Pixabay / ivabalk)

Die meisten Obstsorten brauchen deutlich mehr Platz, als am Balkon zur Verfügung steht. Einige Arten eigenen sich aber auch für den Anbau von Obst auf Balkon und Terrasse.

Insbesondere Erdbeeren sind sehr beliebt bei Balkongärtnern. Du kannst Erdbeeren sowohl im Balkonkasten als auch in der Hängeampel ziehen. Wenn du mehr Platz zur Verfügung hast, eignet sich auch Spalierobst für die Anzucht am Balkon.

Gemüse für den Balkongarten

In diesem Balkonkasten wachsen Zuckerschoten.
In diesem Balkonkasten wachsen Zuckerschoten.
(Foto: Maria Hohenthal / Utopa.de)

Gerade wenn der Balkon von oben vor Regenwasser geschützt ist, eignet er sich hervorragend, um Tomaten zu ziehen. In großen Pflanzkübeln sind Tomaten sehr gut aufgehoben und gedeihen auf südseitigen Balkonen sehr gut.

Diese Gemüsesorten gedeihen sehr gut in großen Töpfen oder in Balkonkästen:

Vorgezogene Gemüsepflanzen erhältst du aus regionalem Anbau im landwirtschaftlichen Bedarf oder auch am Bauernmarkt.

Salat für den Balkongarten

Salat gedeiht sehr gut im Balkonkasten.
Salat gedeiht sehr gut im Balkonkasten.
(Foto: Maria Hohenthal / Utopa.de)

Salat zählt zu den Flachwurzlern und eignet sich daher besonders gut für die Anzucht in Schalen und Balkonkästen. Da Salat nicht so viel Hitze verträgt, solltest du ihn am besten am West- oder Ostbalkon pflanzen. Wähle Pflück- und Schnittsalate, da diese keinen Kopf bilden und du sie immer wieder ernten kannst, indem du die äußeren, ausgereiften Blätter abpflückst.

Gewinne mehr Platz im Balkongarten durch vertikale Pflanzkästen an der Wand.
Gewinne mehr Platz im Balkongarten durch vertikale Pflanzkästen an der Wand.
(Foto: CC0 / Pixabay / dieneves)

Diese Salatsorten eignen sich für die Anzucht am Balkon besonders gut:

  • Rucola (Wilde Rauke)
  • Salatrauke
  • Pflücksalat (Lollo Rosso, Lollo Biondo)
  • Roter und grüner Eichblattsalat
  • Amerikanischer Brauner
  • Venezianischer Brauner
  • Australischer Gelber
  • Red salad bowl
  • Schnittsalat Baby Leaf

Balkongarten pflegen

Im Hochsommer braucht der Balkongarten sehr viel Wasser.
Im Hochsommer braucht der Balkongarten sehr viel Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / annawaldl)

Der Balkongarten braucht deutlich mehr Pflege als ein üblicher Gemüsegarten. Das liegt daran, dass die Pflanzen in Töpfen, Schalen oder Balkonkästen wachsen und keinen Kontakt zum Mutterboden haben.

Gießen

Die Pflanzgefäße können Wasser nicht speichern und daher musst du den Balkongarten regelmäßig gießen. Pflanzen, die auf einem südlich ausgerichteten Balkon wachsen, musst du im Hochsommer am Morgen und am Abend gießen, da sie durch die starke Sonneneinstrahlung viel Wasser verlieren.

Düngen

Pflanzen brauchen viele Nährstoffe. Die Erde in den Pflanzgefäßen ist relativ schnell verbraucht, insbesondere wenn es sich um Starkzehrer wie beispielsweise Tomaten handelt. Es ist daher nötig, dass du die Topfpflanzen auf deinem Balkon regelmäßig mit ergänzenden Nährstoffen versorgst. Richtig zu düngen ist bei Balkongemüse unerlässlich, da die Pflanzen am Balkon mit weniger Substrat und daher auch weniger Nährstoffen auskommen müssen. Der Dünger reichert die Erde mit Mineralien an.

Die richtige Dosierung ist wichtig, da jede Gemüsesorte einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf hat:

  • Setzlinge und Jungpflanzen darfst du nicht düngen. Der hohe Nährstoffgehalt hindert ihr Wachstum und sie gehen im schlimmsten Fall ein.
  • Ab Juni reicht je nach Sorte eine Düngung alle 1-2 Wochen.
  • Vermeide Überdüngung, das schädigt die Pflanzen.
  • Trotz Düngung solltest du die Erde im Balkongarten einmal pro Jahr austauschen.

Tipp: Am Balkon kannst du mit einer Wurmkiste oder einem Bokashi-Eimer selber Dünger herstellen.

Schädlinge im Balkongarten

Da im Balkongarten die Pflanzen meist deutlich dichter stehen als sonst üblich, verbreiten sich Schädlinge besonders rasch. Es ist daher wichtig, dass du die Pflanzen täglich beim Gießen auf Schädlinge kontrollierst.

Befallene Pflanzen solltest du möglichst sofort isolieren, damit die Schädlinge sich nicht auf die anderen Pflanzen ausbreiten können. Erst wenn du die Pflanze wieder gesund gepflegt hast, darf sie wieder am Balkon einziehen.

Winter im Balkongarten

Einige Pflanzen verschönern auch im Winter den Balkongarten.
Einige Pflanzen verschönern auch im Winter den Balkongarten.
(Foto: CC0 / Pixabay / music4life)

Wenn du einjährige Pflanzen in deinem Balkongarten ziehst, ist der Winter kein Problem.

  • Entleere und säubere die Pflanzgefäße.
  • Bewahre die Töpfe und Balkonkästen trocken im Keller auf.

Wenn du mehrjährige, winterharte Balkonpflanzen ziehst, bedeutet das nicht, dass du die Töpfe im Winter am Balkon lassen kannst. Die Eigenschaft „winterhart“ bezieht sich darauf, dass die Pflanze im Mutterboden wächst und überwintert. Töpfe frieren im Winter sehr schnell durch und die Pflanze geht ein.

  • Suche ein Winterquartier für deine mehrjährigen Pflanzen in den Töpfen.
  • Wenn die Pflanze Winterruhe benötigt, stell sie in einen hellen Keller oder kühlen Wintergarten.
  • Alle anderen Pflanzen kannst du auf der hellen Fensterbank in der Wohnung überwintern.
  • Wenn du eine vierte Saison im Balkongarten haben möchtest, musst du geeignete winterharte Pflanzen für den winterlichen Balkon pflanzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: