Veganer Brunch – Rezepte und Ideen für ein veganes Buffet

veganer brunch
Foto: Leonie Barghorn / Utopia

Bei einem veganen Brunch kannst du die ganze Vielfalt der veganen Küche entdecken. Von herzhaft bis süß – hier sind unsere Tipps für ein veganes Frühstücksbuffet.

Egal, ob du dich pflanzlich ernährst oder nicht – es lohnt sich, die vegane Küche zu entdecken. Ein Brunch bietet dazu die perfekte Gelegenheit: Hier kannst du sowohl vegane Frühstücksgerichte als auch Mittagessen probieren. Es gibt so gut wie nichts, was nicht auf ein Brunchbuffet passt: Von Brot und Müsli über Suppen und Salate bis hin zu süßen Leckereien zeigen wir dir einfache und leckere Rezepte für einen veganen Brunch.

Backwaren, Aufstriche und Dips für den veganen Brunch

Besser als mit frisch gebackenem Brot kann der Tag nicht beginnen.
Besser als mit frisch gebackenem Brot kann der Tag nicht beginnen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Zu einem Brunch gehören frische Backwaren, am besten selbst gebackenes Brot. Praktischerweise sind viele Brotrezepte vegan. Für gekauftes Brot gilt das nicht unbedingt – manche Sorten enthalten beispielsweise Magermilchpulver.

Das Gebäck kannst du mit gekauften süßen oder herzhaften Aufstrichen und Aufschnitten bestreichen und belegen – oder du machst die veganen Aufstriche selbst, zum Beispiel auf Basis von Hülsenfrüchten oder Sonnenblumenkernen.

Ein Cashew-Aioli-Dip ist schnell zubereitet und past gut zu einem veganen Brunch. Für vier Portionen brauchst du folgende Zutaten:

  • 180 g Cashewnüsse, für etwa zwei Stunden in Wasser eingeweicht
  • zwei EL Limettensaft
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei EL Wasser, eventuell mehr
  • zwei EL Hefeflocken
  • Salz und Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Gieße das Wasser der Cashews ab und gib sie in einen Mixer.
  2. Füge die restlichen Zutaten hinzu und mixe sie gründlich.
  3. Falls die der Dip noch zu fest ist, kannst du noch etwas Wasser hinzufügen – am Ende sollte er eine cremige Konsistenz haben.
  4. Schmecke den Dip mit Salz und Pfeffer ab.

Süßes für den Brunch: Obst, Müsli und Pfannkuchen

Müsli mit frischen Früchten und Joghurt schmeckt auch vegan gut.
Müsli mit frischen Früchten und Joghurt schmeckt auch vegan gut.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Für einen Ausgleich zum herzhaften Start in den Tag sorgt frisches Obst. Du kannst es zum Beispiel zu veganen Pfannkuchen servieren oder in einem Birchermüsli verarbeiten. Das Müsli lässt sich prima am Vortag vorbereiten, ist gesund und schmeckt auch in der veganen Variante köstlich. Die im Rezept angegebenen Früchte kannst du je nach Saison variieren.

Für vier kleine Portionen veganes Birchermüsli brauchst du folgende Zutaten:

So bereitest du das Müsli zu:

  1. Mische die Haferflocken mit der Milch und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.
  2. Reibe den Apfel fein und vermische ihn mit den Haferflocken.
  3. Verteile die Mischung auf vier Gläser, gib den Sojajoghurt darauf und garniere ihn mit den übrigen Zutaten.

Für ein Buffet kannst du das Müsli auch in einer großen Schüssel servieren.

Veganes Gemüse, Suppen und Salate

Eine geballte Ladung Gemüse schmeckt nicht nur Veganer:innen.
Eine geballte Ladung Gemüse schmeckt nicht nur Veganer:innen.
(Foto: CC0 / Pixabay / jill111)

Was wäre ein veganer Brunch ohne all die köstlichen Gemüsesorten? Viele von ihnen kannst du als Rohkost mit einem Dip oder roh in einem Salat servieren, zum Beispiel als Pinzimonio. Ein sättigender und erfrischender Salatklassiker ist der Bulgur-Salat-Taboulé. Aber auch eingelegtes Gemüse schmeckt köstlich und lässt sich gut vorbereiten.

Zwischen all den kalten Gerichten kommt eine warme Suppe gerade recht. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pastinaken-Cremesuppe?

Für vier Portionen brauchst du:

  • 300 g Pastinaken
  • 300 g mehligkochende Kartoffeln
  • eine Zwiebel
  • 1-2 EL Olivenöl
  • circa 500 ml  Gemüsebrühe
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • einen halben Bund glatte Petersilie

So geht’s:

  1. Schäle und würfle die Pastinaken, die Kartoffeln und die Zwiebel.
  2. Erhitze das Öl in einem Topf, gib die Gemüsewürfel dazu und schwitze sie bei mittlerer bis hoher Hitze für ein paar Minuten an. Rühre dabei hin und wieder um, damit nichts anbrennt.
  3. Gieße die Gemüsebrühe dazu und lasse die Suppe etwa 20 Minuten lang köcheln, bis das Gemüse weich ist.
  4. Püriere die Suppe und streiche sie durch ein Sieb, falls du eine feinere Konsistenz magst. Gib die Kokosmilch hinzu und lasse die Suppe für weitere fünf Minuten köcheln. Schmecke die Suppe mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Wasche und hacke die Petersilie und garniere damit die fertige Suppe.

Veganer Nachtisch für den Brunch

Zum Abschluss ein paar köstliche vegane Desserts.
Zum Abschluss ein paar köstliche vegane Desserts.
(Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Ein leckeres Dessert rundet deinen Brunch ab. Probiere zum Beispiel einen veganen Karottenkuchen oder vegane Trüffel aus Datteln, Mandeln und Kakao: Energy-Balls selber machen. Ganz einfach ist auch vegane Mousse au Chocolat, zum Beispiel auf Basis von Seidentofu. Du kannst sie bequem am Vortag zubereiten.

Für acht Portionen brauchst du folgende Zutaten:

  • 550 g Seidentofu
  • je 100 g faire und vegane Vollmilch- und Zartbitterschokolade (wenn du es besonders schokoladig magst, kannst du den Anteil der Zartbitterschokolade vergrößern)
  • 2-3 EL Agavendicksaft oder ein anderes Süßungsmittel
  • nach Belieben Gewürze, zum Beispiel Chili, Orangenschale, Ingwerpulver oder Zimt
  • nach Belieben gehackte und geröstete Nüsse zum Garnieren

So bereitest du die Mousse zu:

  1. Lasse den Seidentofu abtropfen und streiche ihn durch ein Sieb.
  2. Schmilz die Schokolade in einem Wasserbad zusammen mit dem Agavendicksaft.
  3. Schlage die Mischung mit dem Seidentofu zusammen cremig auf und würze sie nach deinem Geschmack.
  4. Stelle die Mousse über Nacht in den Kühlschrank.
  5. Garniere die Mousse vor dem Servieren mit den gehackten Nüssen.

Dazu passen zum Beispiel frische Früchte, eine Fruchtsoße oder ein Fruchtspiegel.

Getränke für den Brunch: Vegane Durstlöscher

Für viele gehört eine Tasse Kaffee oder Tee unbedingt zum Morgen dazu.
Für viele gehört eine Tasse Kaffee oder Tee unbedingt zum Morgen dazu.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Neben all den leckeren Speisen dürfen natürlich auch die Getränke nicht fehlen. Mit fairem Kaffee (die Milch dazu kannst du gut durch eine Pflanzenmilch ersetzen), fairem Tee und Wasser machst du sicher nichts falsch. Auch Säfte passen gut auf ein Brunchbuffet, aber Achtung: Nicht alle Säfte sind vegan. Häufig wird Gelatine zum Klären verwendet – das gilt übrigens auch für viele Biere und Weine. Prüfe also, ob der Saft einen veganen Gelatine-Ersatz verwendet.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: