Weihnachtsgebäck: Rezepte für die Adventszeit

Foto: CC0 / Pixabay / HaraldBraun

Es müssen nicht immer klassische Weihnachtsgebäck-Rezepte wie Zimtsterne oder Vanillekipferl sein: Wir stellen dir drei leckere Gebäck-Ideen vor, die Abwechslung auf den Tisch bringen.

Veganes Weihnachtsgebäck: Rezept für Kokosmakronen mit Marzipan

Kokosmakronen: Das Marzipan im Rezept macht dieses Weihnachtsgebäck besonders saftig.
Kokosmakronen: Das Marzipan im Rezept macht dieses Weihnachtsgebäck besonders saftig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Für dieses vegane Weihnachtsgebäck haben wir ein besonders einfaches Rezept. Du brauchst folgende Zutaten – am besten in Bio-Qualität: 

So bereitest du das vegane Weihnachtsgebäck zu:

  1. Mische Puderzucker und Pflanzenmilch und verrühre die Masse klümpchenfrei. 
  2. Rühre dann den Marzipan gründlich ein, bis er sich mit der Zucker-Milch-Masse verbunden hat. Das geht leichter, wenn du den Marzipan vorher mit einer Reibe fein raspelst. 
  3. Vermenge nun kurz Kokosraspeln, Mandeln, Backpulver und Salz miteinander und hebe die trockenen Zutaten unter die Marzipanmasse. 
  4. Lege ein Backblech mit Backpapier aus. Forme dann mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen und setze sie auf das Blech. 
  5. Backe die Makronen bei 170°C etwa 15 bis 20 Minuten, bis sie leicht goldbraun sind. (Hinweis: Es ist ökologisch sinnvoller, den Backofen nicht vorzuheizen. Dann verlängert sich die Zeit im Ofen aber entsprechend um einige Minuten.)
  6. Lass die Plätzchen auf einem Gitter auskühlen.
  7. Schmilz die Schokolade langsam über einem Wasserbad. Die Schokolade sollte nicht zu heiß werden, da sie sonst später ihren Glanz verliert. Für einen schönen Glanz kannst du an dieser Stelle auch einen Teelöffel Kokosöl unterrühren. 
  8. Tunke die Makronen zur Hälfte in die Schokolade und lasse sie auf einem Kuchengitter aushärten. 
  9. Die Plätzchen lagerst du am besten in einer Dose an einem kühlen Ort. 

Rezept für Schoko-Haselnuss-Weihnachtsgebäck

Das Schoko-Haselnuss-Weihnachtsgebäck ist in einer Dose einige Wochen haltbar.
Das Schoko-Haselnuss-Weihnachtsgebäck ist in einer Dose einige Wochen haltbar.
(Foto: (Foto: Sarah Gairing/ Utopia ))

Dieses Rezept für Weihnachtsgebäck mit einer Nussnote ist besonders schnell zubereitet. Die Haselnüsse und Gewürze geben den Schnitten ein würziges Aroma. 

Du brauchst dafür folgende Zutaten:

Für die Glasur: 

  • 200 g Kuvertüre (Zartbitter) 
  • gehackte Haselnüsse 

Schoko-Haselnuss-Weihnachtsgebäck – das Rezept: 

  1. Aus den Zutaten wird eine Art Knetteig hergestellt. Gib dafür Zucker und die weiche Butter in eine große Schüssel und vermenge die beiden Zutaten. Besonders bei tierischen Produkten solltest du immer auf Bio-Qualität achten. 
  2. Gib anschließend die Eier dazu und rühre sie unter. 
  3. Siebe nun Mehl, Kakaopulver und Backpulver in eine separate Schüssel.
  4. Mahle die Nelken und den Kardamom. Füge Vanillezucker, die gemahlenen Gewürze, Salz und die gemahlenen Haselnüsse hinzu. Vermenge alle trockenen Zutaten. Tipp: Für ein noch intensiveres Aroma empfehlen wir, ganze Haselnüsse zu kaufen. Diese kannst du dann vor dem Mahlen in einer Pfanne ohne Fett rösten. 
  5. Vermenge nun die trockenen Zutaten mit der Butter-Zucker-Mischung. Verknete alles nur so kurz wie möglich, da der Teig sonst zäh wird. Gib den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, gerne auch über Nacht. 
  6. Gib den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und rolle ihn gleichmäßig aus. 
  7. Heize den Backofen optional auf 170°C vor. Aus ökologischer Sicht ist das jedoch nicht empfehlenswert. Gibst du die Schnitten in den noch kalten Ofen, verlängert sich die Backzeit entsprechend um fünf bis zehn Minuten.
  8. Backe die Haselnuss-Schnitten für etwa 20 Minuten und lasse das Blech danach abkühlen.
  9. Schmelze währenddessen die Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad und verteile Sie anschließend auf dem abgekühlten Gebäck. Für die Deko kannst du gehackte Haselnüsse oder Pistazien darüber streuen. 
  10. Schneide nun – bevor die Schokolade getrocknet ist – kleine Quadrate heraus und lasse die Haselnuss-Schoko-Schnitten komplett abkühlen. In einer luftdichten Dose verpackt halten sich die Plätzchen einige Wochen. 

Übrigens: Dieses Rezept kannst du auch vegan zubereiten, indem du die Butter mit Margarine ersetzt und anstatt der Eier einen Eiersatz verwendest. 

Kürbiskernecken: Ein etwas anderes Weihnachtsgebäck-Rezept

Kürbiskernecken sind ein leckeres Weihnachtsgebäck – das Rezept passt aber auch gut zur Herbstzeit.
Kürbiskernecken sind ein leckeres Weihnachtsgebäck – das Rezept passt aber auch gut zur Herbstzeit.
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Für den Mürbeteig brauchst du folgende Zutaten: 

  • 200 g Mehl
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 200 g kalte Butter
  • 1 Eigelb 
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Spekulatiusgewürz (Alternativ: Muskat, Anis, Zimt & Nelken)

Für den Belag: 

  • 50 ml Sahne 
  • 120 g Honig
  • 120 g Butter 
  • 200 g Zucker 
  • 250 g Kürbiskerne
  • 150 g Sonnenblumenkerne 

So bereitest du weihnachtliche Kürbiskernecken zu: 

  1. Stelle aus den oberen Zutaten einen Mürbeteig her: Schneide dafür die kalte Butter in kleine Stücke und verknete sie mit Mehl, Mandeln, Zucker, Eigelb, Salz und dem Spekulatiusgewürz. Das geht ganz einfach mit den Händen oder dem Knethaken einer Küchenmaschine. 
  2. Nach einer Stunde Kühlzeit kannst du den Teig auf die Größe eines Backblechs ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 
  3. Backe den Mürbeteig für etwa zehn Minuten bei 170°C Ober-/Unterhitze. Ist der Backofen nicht vorgeheizt, dann verlängert sich die Zeit entsprechend um einige Minuten.
  4. Für den Belag wird eine Art Karamellsoße hergestellt. Schmilz dafür die Sahne zusammen mit Honig, Butter und Zucker in einem kleinen Topf und bringe die Masse unter ständigem Rühren zum Kochen. Nimm den Topf dann vom Herd und hebe die Kürbis- und Sonnenblumenkerne unter. 
  5. Streiche die Masse gleichmäßig auf den vorgebackenen Mürbeteig und backe das Ganze weitere 15 bis 20 Minuten. Bleibe aber vorsichtshalber dabei, da die Backzeit je nach Backofen variieren kann und die Kürbiskerne leicht verbrennen. 
  6. Wenn alles abgekühlt ist, schneide kleine Rechtecke heraus – fertig sind die Kürbiskernecken. In einer Dose ist das Gebäck sechs bis acht Wochen haltbar. 

Zugegeben: Dieses Weihnachtsgebäck ist recht süß. Wenn du mit gutem Gewissen naschen willst, kannst du natürlich entweder weniger Zucker verwenden oder unsere Rezepte für gesunde Plätzchen mit wenig Zucker ausprobieren. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.