Desserts für Weihnachten: 4 Rezepte, die sich gut vorbereiten lassen

dessert weihnachten
Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Ein fruchtiges Dessert für Weihnachten ohne importiertes Obst? Kein Problem! Diese Nachspeisen sind schnell zubereitet und zwei davon als vegane Variante oder ganz vegan möglich.

Wenn es bei dir jedes Jahr an Weihnachten Bratapfel als Nachspeise gibt und du auf der Suche nach etwas Abwechslung bist, wirst du hier vielleicht fündig: Wir haben dir vier Desserts für den Weihnachtsabend zusammengestellt. Jede dieser Nachspeisen kannst du mit saisonalem Obst oder zumindest eingekochtem beziehungsweise eingefrorenem Obst zubereiten.

Das dritte Rezept kannst du zu einer veganen Variante abändern, das vierte Rezept ist sogar komplett vegan.

Bratapfel-Schichtdessert für Weihnachten

Dieses Dessert kannst du gut am Vortag von Weihnachten vorbereiten.
Dieses Dessert kannst du gut am Vortag von Weihnachten vorbereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Dieses weihnachtliche Dessert ist schnell und einfach zubereitet. Die einzelnen Komponenten kannst du schon einen Tag vorher zubereiten und ins Glas schichten. Für fünf Portionen brauchst du folgende Zutaten:

Bratapfelkompott  

Mascarpone-Creme 

Crunch-Schicht 

  • 150 g Spekulatius (oder andere Kekse) 
  • 100 g Walnüsse

Die Zubereitung:

Das Apfelmus kannst du schon am Tag vorher kochen und musst dich so am Weihnachtstag nicht mehr darum kümmern. Mehr dazu: Apfelmus selber machen. Für den Crunch und den weihnachtlichen Geschmack sorgen zerkrümelte Spekulatius. Natürlich kannst du auch andere Kekse verwenden. 

  1. Fülle eine stabile Tüte mit den Spekulatius und verschließe sie gut.
  2. Rolle dann mehrmals mit dem Nudelholz darüber, bis die Krümel die von dir gewünschte Größe haben.
  3. Hacke die Walnüsse klein.
  4. Gib diese bei mittlerer Hitze ohne Fett in eine Pfanne und röste sie einige Minuten. Achte darauf, dass sie nicht dunkel werden. 
  5. Vermenge die Kekskrümel mit den gerösteten Walnüssen.
  6. Schichte dann die abgekühlten Komponenten in ein Glas.
  7. Beginne mit den Walnuss-Kekskrümeln, dann kommt die Creme und anschließend das Apfelkompott. Wiederhole den Vorgang so oft, bis dein Glas voll ist. 

Tipp: Möchtest du, dass die Kekskrümmel knusprig bleiben, schichte das Dessert am besten erst kurz vor dem Servieren in ein Glas. 

Grießküchlein als Weihnachtsdessert

Wenn du die Zwetschgen bereits im Herbst einkochst, kannst du dieses Weihnachtsdessert nachhaltig zubereiten.
Wenn du die Zwetschgen bereits im Herbst einkochst, kannst du dieses Weihnachtsdessert nachhaltig zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Diese Nachspeise ist ideal für kalte Tage. Die Zwetschgen solltest du schon im Herbst zu Kompott eingekocht haben. Für etwa fünf Portionen benötigst du folgende Zutaten: 

Zwetschgenkompott mit Rotwein 

  1. Halbiere die Zwetschgen und entsteine sie.
  2. lass sie mit Wein, Zucker und Zimt etwa fünf bis zehn Minuten köcheln. Die Zwetschgen sollten allerdings nicht verkochen.
  3. Fülle das Kompott gleich danach in saubere Einmachgläser. So ist es einige Monate haltbar.

Eine alkoholfreie Variante: Zwetschgenkompott selber machen: Ein leckeres Rezept

Grießküchlein 

Die Zubereitung: 

  1. Koche Milch und Sahne zusammen in einem Topf auf. Am besten bleibst du immer dabei, denn die Mischung kann schnell überkochen. 
  2. Gib den Grieß dazu, sobald Milch und Sahne kochen und ziehe den Topf unter Rühren vom Herd. 
  3. Rühre nun die Butter ein und schmecke die Masse mit Zucker ab. 
  4. Fülle das Dessert in kleine Gläser oder Förmchen. Du kannst entweder sofort warm servieren – oder: 
  5. Stelle die Gläser in den Kühlschrank sobald die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Nach ein paar Stunden Kühlzeit kannst du das Dessert am Weihnachtsabend auf einen Teller stürzen und mit dem Zwetschgenkompott anrichten. 

Dessert zu Weihnachten: Gebackene Birne mit Walnuss-Topping

Vanilleeis schmeckt zu dieser Weihnachtsnachspeise besonders lecker.
Vanilleeis schmeckt zu dieser Weihnachtsnachspeise besonders lecker.
(Foto: CC0 / Pixabay / wirdefalks)

Für fünf Portionen benötigst du folgende Zutaten

Die Zubereitung: 

  1. Halbiere die Birnen und entferne das Kerngehäuse. 
  2. Höhle die Birnenhälften vorsichtig mit einem Löffel aus und schneide das Fruchtfleisch in Stücke. 
  3. Reibe das alte Brötchen oder eine Semmel grob mit einer Reibe. 
  4. Hacke die Nüsse in grobe Stücke. 
  5. Gib nun Butter, Zucker, Vanillezucker, Semmelbrösel und Salz in einen Topf und bringe das Gemisch zum Schmelzen. 
  6. Wenn die Masse etwas karamellisiert ist, gib auch die Birnenstücke, Gewürze und den Ahornsirup hinzu. 
  7. Verteile dann die Birnenhälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und befülle sie mit der Nussmasse. 
  8. Die Birnen brauchen etwa 15 bis 20 Minuten im Backofen. 

Zu diesem Dessert für Weihnachten passt wunderbar eine Kugel Vanilleeis dazu. Wenn du magst, kannst du das Eis selber machen – das geht auch ganz ohne Eismaschine. Wenn du statt der Butter Margarine verwendest und ein veganes Eis dazu servierst, ist dieses Rezept vegan

Vegane Schokomousse mit Himbeersoße

Himbeeren lassen sich hervorragend einfrieren und geben deinem weihnachtlichen Dessert eine fruchtige Note.
Himbeeren lassen sich hervorragend einfrieren und geben deinem weihnachtlichen Dessert eine fruchtige Note.
(Foto: CC0 / Pixabay / Daria-Yakovleva)

Für 5 Portionen brauchst du: 

Schokomousse 

  • 400 g Seidentofu
  • 200 g vegane Zartbitterschokolade (wenn möglich Fairtrade-Schokolade) 
  • 1 Packung Vanillezucker 
  • evlt. Zucker 

Himbeersoße 

  • 400 g tiefgekühlte Himbeeren 
  • 5 EL Zucker 
  • 3 EL Wasser 
  • Saft einer halben Zitrone 

Die Zubereitung: 

  1. Gib zunächst den Seidentofu in den Mixer und püriere diesen gründlich. (Tipp: Achte beim Kauf von Sojaprodukten immer auf die Herkunft – es gibt sie inzwischen auch aus Deutschland.)
  2. Bringe die vegane Schokolade langsam über einem Wasserbad zum Schmelzen. 
  3. Gib die Schokolade mit in den Mixer und püriere beide Zutaten, bis eine cremige Masse entsteht. 
  4. Nach eigenem Geschmack kannst du hier mit etwas Zucker oder einem anderen Süßungsmittel nachsüßen. 
  5. Fülle die Schokomousse in Gläser und stelle sie vor dem Servieren ein paar Stunden in den Kühlschrank. 
  6. Koche für die Himbeersoße die Beeren mit Wasser, Zucker und Zitronensaft auf und lasse alles einige Minuten köcheln. Tipp: Wenn du keine eingefrorenen Himbeeren zur Hand hast, kannst du auch Himbeermarmelade mit etwas Wasser verdünnen und mit wenig Stärke eindicken. So erhältst du ebenfalls eine leckere Himbeersoße. 
  7. Lass die Soße vor dem Servieren am besten etwas abkühlen, da die Schokomousse sonst zerläuft. 

Lass dir dein Weihnachtsdessert schmecken!

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: