Gurkensaft: So machst du ihn selber

gurkensaft
Foto: CC0 / Pixabay / rubyriojano

Gurkensaft gilt als gesund und ist besonders im Sommer eine wohltuende Erfrischung. Erfahre hier, wie du Gurkensaft selber machen kannst und wie er wirkt.

Gurken lassen sich bestens entsaften, da sie zu etwa 95 Prozent aus Wasser bestehen. Aus einer mittelgroßen Gurke gewinnst du bereits etwa ein Glas Gurkensaft.

Für selbst gemachten Gurkensaft solltest du herkömmliche Salat- beziehungsweise Schlangengurken verwenden. Gewürz- oder Einlegegurken sind nicht geeignet, da du diese nach der Ernte einlegen musst.

Da die meisten Nährstoffe direkt unter der Schale stecken, solltest du die Gurken vor dem Entsaften nicht schälen. Auf Gurken aus konventioneller Landwirtschaft können sich jedoch Rückstände von synthetischen Pestiziden befinden. Deshalb empfehlen wir dir, Gurken in Bio-Qualität zu kaufen und diese ungeschält zu entsaften.

Gurkensaft selber machen: Anleitung

Gurkensaft kannst du ganz einfach aus frischen Gurken zubereiten.
Gurkensaft kannst du ganz einfach aus frischen Gurken zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / monicore)

Wenn du einen elektrischen Entsafter besitzt, kannst du besonders schnell und leicht Gurkensaft selber machen:

  1. Wasche die Gurken von außen.
  2. Schneide das obere und das untere Ende ab. Schäle die Gurken mit einem Sparschäler, falls du keine Bio-Gurken verwendest.
  3. Schneide die Gurke gegebenenfalls in Stücke, wenn sie nicht im Ganzen in deinen Entsafter passt.
  4. Gib die Gurken in den Entsafter und fange den Gurkensaft auf.

Aber auch ohne Entsafter kannst du deinen eigenen Gurkensaft herstellen:

  1. Wasche die Gurken.
  2. Schneide das obere und das untere Ende ab. Schäle die Gurken mit einem Sparschäler, falls du keine Bio-Gurken verwendest.
  3. Schneide die Gurken in etwa drei Zentimeter große Stückchen und gib diese in ein hohes Gefäß, das zum Mixen geeignet ist. Alternativ kannst du die Gurken auch direkt in einen Standmixer geben.
  4. Mixe die Gurken mit deinem Stab- oder Standmixer fein.
  5. Gib das Gurkenmus durch ein mit Baumwolltuch ausgelegtes Sieb. Alternativ kannst du auch ein einen Nussmilchbeutel oder ein sehr feinmaschiges Sieb verwenden.
  6. Streiche das Gurkenmus mit einem Löffel durch das Sieb oder drücke das Baumwolltuch aus, um möglichst viel Gurkensaft zu gewinnen.
  7. Fange den Saft in einem Gefäß auf.

Tipp: Wirf den Gurken-Trester (das Fruchtfleisch) nicht weg. Du kannst ihn beispielsweise in einem Salat, in einer Suppe oder in einem Gurken-Porridge verwerten.

Gurkensaft variieren: Leckere Rezept-Ideen

Gurkensaft zählt zu den beliebtesten Gemüsesäften.
Gurkensaft zählt zu den beliebtesten Gemüsesäften.
(Foto: CC0 / Pixabay / PhotoMIX-Company)

Du kannst Gurkensaft einfach pur ohne weitere Zutaten trinken. Ist dir der pure Geschmack etwas zu fad, kannst du auch den Gurkensaft lecker variieren:

  • Eine Prise Salz nimmt dem Gurkensaft die bittere Note und macht ihn so appetitlicher.
  • Besonders schmackhaft wird Gurkensaft, wenn du neben Salz auch etwas Pfeffer und frischen Dill hinzugibst.
  • Vor allem als spritziges Erfrischungsgetränk macht sich Gurkensaft gut, wenn du etwas Zitronensaft und frische Minze hinzugibst.
  • Wenn du es etwas süßer magst, kannst du den Gurkensaft auch mit etwas Zucker und einem alternativen Süßungsmittel wie Stevia oder Honig süßen. Wir empfehlen dir aber, mit Süßungsmitteln eher sparsam umzugehen.
  • Natürlich kannst du den Gurkensaft auch mit anderen Säften kombinieren beziehungsweise weitere Zutaten mitentsaften. Besonders gut schmeckt Gurkensaft unter anderem mit Apfelsaft, Orangensaft, Wassermelonensaft oder etwas frischem Ingwer.

Gurkensaft: So gesund ist der Saft

Gurkensaft ist ein gesunder Durstlöscher für zwischendurch.
Gurkensaft ist ein gesunder Durstlöscher für zwischendurch.
(Foto: CC0 / Pixabay / ka_re)

Da Gurken bis zu 95 Prozent aus Wasser bestehen, enthalten sie auch nur sehr wenige Kalorien: Mit etwa 12 Kilokalorien pro 100 Gramm zählen Gurken zu den kalorienärmsten Lebensmitteln überhaupt. Aus diesem Grund sind Gurkensalat und Gurkensaft leichte Zwischenmahlzeiten, die vor allem auch bei Diäten beliebt sind. Gerade im Sommer ist frisch gepresster Gurkensaft ein erfrischender Durstlöscher.

Zwar stecken in der Gurke einige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Zink und Magnesium sowie Vitamin C und einige B-Vitamine. Allerdings sind diese in relativ geringen Mengen enthalten. Du müsstest also schon mehrere Gläser Gurkensaft am Tag trinken, um damit deinen Nährstoffbedarf zu decken. Trotzdem kann auch schon ein Glas Gurkensaft zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen.

Mehrere Wirkungen werden Gurkensaft nachgesagt, zu denen wir aber nur wenige wissenschaftliche Studien finden konnten:

  • So soll Gurkensaft unter anderem eine abschwellende Wirkung haben und zum Beispiel geschwollenen Füßen entgegenwirken.
  • Außerdem soll Gurkensaft dank der enthaltenen Kieselsäure zu gesunden Haaren, Nägeln und Haut beitragen.
  • Aufgrund des enthaltenen Kaliums soll Gurkensaft auch harntreibend wirken.
  • Gurkensaft kann bei regelmäßigem Konsum den Blutdruck senken. Zu diesem Ergebnis kam 2017 eine Studie mit 35 älteren Menschen.
  • Äußerlich angewandt soll Gurkensaft Feuchtigkeit spenden und so etwa bei leichtem Sonnenbrand lindernd wirken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: