Nikolausstiefel füllen: Nachhaltige Geschenkideen für den Nikolaustag

Foto: Colourbox.de / Jürgen Brochmann

Wer den Nikolausstiefel füllen und seine Kinder glücklich machen möchte, steht schnell vor einem Problem: Viele Geschenke wurden nicht gerade fair oder umweltfreundlich hergestellt. Wir zeigen dir, wie du den Stiefel nachhaltig füllen kannst.

Süßigkeiten und kleines Spielzeug sind Klassiker für den Nikolausstiefel oder das Nikolaussäckchen. Doch ein großes Problem der herkömmlichen Süßigkeiten und Spielzeuge ist die Verpackung, die oft aus Plastik oder Alufolie besteht. Beides ist in der Herstellung sehr umweltschädlich und lässt sich nur schwer oder sogar gar nicht abbauen.

Die beliebten Weihnachtsmann-Figuren aus Schokolade sehen zwar niedlich aus, aber auch sie sind oft problematisch: So werden Kakao-Bauern von großen Konzernen ausgebeutet und erhalten niedrige Löhne, oft unterhalb des Existenzminimums. Zudem enthalten herkömmliche Schoko-Nikoläuse aus dem Supermarkt  bedenkliche Inhaltsstoffe, wie Mineralöle, Farb- und Konservierungsstoffe. Fairtrade-Nikoläuse in Bio-Qualität eignen sich besser, um damit den Nikolausstiefel zu füllen.

Nikolausstiefel füllen: Tipps für einen nachhaltigen Stiefel

Plastikfolie und anderen Verpackungsmüll kannst du beim Befüllen des Nikolausstiefels leicht vermeiden!
Plastikfolie und anderen Verpackungsmüll kannst du beim Befüllen des Nikolausstiefels leicht vermeiden!
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Tipps für den Nikolausstiefel:

  1. Bevorzuge Produkte, die in Papier oder gar nicht verpackt sind. Um Verpackungsmüll zu vermeiden lohnt es sich außerdem, Geschenke und Süßigkeiten selbst herzustellen.
  2. Achte beim Kauf von Produkten aus Schokolade auf das Fairtrade-Siegel.
  3. Bevorzuge Bio-Ware. Bei einer ökologischen Landwirtschaft werden keine Pestizide eingesetzt, die unserer Gesundheit oder der Umwelt schaden. Bei tierischen Produkten wird auf Bio-Höfen auf eine artgerechtere Haltung geachtet.
  4. Vermeide überzuckerte Süßigkeiten. Viele herkömmliche Süßigkeiten enthalten eine große Menge Zucker, die der Gesundheit unserer Kinder schadet. Fülle die Nikolausstiefel lieber mit zuckerarmen Alternativen.

Nachhaltige Geschenke für den Nikolausstiefel

Anstatt verpackte, konventionelle Süßigkeiten zu verschenken, kannst du Plätzchen, Muffins & Co. selber machen. Dabei sparst du nicht nur Verpackungsmüll, sondern kannst die Leckereien nebenbei auch gesünder gestalten.
Anstatt verpackte, konventionelle Süßigkeiten zu verschenken, kannst du Plätzchen, Muffins & Co. selber machen. Dabei sparst du nicht nur Verpackungsmüll, sondern kannst die Leckereien nebenbei auch gesünder gestalten.
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Es gibt viel Nachhaltiges zum Naschen, mit dem du den Nikolausstiefel füllen kannst:

  • Obst: Mandarinen, Orangen und Äpfel
  • Nüsse aus Deutschland: Hasel- und Walnüsse
  • Trockenfrüchte: Rosinen, getrocknete Aprikosen oder Pflaumen
  • Energyballs: Leckere, gesunde Kugeln, die in der Regel aus Trockenfrüchten, Nüssen und weiteren Zutaten bestehen, wie Zimt, Fairtrade-Kakao oder Haferflocken
  • Selbstgebackene vegane Kekse oder vegane Muffins: Leckeres Weihnachtsgebäck kannst du leicht in einen gesunden Snack verwandeln, indem du Vollkornmehl anstatt Weißmehl verwendest und den Zucker-Anteil reduzierst.
  • Selbstgemachte Pralinen
  • Süßigkeiten aus Fairtrade-Schokolade

Tipp: Um unnötigen Verpackungsmüll einzusparen, kannst du Nüsse, Trockenfrüchte, aber auch Gebäck und Süßigkeiten in Unverpackt-Läden kaufen. Fülle sie in wiederverwendbare Dosen und Gläser, bevor du sie in den Nikolausstiefel gibst.

Weitere Ideen für den Nikolausstiefel

Neben kleinen Naschereien sind auch Kinderbücher oder Buntstifte sinnvolle Nikolaus-Geschenke. Bei Spielzeug solltest du auf fair-produzierte Produkte achten, die keine Schadstoffe enthalten. Hilfreiche Tipps für nachhaltiges Spielzeug erhältst du in unserem Artikel „Faires & gesundes Kinderspielzeug“. Oder alternativ: Spielzeug aus Holz oder Stoff gleich selber herstellen.

Ältere Kinder freuen sich außerdem über Mützen, Schals oder Handschuhe im Nikolausstiefel. Diese solltest du von Fair-Fashion-Label kaufen. Günstiger und individueller ist es natürlich, wenn du Kleidungsstücke wie Mützen selbst strickst oder nähst.

Pin it!
Pin it!
(Foto: DAPA Images, Getty Images Pro / Wiktory)

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Wann sollen eigentlich zwei berufstätige Erwachsene mit zwei Kindern, mehreren Haustieren, Haushalt, großem Garten aber ohne verfügbare Großeltern all die Geschenke und alternativen Süßigkeiten und „Naschereien“ herstellen, und die Mützen, Schals und Hanschuhe häckeln, stricken und wirken? Und schon mal zuckerreduzierte Vollkorn Vanillekipferl und Husarenkrapferl gebacken und gegessen? Nein? Ausprobieren! Utopia ist manchmal schon sehr Utopisch.

  2. Es mag Kinder geben, die sich mit Trockenfrüchten und Keksen zufrieden geben. Bleibt das Problem, dass jeder Tag mindestens 48 Stunden haben müsste, um das wirklich alles selbst zu machen. Ich denke, dass sich heutzutage jeder glücklich schätzen kann, wenn sich die Kinder mit Süßigkeiten im Stiefel zufrieden geben. Denn spätestens in der Schule werden sie feststellen, dass für andere Kinder an Nikolaus schon kleine Weihnachten ist. Und dass sie mal wieder nicht mithalten können. Da braucht es schon eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.