Zucchini-Chips: Selber machen im Ofen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Zucchini-Chips sind ein gesunder Snack für Filmabende, Picknicks oder einen gemütlichen Abend zu Hause. Hier erfährst du, wie du die Chips in wenigen Minuten im eigenen Ofen herstellen kannst.

Zucchini-Chips: Ein einfaches Grundrezept

Für selbstgemachte Zucchini-Chips musst du keinen großen Aufwand betreiben – die meisten Zutaten hast du wahrscheinlich im Küchenschrank stehen. Frische Zucchini kannst du von Juni bis Oktober aus regionalem Anbau kaufen.

Für zwei Bleche Zucchini-Chips benötigst du:

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL (geräuchertes) Paprikapulver

So bereitest du die Zucchini-Chips im Ofen zu:

  1. Wasch die Zucchini und entfern die Enden.
  2. Schneide die Zucchini in sehr dünne Scheiben. Statt einem Messer kannst du dafür einen Sparschäler verwenden.
  3. Gib die Zucchinischeiben in eine Schüssel und vermenge sie mit den restlichen Zutaten. Achte darauf, dass alle Scheiben gleichmäßig mit Öl und Gewürzen benetzt sind.
  4. Leg die Zucchini-Chips auf ein eingefettetes Backblech und gib sie bei 180°C Umluft für sieben bis zehn Minuten in den Ofen. Wende die Chips ungefähr nach der Hälfte der Backzeit. Du kannst auch die Restwärme nutzen, wenn du gerade einen Kuchen gebacken oder einen Gemüse-Auflauf gemacht hast.

Tipp: Du kannst auch Kräuter wie Rosmarin, Basilikum oder Oregano verwenden und den Zucchini-Chips damit ein mediterranes Aroma verleihen. Magst du es etwas schärfer, kannst du einige Chiliflocken hinzufügen.

Zucchini Chips: Ein leichter und gesunder Snack

Je dünner du die Zucchini schneidest, desto knuspriger werden die Zucchini-Chips im Ofen.
Je dünner du die Zucchini schneidest, desto knuspriger werden die Zucchini-Chips im Ofen. (Foto: CC0 / Pixabay / manfredrichter)

Zucchini-Chips sind eine gesunde und leichte Alternative zu herkömmlichen Kartoffelchips. Im Gegensatz zu diesen sind die Gemüsechips deutlich kalorienärmer. Das liegt einerseits daran, dass sie anders als Kartoffeln kaum Kohlenhydrate enthalten. Zum anderen brauchst du für dieses Rezept keine großen Mengen an Öl, da du die Zucchini-Chips nicht frittieren musst, sondern im Ofen backen kannst.

Stellst du deine eigenen Chips her, kannst du zudem unnötige Zusatzstoffe, wie Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe vermeiden und stattdessen mit Gewürzen und Kräutern deiner Wahl experimentieren.

Die fertigen Zucchini-Chips sind ein leckerer Snack für zwischendurch am Nachmittag oder am Abend. Du kannst sie aber auch als Fingerfood auf Parties oder als Zwischengang bei einem Menü servieren. Zu den Zucchini-Chips passen verschiedene Dips, zum Beispiel Guacamole, Hummus oder Tomatensalsa.

Achte beim Kauf von Zucchini und anderem Gemüse möglichst auf Bio-Qualität. Bio-Produkte enthalten im Gegensatz zu konventionellen Lebensmitteln deutlich weniger Rückstände synthetischer Pestizide.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: