Utopia Image

Deftige vegane Gerichte: Rezepte fürs ganze Jahr

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Vegan und deftig zu kochen kann besonders für Kochanfänger:innen eine Herausforderung sein. Wir verraten dir Tipps und Rezepte, mit denen du auch pflanzliche Gerichte geschmacksintensiv zubereiten kannst.

Vegan und deftig: Gewürze und Kräuter

In der deftigen Küche sind vor allem Gerichte aus Fleisch bekannt. Doch mit den richtigen Zutaten kannst du auch veganen Lebensmitteln kräftig-herzhafte Aromen verleihen, also mehr umami-Geschmack.

Als Fleischalternativen kannst du je nach Gericht zum Beispiel auf Tofu oder Seitan zurückgreifen. Manchmal bieten sich auch Hülsenfrüchte oder Pilze an. Tofu und Seitan sind erstmal relativ geschmacksneutral. Deshalb ist es wichtig, dass du sie kräftig würzt, zum Beispiel durch eine kräftige Soße. Am besten stellst du eine Marinade aus einem hochwertigen Pflanzenöl, Essig, Gewürzen und Kräutern her und lässt den veganen Fleischersatz eine Nacht lang darin ziehen. Als Kräuter eignen sich zum Beispiel:

  • Paprikapulver (edelsüß und rosenscharf)
  • Piment
  • Wacholder
  • Rosmarin
  • Lorbeerblätter
  • Chili (als frische Schote oder gemahlen)
  • Knoblauch (am besten frisch)

Noch mehr umami kannst du mit Sojasauce oder Misopaste erreichen. Hefeflocken hingegen erinnern an Käse. Willst du den schwefeligen Geschmack von Eiern in deftige vegane Gerichte einbauen, dann verwende das Salz Kala Namak.

Deftige Zutaten: Raucharomen, Zwiebeln und Tomaten

Neben Gewürzen und Kräutern dürfen bei deftigen veganen Gerichten Rauch- und Röstaromen nicht fehlen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Engin_Akyurt)

Rauch- und Röstaromen spielen bei den meisten deftigen Gerichten eine Schlüsselrolle. Du erzeugst diese, indem du die Zutaten anbrätst oder grillst. Falls du jedoch nicht jedes Mal den Grill anschmeißen möchtest, kannst du auch auf Rauchsalz oder flüssiges Raucharoma (Liquid Smoke) zurückgreifen.Diese gibst du zu Marinaden und Soßen dazu.

Aber Vorsicht: Falls du noch nie mit Raucharomen gekocht hast, solltest du zu Beginn nur wenig verwenden und später gegebenenfalls noch etwas mehr hinzufügen. Sonst überdeckt der Rauchgeschmack schnell alle anderen Aromen. Alternativ kannst du auch bereits geräucherte Produkte verwenden, wie Räuchertofu.

Schließlich dürfen bei den meisten deftigen veganen Gerichten auch Zwiebeln nicht fehlen. Diese kannst du klassisch anbraten, rösten oder karamellisieren und als Topping verwenden. Auch getrocknete Tomaten sind für ihren würzig-aromatischen Geschmack bekannt und eignen sich als Zutat für kräftige Soßen, vegane Hackfleischfüllungen oder Chili sin Carne.

Deftig und regional im Winter und Herbst

Im Winter kannst du auf eingelegtes Gemüse wie Sauerkraut als deftige Beilage zurückgreifen.
(Foto: CC0 / Pixabay / 4174332)

Gerade an kalten Tagen kann ein wärmendes deftiges Gericht guttun. Im Herbst und Winter kannst du jetzt auf Kohlsorten, Kartoffeln, Sellerie, Kürbis und Möhren aus der Region oder auf fermentiertes beziehungsweise eingelegtes Gemüse wie Sauerkraut zurückgreifen. Rezeptideen für deftige vegane Küche im Winter findest du hier:

Deftig und regional im Sommer und Frühling: Rezeptideen

Im Sommer kannst du unter anderem mit Tomaten und Paprikas verschiedene vegane deftige Gerichte zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / ka_re)

Sobald die Temperaturen steigen, kommt in vielen Haushalten der Grill zum Einsatz. Hier haben wir zahlreiche deftige Rezepte für dich, die rein pflanzlich sind:

Dazu passen eine Barbecue-Sauce, veganes Tzatziki, vegane Mayonnaise und vegane Dips.

Saisonale Gemüsesorten kannst du aber auch ohne einen Grill deftig zubereiten, zum Beispiel:

Rezepte fürs ganze Jahr

Vegane und deftige Rezepte, die du ganzjährig aus überwiegend regionalen Zutaten herstellen kannst, zeigen wir dir hier:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: